Der schreckliche CMO-Leitfaden 2014 für die soziale Landschaft

Depositphotos 42889085 s

Gestern hatte ich diesen Beitrag fertiggestellt und wollte gerade auf "Veröffentlichen" klicken, als ich ein Bier auf meinem Laptop umwarf. Ich hoffe, es war kein Karma, das mir in den Hintern trat. Der Laptop hat überlebt, aber irgendwie ist der Blog-Beitrag verschwunden. Ich schreibe diesen Beitrag mit dem schwachen Geruch von Bier im Hintergrund, um mich daran zu erinnern, meine Snarkiness niedrig zu halten.

Hier ist die Sache, ich denke, das ist eine schreckliche Infografik. Optisch fehlt es an einer Gesamtgeschichte. Es ist einfach eine Sammlung von Meinungen aus Artikeln und Berichten, die - wie ich glaube - dem Ansatz eines Unternehmens, eine großartige Social-Media-Strategie anzuwenden, um sein Geschäft online zu betreiben und aufzubauen, einen schrecklichen Schaden zufügen würden. Es ist nicht nach B2B, B2C, Unternehmensgröße oder Industriesegment segmentiert. Pfui.

  • In erster Linie das Fehlen jeglicher Erwähnung der menschlicher Aspekt des Sozialen erschreckt mich. Markenbekanntheit ist nicht dasselbe wie menschliche Interaktion. Ein Logo zu sehen ist Markenbekanntheit. Online Autorität und Vertrauen zu sammeln und mehr Besucher zur Konversion zu bewegen, ist eine menschliche Interaktion, die emotionales Engagement erfordert. Ich glaube nicht, dass Markenbekanntheit ein Hauptaspekt bei der Nutzung von Social-Media-Plattformen ist. Ich glaube, dass es wichtig ist, einen persönlichen Ruf aufzubauen. Menschen vertrauen Menschen… und einige dieser Menschen arbeiten für Marken. Ich habe keinen Dialog mit oder lese nicht die Meinungen von Marken online, ich spreche, teile und kaufe von Menschen.
  • Der Verkehr ist mir egal. Der Datenverkehr spielt keine Rolle, es sei denn, der Datenverkehr führt zu Geschäftsergebnissen. Verhalten und Konvertierungen Materie mehr als Verkehr. Ich kann Anzeigen kaufen, die Hunderttausende Aufrufe auf eine Website lenken. Es spielt keine Rolle, es sei denn, der Datenverkehr ist relevant, interessiert und führt zu einem Weg zur Conversion. LinkedIn ist "ok", aber Facebook ist gut? Für wen?
  • Die Social Media Landschaft ist nicht über PlattformenEs geht darum, was sie gut und was nicht gut machen, um Unternehmen bei der Kommunikation mit ihren Interessenten und Kunden zu unterstützen. Anstelle der Plattformen sollte dies darüber sprechen, welche Inhalte Sie teilen können, wie Sie sie teilen können und was der Kunde oder Interessent damit tun kann. Können sie darüber kommunizieren? Können sie Ihre Botschaft an relevantere Zielgruppen weitergeben? Können sie davon kaufen? Plattformen werden kommen und gehen, aber das soziale Verhalten ist der Schlüssel.
  • Kundenkommunikation spielt keine Rolle, Kundeninformationen tut. Wie ist die Stimmung Ihrer Marke online? Wie werden Sie im Vergleich zu Ihrer Konkurrenz anerkannt? Was brauchen Menschen in Ihrer Branche? Verwalten Sie Ihren Ruf gut? Bedienen Sie Ihre Kunden in einem sozialen Umfeld, in dem Ihre Kundendienstfunktionen öffentlich geteilt werden? Was machen Sie mit dem unerbittlichen Daten- und Informationsvolumen, das es über Ihre Interessenten und Kunden gibt?
  • Keine Diskussion über Mobile (außerhalb der Instagram-App), lokalund Soziale Werbung? Die drei Aspekte von Social Media, die die meiste Entwicklung, Begeisterung und Ergebnisse generieren? Wie wäre es, wenn jede Plattform geräteübergreifend genutzt und so effektiv ausgerichtet werden kann? Ich kann nicht glauben, dass es keine Informationen dazu gibt, wenn Sie mit der Landschaft der sozialen Medien sprechen.

Ich möchte nicht einmal wissen, wie SEO es auf den Tisch geschafft hat. Wenn Sie sich eine großartige Infografik ansehen möchten, die Ihnen bei Ihren Marketingbemühungen in den sozialen Medien helfen kann, schauen Sie sich diese an Eine Anleitung zum Navigieren in sozialen Medien, Wie Unternehmen Social Media nutzen, Soziales lokales Handy 36 Regeln für soziale Medien für einige nützliche Informationen.

Ich liebe es wirklich CMO.com - Ich lese dort jeden Tag einige erstaunliche Informationen und Ratschläge, aber diese Infografik verfehlt völlig die Marke für den durchschnittlichen Vermarkter, um soziale Medien effektiv zu nutzen. Schlagen Sie nicht einfach eine Tabelle in Photoshop und nennen Sie sie eine Infografik. Holen Sie sich eine professionelles Infografik-Design und erzählen Sie eine Geschichte, die Vermarkter verstehen, verschlingen, glauben und teilen können!

Sie können diese Infografik überprüfen und mit mir nicht einverstanden sein. Ich würde jedoch gerne wissen, welche umsetzbaren Ratschläge Sie aus dieser Infografik erhalten haben und wie Sie sie für Ihr Unternehmen verwenden werden.

CMO_Guide_Social_2014

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.