7 Influencer-Marketing-Trends für 2021 erwartet

Influencer-Marketing-Trends

Wenn die Welt die Pandemie und die Folgen hinter sich hat, wird sich das Influencer-Marketing, ähnlich wie die überwiegende Mehrheit der Branchen, verändern. Da die Menschen gezwungen waren, sich auf virtuelle statt auf persönliche Erfahrungen zu verlassen und mehr Zeit in sozialen Netzwerken statt auf persönlichen Veranstaltungen und Meetings verbrachten, befand sich Influencer-Marketing plötzlich an vorderster Front für Marken, um Verbraucher über soziale Medien zu erreichen sinnvolle und authentische Wege. Jetzt, da die Welt beginnt, sich in eine post-pandemische Welt zu verwandeln, geht auch das Influencer-Marketing zu einer neuen Normalität über und bringt viele Anpassungen mit sich, die die Branche im letzten Jahr geprägt haben.

Dies sind sieben Trends, die Influencer-Marketing in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 erwarten kann, wenn die Welt die Pandemie hinter sich lässt:

Trend 1: Marken verlagern Werbeausgaben auf Influencer-Marketer

Während COVID-19 das Gesamtwachstum der Werbebranche verlangsamte, spürte das Influencer-Marketing die Belastung nicht so sehr wie andere Branchen.

63 % der Vermarkter beabsichtigen, ihr Marketingbudget für Influencer im Jahr 2021 zu erhöhen. 

Influencer Marketing Hub

Da die Nutzung sozialer Netzwerke in vielen verschiedenen Branchen weiter zunimmt, leiten Marken Werbeausgaben von Offline- auf Online-Kanäle um, da Marken verstehen, dass Social-Media-Marketing eine der besten Methoden ist, um mit dem Publikum online in Kontakt zu treten und ihre Botschaften zu teilen. Influencer-Marketing wird noch wichtiger, da Marken nach Möglichkeiten suchen, sich online auf echte und authentische Weise mit ihrem Publikum zu verbinden.

Trend 2: Marketer behalten Metriken im Auge

Influencer-Marketing-Metriken werden sich weiter durchsetzen, und folglich werden Marken von der individuellen Influencer-Marketingleistung und dem ROI ihrer Influencer abhängen. Und da Marken im letzten Jahr eine stetige Leistungssteigerung durch Influencer-Marketingkampagnen verzeichnet haben, werden die Influencer-Marketingbudgets zwangsläufig steigen. Gleichzeitig werden mit steigenden Ausgaben die Metriken genauer im Auge behalten. Diese Metriken werden immer wichtiger, wenn Vermarkter ihre Kampagnen mit einer Analyse der Influencer-Zielgruppe, der Engagement-Rate, der Post-Frequenz, der Authentizität der Zielgruppe und der wichtigsten Leistungsindikatoren planen. 

Die Wirkung ist nicht zu leugnen, wenn der richtige Influencer eingreift. Erwägen Nicki Minajs Instagram-Post  Sie trägt leuchtend rosa Crocs, die daraufhin die Website von Crocs aufgrund eines Anstiegs des Web-Traffics unmittelbar nach dem Post zum Absturz brachten. Marketer müssen ihre Kampagnen anhand konkreter KPIs abbilden, darunter Markenbekanntheit, Umsatzsteigerung, Content-Zusammenarbeit, Website-Traffic und wachsende Präsenz in sozialen Medien. 

Trend 3: Virtuelle Influencer werden bei Marken immer beliebter

Virtuelle Influencer oder computergenerierte Influencer, die wie echte Influencer agieren, sind möglicherweise das nächste „große Ding“ im Influencer-Marketing unter Marken. Diese Roboter-Influencer werden mit Persönlichkeiten geschaffen, die sie mit ihren Anhängern teilen und über soziale Medien Verbindungen zu Verbrauchern herstellen. Diese virtuellen Influencer sind aus mehreren Gründen eine attraktive Option für Marken. Erstens können neue Inhalte von Grafikdesignern einfach erstellt werden, wodurch der Roboter-Influencer jederzeit und überall auf der Welt platziert werden kann, wodurch die Reisetätigkeit von Influencern aus dem echten Leben entfällt. 

