Direktmarketing hat sich geändert - nicht mehr die 40/40/20 Regel

Ich habe heute Morgen mein Bücherregal organisiert und ein altes Direct Marketing-Buch durchgesehen, das ich hatte: Direct Mail by the Numbers. Es wurde von der United States Post Office veröffentlicht und war ein ziemlich guter Leitfaden. Als ich Direktwerbung machte, ging ich zum örtlichen Postmeister und holte eine Schachtel davon. Als wir uns mit einem Kunden trafen, der noch nie zuvor Direktwerbung betrieben hatte, war es für ihn eine großartige Ressource, die Vorteile des Direktmarketings schnell kennenzulernen.

Als ich das Buch heute durchgesehen habe, habe ich festgestellt, wie sehr sich die Dinge im letzten Jahrzehnt verändert haben - sogar in den letzten Jahren.

Die alte Theorie des Direktmarketings war die 40/40/20 Regel:

Direktmarketing 40-40-20 Regel
  • 40% des Ergebnisses war auf die Liste zurückzuführen, an die Sie gesendet haben. Dies kann eine Liste sein, die Sie zum Aufsuchen gekauft haben, oder aus Ihrer bestehenden Kundenliste bestehen.
  • 40% des Ergebnisses war auf Ihr Angebot zurückzuführen. Ich habe Kunden immer gesagt, dass die Zeit, die Sie in einer Direct-Mail-Kampagne hatten, um den Interessenten zu gewinnen, der Anzahl der Schritte zwischen der Mailbox und dem Papierkorb entsprach.
  • 20% des Ergebnisses war auf Ihr Creative zurückzuführen. An diesem Wochenende habe ich eine Direktwerbung von einem neuen Hausbauer erhalten. Darin war ein Schlüssel zum Testen im Musterhaus. Wenn der Schlüssel passt, gewinnen Sie das Haus. Das ist ein faszinierendes Angebot, das mich vielleicht dazu bringt, in die nächste Gemeinde zu fahren – sehr kreativ.

Direct Mail und Telemarketing haben diese Faustregel in den letzten Jahrzehnten verwendet. Die Do-Not-Call-Registry und das CAN-SPAM-Gesetz haben bewiesen, dass Verbraucher es satt haben, sich einzumischen und sich keine Anfragen ohne Erlaubnis gefallen lassen. Tatsächlich glaube ich, dass eine fehlende Erlaubnis negative Auswirkungen auf Ihre Kampagnen haben wird und es wert ist, die Bedeutung der Liste zu erhöhen.

Mundpropaganda-Marketing ist heute ein wesentlicher Bestandteil des Marketings eines jeden Unternehmens - aber es gehört nicht der Marketingabteilung, sondern dem Kunden. Wenn Sie Ihre Versprechen nicht einhalten können, werden die Leute schneller davon erfahren, als die Ausführung Ihrer Kampagne dauert. Mundpropaganda wird jede Marketingkampagne exponentiell beeinflussen. Wenn Sie nicht liefern können, dann versprechen Sie es nicht.

Es geht nicht so einfach von der Zunge, aber ich glaube, die neue Regel ist die 5-2-2-1-Regel

Neue Faustregel für Direktmarketing
  • 50% Die Ergebnisse sind auf die Liste zurückzuführen, an die Sie senden, und von größter Bedeutung für diese Liste ist die Berechtigung, mit der Sie sprechen müssen, sowie die Ausrichtung der Liste.
  • 20% der Ergebnisse sind auf die Nachricht zurückzuführen. Die Ausrichtung der Nachricht auf das Publikum ist ein Muss. Die richtige Nachricht an das richtige Publikum zur richtigen Zeit ist der einzige Weg, um sicherzustellen, dass Sie die Erlaubnis behalten und die Ergebnisse erhalten, die Sie für Ihre Marketingbemühungen benötigen.
  • 20% der Ergebnisse sind auf die Landung zurückzuführen. Beim E-Mail-Marketing ist dies eine Landingpage und die anschließende Dienstleistung und Ausführung des Produkts oder der Dienstleistung. Wenn Sie die Versprechen, die Sie vermarktet haben, nicht einhalten können, wird Mundpropaganda diese Botschaft schneller verbreiten, als Sie versuchen können, sie zu reparieren. Sie müssen den Kunden gut „landen“, um in Zukunft erfolgreich zu wachsen.
  • 10% ist nach wie vor die Kreativität Ihrer Marketingkampagne. Sie denken vielleicht, dass ich sage, dass Kreativität weniger wichtig ist als früher – das stimmt einfach nicht – Erlaubnis, die Botschaft und die Landung sind einfach wichtiger als früher.

Die alte 40/40/20-Regel des Direktmarketings berücksichtigte niemals die Erlaubnis, das Mund-zu-Mund-Marketing oder die Ausführung Ihres Produkts und Ihrer Dienstleistung. Ich denke, die 5-2-2-1 Regel tut!

6 Kommentare

  1. 1

    Ich muss sagen, dass Ihr Werbelink als erste Zeile jedes Blogpostings es sehr schwierig macht, zu entscheiden, was ich in FeedDemon lesen möchte. Da ich den ersten Absatz nicht mehr bekomme, bekomme ich nur noch die Anzeige. Oft markiere ich einfach den gesamten Feed als gelesen, ohne darauf einzugehen.

    Obwohl ich die Notwendigkeit einer Maximierung der Belichtung verstehe, würde ich freundlicherweise vorschlagen, dass die Platzierung der Textanzeige im Hauptteil des Beitrags und nicht in der ersten Zeile dazu führen würde, dass Ihre Inhalte ansprechender werden und Menschen wie ich intelligent entscheiden können, ob sie Ihre Anzeigen anzeigen Posting ist eine gute Idee oder nicht.

    Vielen Dank!

    • 2

      Tim, das ist tolles Feedback. Ich bemerkte das selbst, nachdem ich es gepostet und vergessen hatte… heute Abend habe ich es an den unteren Rand des Feeds verschoben. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, mich zu informieren. Ich weiß das wirklich zu schätzen!

      Doug

  2. 3

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.