Die 3 Dimensionen der Inhaltserstellung

Depositphotos 5109037 s

Im Moment werden so viele Inhalte im Web produziert, dass es mir wirklich schwer fällt, wertvolle Artikel zu finden - wenn auch durch Suche, soziale Netzwerke oder Werbung. Ich bin schockiert wie seicht viele der Content-Marketing-Strategien sind auf Unternehmensseiten. Einige hatten gerade aktuelle Nachrichten und Pressemitteilungen über das Unternehmen, andere haben eine Reihe von Listen, andere haben Feature-Releases über ihre Produkte und andere hatten nur umfangreiche Gedankenführerschaftsinhalte.

Während ein Großteil des Inhalts gut produziert ist, ist er oft eindimensional. Mit anderen Worten, die gleiche Botschaft konzentrierte sich auf den gleichen Besuchertyp mit dem gleichen Medium … in jedem Inhalt. Meiner Meinung nach hat eine ausgewogene Content-Strategie mehrere Dimensionen.

Inhaltsdimensionen Mindmap

  • Persona-Verbindung - Dies ist eines der Wörter, die im Content-Marketing möglicherweise extrem überstrapaziert sind. Im Kern geht es jedoch einfach darum, ob Sie mit den verschiedenen Besuchern sprechen, die auf Ihre Website kommen oder nicht. Und wenn ich sage sprechen mit, ich meine, ob der Inhalt, den Sie schreiben, bei ihnen ankommt oder nicht. Wir variieren die Inhalte, die wir auf dem Marketing-Technologie-Blog schreiben, ziemlich stark. Wir schreiben für Vermarkter vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen… bis hin zu denen, die fortgeschritten genug sind, um ihren eigenen Code zu schreiben.
  • Besucherabsicht - Warum konsumiert der Besucher Ihre Inhalte? In welchem ​​Schritt des Kaufzyklus befinden sie sich? Sind es einfach Kollegen, die mit Ihrem Rat forschen und sich weiterbilden? Oder sind es Besucher, die ein Budget haben und bereit sind, einen Kauf zu tätigen? Variieren Sie den Inhalt, um beide zu erreichen? Sie müssen bereitstellen Inhalte, die für die Absicht des Besuchers optimiert sind.
  • Medien und Kanäle - Medien werden häufig ignoriert, wenn Unternehmen weiterhin Beiträge veröffentlichen. Die Art der verwendeten Medien ist jedoch ein entscheidender Faktor für die Bereitstellung effektiver Inhalte. Füttern Sie die drei Möglichkeiten, wie Besucher Inhalte konsumieren? Visuell, akustisch und kinästhetisch Interaktionen sind der Schlüssel. Whitepaper, eBooks, Infografiken, Mindmaps, Fallstudien, Videos, E-Mails, Broschüren, mobile Apps, Spiele ... nicht alle Zuschauer schätzen einen Blog-Beitrag. Durch Variieren des Inhalts können Sie einen größeren Prozentsatz Ihrer Zielgruppe erreichen. Das Variieren des Kanals hilft auch… Youtube für Videos, Pinterest für Bilder, LinkedIn zum Schreiben usw.

Erstellen Sie zunächst ein Raster auf Papier mit diesen drei Spalten – Persona, Absicht und Medium. Fügen Sie den Inhalt des letzten Monats als Zeilen hinzu und geben Sie einfach die Details ein. Sehen Sie einen Trend oder eine mehrdimensionale Inhaltsstrategie? Hoffentlich ist es das letztere! Und Sie haben den heiligen Gral getroffen, wenn Sie all dies mit Benutzeraktivitäten in Einklang bringen können, die bestätigen, dass Ihr Inhalt die Aktivität liefert, für die Sie ihn entworfen haben… insbesondere die Conversion.

Inhaltstiefe

Wenn es eine vierte Dimension gäbe, wäre es die Tiefe Ihres Inhalts. Wir haben alle die Sites gesehen, die einen kontinuierlichen Stream von "5 Ways to" oder "10 Surefire Methods to" und anderen Listen veröffentlicht haben. Dies sind flache Teile des Inhalts, die für den schnellen Verbrauch bestimmt sind. Diese und andere sehr visuelle Inhalte können geteilt werden und viel Aufmerksamkeit auf Ihre Website lenken. Sobald der Leser interessiert ist, stellt er jedoch selten den detaillierten Inhalt bereit, der erforderlich ist, um diesen Leser von einem Besucher zu einem Kunden zu konvertieren.

Wir teilen Infografiken und Listen auf unserer Website, weil sie viele Leser anziehen. Aber um diese Leser zu beschäftigen und sie in eine Beziehung zu bringen, müssen wir tiefere Inhalte bereitstellen - wie diesen Beitrag! Eine andere Strategie, die wir bei unseren Kunden anwenden, besteht darin, dass wir oft mit einem Blog-Post beginnen, dann zu einer Informationsgrafik arbeiten, dann einen tieferen Einblick in ein Whitepaper bieten – und den Interessenten dann in eine Demo oder ein Webinar führen. Das ist die Tiefe des Inhalts!

2 Kommentare

  1. 1

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.