Dies ist zwar im letzten Jahr besonders wichtig geworden, da die Pandemie das Reisen stark verlangsamt hat, der Trend wird sich jedoch fortsetzen. Neuesten Untersuchungen zufolge, die wir in unserem Bericht The Top Instagram Virtual Influencers in 2020 durchgeführt haben, erreichen Roboter-Influencer effektiv ihr Publikum und schließen die Lücke zwischen Marken und ihrem Publikum. In unserer Analyse haben wir festgestellt, dass virtuelle Influencer fast dreimal so viel Engagement zeigen wie echte menschliche Influencer. Schließlich sind virtuelle Influencer in Bezug auf den Ruf einer Marke sicherer, da diese Roboter von ihren Schöpfern gesteuert, geskriptet und überwacht werden können. Virtuelle Influencer stellen eine geringere Chance für beleidigende, ausgefallene oder kontroverse Social-Media-Postings dar, die eine Marke in den Schadenskontrollmodus versetzen könnten.

Trend 4: Es gibt einen wachsenden Anstieg von Nano- und Mikro-Influencern Marketing

Nano- und Mikro-Influencer gewinnen an Popularität, da sie starke Verbindungen zu Nischenpublikum aufweisen.

  • Nano-Influencer haben 1,000 bis 5,000 Follower
  • Micro-Influencer haben 5,000 bis 20,000 Follower.

Follower dieser Nano- und Mikro-Influencer sind oft der Meinung, dass diese Influencer realer und persönlicher sind und Inhalte, Botschaften und Produktwerbungen anbieten, die sich authentischer anfühlen, im Gegensatz zu Mainstream-Influencern, denen vorgeworfen werden kann, vom Einfluss zu profitieren. Diese Nano- und Mikro-Influencer sind geschickt darin, tiefe Verbindungen zu ihren Anhängern aufzubauen, die auch sehr engagiert sind. Diese eng verbundenen Gemeinschaften unterstützen, vertrauenswürdig und Influencer sind wahrscheinlich in der Lage, die "Freundschaften" in ihrer Gemeinschaft für positive Bewertungen und Feedback zu nutzen. Kleine Marken haben in der Regel Mikro-Influencer erschlossen, aber auch große Unternehmen beginnen, diese Gruppen von Influencern zu nutzen. 

Im Jahr 2020 wurden 46.4 % der Markenerwähnungen mit dem Hashtag #ad von Instagram-Konten mit 1,000-20,000 Followern getätigt. 

Einfluss sprechen

Trend 5: Influencer sind Nutzung von Social Commerce, um die Einführung eigener Marken/Unternehmen anzukurbeln

Social-Media-Influencer verbringen Jahre damit, ihre Anhängerschaft aufzubauen, eine Beziehung zu ihrem Publikum aufzubauen und Inhalte zu erstellen, die zu ihrer Nische passen. Diese Influencer gelten als Personal Shopper und Empfehlungsgurus für ihre Follower. Die Förderung von Produkten zur Umsatzsteigerung ist eine der wichtigsten Fähigkeiten eines Influencers, und da sich E-Commerce und Social Media immer häufiger überschneiden, gewinnt der Aufstieg des Social Commerce an Fahrt und erweist sich als lukrative Gelegenheit für Influencer.

Influencer nutzen Social Commerce, indem sie ihre eigenen Marken und Unternehmen gründen und ihre Produktverkaufskraft nutzen. Anstatt Produkte für andere Marken zu bewerben, drehen diese Influencer den Spieß um und konkurrieren um Marktanteile. Influencer nutzen persönliche Verbindungen und Vertrauen, um das Wachstum ihrer eigenen Marken und Geschäfte anzukurbeln, was den meisten Einzelhändlern fehlt. 

