EveryoneSocial: Verwandeln Sie Ihre Mitarbeiter in einen sozialen Verstärker

EveryoneSocial ist die führende Plattform für Mitarbeitervertretung und Social Selling, die ihren Kunden durchschnittlich 1,750 Verbindungen pro Mitarbeiter, eine 200% ige Steigerung der Vertriebspipelines, 48% größere Geschäftsgrößen, eine vierfache Steigerung der Markenbekanntheit und ein Zehntel der Kosten von bietet bezahlte Social-Media-Programme. Warum Mitarbeitervertretung? Jedes Unternehmen verfügt über eine leistungsstarke, ungenutzte Ressource mit dem Potenzial, das Marketing zu verstärken, den Umsatz zu steigern und die Personalabteilung zu stärken. die Stimme und Netzwerke Ihrer Mitarbeiter. Einfach gesagt,

SOCXO: Advocacy-Marketing mit leistungsbasierter Preisgestaltung

Als Teil der Content-Marketing-Landschaft war Digital Marketing bislang der bevorzugte Ansatz für Marken, um das Publikum online zu erreichen und zu erreichen. Das typische digitale Marketingmodell umfasst eine Kombination aus E-Mail-, Such- und Social-Media-Marketing und hat bisher einen formelhaften und kostenpflichtigen Ansatz verwendet, um Markeninhalte online zu erstellen und zu verbreiten. Es gab jedoch Herausforderungen und Debatten über die Strategie, Messbarkeit, Ergebnisse und den ROI der Bezahlmedien

10 Schritte zum Aufbau eines effektiven Programms für soziale Interessenvertretung von Mitarbeitern

Während große Unternehmen oft über ein dickeres Budget verfügen und Sichtbarkeit in sozialen Medien erwerben können, bin ich wirklich überrascht, wie wenige Unternehmen die Macht ihrer Mitarbeiter nutzen, um zu helfen. Wir hatten ein großartiges Gespräch darüber mit Amy Heiss von Dell, die durch die unglaublichen Ergebnisse ging, die ihre Organisationen durch den Aufbau eines effektiven Programms zur sozialen Interessenvertretung von Mitarbeitern erzielten. Wenn wir mit Kunden über die soziale Interessenvertretung von Mitarbeitern sprechen, wiederhole ich oft eine alternative Geschichte

SocialReacher: Was ist Social Media Employee Advocacy?

Auf einer Inhaltskonferenz hörte ich meinem Freund Mark Schaefer zu, wie er über ein Unternehmen sprach, das über hunderttausend Mitarbeiter hatte, aber nur wenige soziale Anteile, als die Marke die sozialen Medien aktualisierte. Welche Art von Nachricht sendet das an die Verbraucher? fragte Mark. Tolle Frage und die Antwort war einfach. Wenn Mitarbeiter - wohl die größten Befürworter der Marke - die sozialen Updates nicht teilten, waren sie offensichtlich überhaupt nicht wert, geteilt zu werden. Wir arbeiteten