33Across: In-View-Monetarisierung der Zielgruppe mit einem Betrugsfilter vor dem Bieten

33 quer

Wir haben beobachtet, dass Online-Publisher dieses Jahr Probleme haben. Viele von ihnen haben ihre Content-Ausgabe gesteigert, ihre Themenabdeckung erweitert, das Publikum gekauft, um ihre Anzeigestatistiken zu verbessern, und ihre Websites für einige oder alle Werbemaßnahmen geöffnet. Persönlich glaube ich, dass das ein Fehler ist. Wir haben es vermieden, Publikum zu kaufen, unsere Themen eng gehalten und Werbung wiederholt von Werbung außerhalb des Themas abgelehnt.

Zum Glück reagieren Werbenetzwerke.  Schätzungen zufolge werden in diesem Jahr weltweit 160 Milliarden US-Dollar für digitale Werbung ausgegeben Juniper Research. Plattformen wie 33Across hoffen, die Interaktion der Verbraucher mit Online-Werbung aufeinander abzustimmen, um mehr Engagement zu erzielen, anstatt sich nur auf Sichtbarkeitsmetriken zu konzentrieren. Werbetreibende und CMOs müssen immer den ROI ihrer Online-Werbeausgaben begründen. Industriestandards wie der Media Ratings Council (MRC) haben die Messlatte zu niedrig gelegt, um festzustellen, ob eine Anzeige als solche eingestuft wird sichtbar.

Für Handy- und Desktop-Anzeigenansichten sind mindestens 50% der Pixel mindestens eine Sekunde für Display-Anzeigen und zwei Sekunden für Video-Anzeigen erforderlich. MRC

Auf der anderen Seite haben Publisher Probleme damit, ihre Websites zu monetarisieren. Verbraucher werden entmutigt, mit irrelevanten Nachrichten oder Störungen bombardiert, wenn sie Inhalte konsumieren. Es sind diese Probleme und eine gründliche Analyse des Kundenengagements mit Online-Anzeigen, die das Design und die Entwicklung von zwei neuen Produkten aus geprägt haben 33Across.

Neue Video- und Display-Anzeigeneinheiten bieten die branchenweit höchste Sichtbarkeit

33Across erweiterte seine programmatische Plattform mit dem Start von Desktop-In-Feed-Video . Auswirkungen auf den Desktop-In-Feed. Diese neuen Produkte wurden entwickelt, um Publishern dabei zu helfen, zusätzliche Einnahmen zu erzielen. Sie sind nicht aufdringliche, wirkungsvolle Anzeigenblöcke, die im Inhalt einer Website oder eines Produkt-Feeds erscheinen. Die Anzeigenblöcke reagieren auf die Bildlaufaktionen eines Nutzers und bleiben sichtbar, solange das Motiv zu mindestens 50 Prozent angezeigt wird.

Da Videos immer beliebter werden, 33Across'Desktop-In-Feed-Video-Anzeigenblöcke spielen automatisch 15- und 30-Sekunden-Spots ab, die für die Anzeige auf Mobilgeräten und auf dem Desktop angepasst sind. Sie werden in Content-Streams angezeigt, wenn das Motiv zu mindestens 50 Prozent angezeigt wird. Sobald das Video nicht mehr angezeigt wird, wird das Video angehalten und die Wiedergabe fortgesetzt, sobald es angezeigt wird. Die neuen Produkte sind für unauffällige Nutzererlebnisse konzipiert und geben den Verbrauchern die vollständige Kontrolle über das Erlebnis. Sie können das Volumen verwalten oder die Anzeige schließen.

Um unsere Website vollständig zu monetarisieren, müssen wir auf die Interessen der Benutzer eingehen, die eine nicht aufdringliche Erfahrung auf Desktop- und Mobilgeräten benötigen, sowie auf die Anforderungen der Käufer nach mobilen In-Feed-Produkten, die eine hohe Sichtbarkeit bieten. Peter Cunha, Kanal investieren

Die Analyse von Online-Anzeigen zeigt die höchsten Nutzerbindungszeiten

Die neuen Produkte spiegeln wider 33Across'Aktuelle Analyse, in der gemessen wird, wie die Sichtbarkeit von Online-Anzeigen und die Zeitdauer einer Anzeige im Hinblick darauf sind, wie sich diese beiden Fakten auf die Nutzerinteraktion auswirken. Nach einer einwöchigen Analyse von 160 Millionen Online-Anzeigen auf 738 Publisher-Websites stellte 33Across fest, dass die meisten Verbraucher im Durchschnitt auf Anzeigen bei der 15-Sekunden-Marke klicken und das Engagement im Laufe der Zeit stetig zunahm. Aufgeschlüsselt nach Gerät:

  • 50% der Benutzereingriffe erfolgten nach 15 Sekunden auf einem Desktop
  • Auf Mobilgeräten und Tablets traten 50% der Benutzerinteraktion nach sieben Sekunden auf
  • Bis zur 30-Sekunden-Marke fanden 68% aller Engagements auf einem Desktop, 74% auf Mobilgeräten und 78% auf einem Tablet statt

Die Analyse zeigt, dass Anzeigen für eine effektive Online-Werbung sowohl gut sichtbar als auch über die aktuellen Mindestanforderungen hinaus sichtbar sein müssen.

Wenn die Hauptmetrik eines Vermarkters die Sichtbarkeit auf der Grundlage der MRC-Richtlinie ist und unsere Analyse zeigt, dass 98 Prozent des Engagements nach einer Sekunde erfolgen. Es ist klar, dass es eine kleine Chance gibt, dass Nutzer diese Anzeige sehen, geschweige denn sich damit beschäftigen. Damit CMOs eine sinnvolle Rendite für ihre Investitionen erzielen können, müssen sie die Messlatte sowohl für die Anzeigensichtbarkeit als auch für die Sichtbarkeit höher legen. Eric Wheeler, CEO, 33Across.

Abgesehen von den Industriestandards sollten Publisher und Werbetreibende die durchschnittliche Anzeigezeit einer Anzeige genau untersuchen und feststellen, ob die Anzeigenblöcke wirklich lange genug angezeigt werden, um eine Antwort auszulösen oder eine sinnvolle Wirkung zu erzielen. Um ihre Investitionen in digitale Werbung weiter zu stärken, das Engagement zu erhöhen und blinde Flecken zu vermeiden, sollten sie dem Marketing-Mix auch In-Feed-Mobil- und Anzeigeeinheiten hinzufügen.

Die schwierigsten Kreuzworträtsel können gelöst werden, wenn Sie ein großes horizontales Wort in der Mitte des Puzzles entziffern. In vielen schwierigen Rätseln liegen diese oft bei 32 oder 33. 33Across Löst das Rätsel der hochwertigen Online-Werbung.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.