Trend 6: Marketer achten stärker auf Influencer-Marketing-Betrug

Betrug bei Social-Media-Plattformen, zu denen das Kaufen von Followern, das Kaufen von Likes und Kommentaren, das Kaufen von Stories-Ansichten und Kommentar-Pods gehört, rückt in den Vordergrund des Influencer-Marketings. Die Sensibilisierung für Betrug sowohl bei Influencern als auch bei ihren Anhängern ist ein wichtiger Schritt, um betrügerische Aktivitäten zu minimieren. Eine Social-Media-Plattform, die sich der sorgfältigeren Überwachung von Betrug verschrieben hat, ist Instagram. Die Plattform verhängte Beschränkungen, die den Follow/Unfollow-Trick verbot, und so sank der durchschnittliche Prozentsatz der an Betrug beteiligten Instagram-Konten im Vergleich zu 2019 um 8.14 %. Die Anzahl der Influencer, die von betroffen sind, ist jedoch Betrug bleibt immer noch hoch (53.39 %) und 45 % der Instagram-Follower sind Bots, inaktive Konten und Massen-Follower. Gefälschte Influencer-Konten können Werbetreibende jedes Jahr Millionen von Dollar kosten, und da die Werbeausgaben im Influencer-Marketing steigen, wird die Betrugserkennung immer wichtiger. 

Trend 7: TikTok erwartet als Marketingplattform an Zugkraft zu gewinnen

TikTok ist die bekannteste Social-Media-Erfolgsgeschichte des Jahres 2020 mit 689 Millionen monatlich aktiven Nutzern. Die Social-Media-Plattform hatte eine 60 % mehr aktive Social-Media-Nutzer letztes Jahr und ist damit die am schnellsten wachsende Social-Media-Plattform der Welt. Die App, die als Tanz- und Musik-App für Teenager begann, ist seitdem für Erwachsene, Unternehmen und Marken interessant.

Die einfache Plattform von TikTok ermöglicht es Benutzern, auf einfache Weise Inhalte zu erstellen, Videos zu posten und häufig zu liken und ihnen zu folgen, was ein höheres Engagement als andere Social-Media-Plattformen wie Instagram fördert. Ihre einzigartigen Methoden der Benutzerinteraktion bieten sowohl Marken als auch Influencern neue Marketingmöglichkeiten und die Möglichkeit, eine breite Benutzerbasis zu erreichen. HypeAuditor prognostiziert, dass TikTok im Jahr 100 über 2021 Millionen monatliche US-Nutzer haben wird.

Ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung, welche Marketingplattform Sie verwenden sollten, ist das Verständnis Ihrer Zielgruppe. Der Erfolg von Influencer-Marketingkampagnen hängt oft davon ab, dass Sie Ihr Publikum kennen und wie Sie seine Aufmerksamkeit gewinnen. Sobald Ihre Zielgruppe klar definiert ist, ist es eine einfache Entscheidung, welche Marketingplattform Sie erreichen möchten. Verschiedene Altersgruppen nutzen eher bestimmte Marketingplattformen, daher ist die Wahl einer Plattform mit Ihrem Zielalter eine kluge Strategie.

43 % der weltweiten Instagram-Nutzer sind zwischen 25 und 34 Jahre alt und mehr als die Hälfte der TikTok-Nutzer (69 %) sind unter 24 Jahre alt, 39 % sind zwischen 18 und 24 Jahre alt, was Menschen in diesem Alter zur größten Nutzergruppe macht.

HypeAuditor

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Instagram ein reiferes Publikum anspricht, während TikTok das jüngere Publikum bevorzugt.

Laden Sie den State of Influencer Marketing Report 2021 von HypeAuditor herunter Laden Sie den Instagram-Betrugsbericht von HypeAuditor herunter

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.