Das Hinzufügen eines E-Mail-Preheaders erhöhte die Platzierungsrate meines Posteingangs um 15 %

E-Mail-Zustellung ist dumm. Ich scherze nicht. Es gibt es schon seit über 20 Jahren, aber wir haben immer noch über 50 E-Mail-Clients, die alle denselben Code unterschiedlich anzeigen. Und wir Zehntausende von Internet Service Providern (ISPs), die alle grundsätzlich ihre eigenen Regeln für die Verwaltung von SPAM haben. Wir haben ESPs mit strengen Regeln, die Unternehmen beim Hinzufügen eines einzelnen Abonnenten einhalten müssen… und diese Regeln werden dem Unternehmen nie tatsächlich mitgeteilt

Was ist das CAN-SPAM-Gesetz?

Die US-amerikanischen Vorschriften für kommerzielle E-Mail-Nachrichten wurden 2003 im Rahmen des CAN-SPAM-Gesetzes der Federal Trade Commission geregelt. Während es über ein Jahrzehnt her ist, öffne ich meinen Posteingang immer noch täglich für unerwünschte E-Mails, die sowohl falsche Informationen als auch keine Methode zum Deaktivieren enthalten. Ich bin mir nicht sicher, wie effektiv die Vorschriften waren, selbst wenn eine Geldstrafe von bis zu 16,000 US-Dollar pro Verstoß droht. Interessanterweise erfordert das CAN-SPAM-Gesetz keine Erlaubnis zum Senden einer E-Mail

Mail Tester: Ein kostenloses Tool zum Überprüfen Ihres E-Mail-Newsletters auf häufig auftretende SPAM-Probleme

Wir haben die Prozentsätze unserer E-Mail-Posteingänge mit unseren Partnern bei 250ok überwacht und einige großartige Ergebnisse erzielt. Ich wollte etwas tiefer in die eigentliche Konstruktion unserer E-Mail eintauchen und fand ein großartiges Tool namens Mail-Tester. Der Mail-Tester stellt Ihnen eine eindeutige E-Mail-Adresse zur Verfügung, an die Sie Ihren Newsletter senden können. Anschließend erhalten Sie eine schnelle Analyse Ihrer E-Mail anhand gängiger SPAM-Überprüfungen durch Junk-Filter. Das

Warum Benutzer Ihre E-Mail deaktivieren

Zu viele E-Mail-Vermarkter geraten in einen Rhythmus, in dem sie E-Mails basierend auf ihrem Unternehmensplan oder ihren Zielen und nicht auf den Bedürfnissen der Abonnenten senden. Wenn Sie Ihrem Publikum E-Mails zur Verfügung stellen und sicherstellen, dass sie wertvoll sind, bleiben sie abonniert, engagiert, konvertieren ... und halten Sie letztendlich von ihrem Junk-E-Mail-Ordner fern. Nach dem Besuch Ihrer Website, dem Kauf oder dem Stolpern über den Blog Ihres Unternehmens hat sich ein Kunde angemeldet, um E-Mails von Ihnen zu erhalten. Zum

Betreffzeilen per E-Mail Wörter, die Spamfilter auslösen

Der einfachste Weg, um Ihren E-Mails einen direkten Weg zum SPAM-Ordner zu ermöglichen, sind die in Ihrer Betreffzeile verwendeten Wörter. SpamAssassin ist eine Open-Source-Spam-Blockierungsanwendung, die ihre Regeln zur Identifizierung von SPAM in ihrem Wiki veröffentlicht. Hier sind die Regeln, die SpamAssassin für Wörter in der Betreffzeile verwendet: Die Betreffzeile ist leer (Danke Alan!). Der Betreff enthält die Wörter Alarm, Antwort, Unterstützung, Vorschlag, Antwort, Warnung, Benachrichtigung, Begrüßung, Angelegenheit, Gutschrift, Schuld, verschuldet,

E-Mails kommen nicht durch? Fügen Sie einen SPF-Datensatz hinzu!

Ich habe gerade die E-Mail meines Unternehmens auf Google Applications migriert. Bisher lieben wir die Freiheit, die sie uns bietet. Bevor wir bei Google waren, mussten wir Anfragen nach Änderungen, Listenergänzungen usw. stellen. Jetzt können wir alles über die einfache Oberfläche von Google erledigen. Ein Rückschlag, den wir jedoch bemerkt haben, war, dass einige E-Mails von unserem System nicht wirklich zu uns gelangen. Ich habe etwas über Google gelesen

Whitelisting Ihrer E-Mail mit AOL

Vielleicht hat AOL wirklich einen fantastischen Postmaster-Service online, weil es immer noch einer der größten ISPs ist und E-Mails am schwierigsten behandelt. Ich musste sie kontaktieren, als ein Kunde berichtete, dass er Probleme mit dem Durchgang von E-Mails zu AOL-E-Mail-Adressen hatte. Sicher genug, wir haben herausgefunden, dass die IP-Adressen unserer Anwendung blockiert wurden. Das klingt etwas schrecklich, als wären wir ein Spammer oder so ... aber wir sind es nicht.