Jenseits des Bildschirms: Wie Blockchain das Influencer-Marketing beeinflusst

Wie Blockchain das Influencer-Marketing beeinflusst

Als Tim Berners-Lee vor über drei Jahrzehnten das World Wide Web erfand, konnte er nicht vorhersehen, dass sich das Internet zu dem allgegenwärtigen Phänomen entwickeln würde, das es heute ist und die Funktionsweise der Welt in allen Lebensbereichen grundlegend verändert. Vor dem Internet strebten Kinder danach, Astronauten oder Ärzte zu sein, und die Berufsbezeichnung von Beeinflusser or Content-Ersteller existierte einfach nicht. Schneller Vorlauf bis heute und fast 30 Prozent von Kindern im Alter von acht bis zwölf Jahren hoffen, ein YouTuber zu werden. Welten auseinander, nicht wahr? 

Social Media hat zweifellos den kometenhaften Aufstieg des Influencer-Marketings mit Marken vorangetrieben, die bis zu Ausgaben tätigen werden 15 Milliarden US-Dollar bis 2022 auf diesen inhaltlichen Partnerschaften. Der Markt hat sich seit 2019 nur verdoppelt, was das Potenzial der Milliarden-Dollar-Influencer-Marketing-Branche widerspiegelt. Unabhängig davon, ob es sich um einen begehrten Luxusartikel oder das neueste Gerät handelt, sind Influencer für viele Marken, die ihre Zielgruppe erreichen, ansprechen und ansprechen möchten, zu einer Anlaufstelle geworden. 

Beherrsche das Monetarisierungsspiel und besitze deine Marke

Die Popularität des Influencer-Marketings ist nicht ohne Grund. Alleine im Jahr 2020 hat der bestbezahlte YouTube-Star satte 29.5 Millionen US-Dollar verdient, wobei die zehn größten Content-Ersteller Löhne von über 10 Millionen US-Dollar einbrachten. Kim Kardashian zum Beispiel verkaufte ihr Parfüm innerhalb weniger Minuten, nachdem 12 Millionen Zuschauer ihren Livestream eingestellt hatten, während TikTok-Influencer Produkte und Marken auf den Markt brachten, die die Beliebtheitscharts anführten. Das ist die Geschichte für A-Listener oder diejenigen, die es geschafft haben, auf die Bühne zu kommen und sowohl Popularität als auch Erfolg bei ihrem Publikum zu finden. 

Es gibt jedoch eine andere Seite der Influencer-Erzählung, die im Hype und Summen des neuesten und heißesten Influencers oft vernachlässigt wird. Zum einen kann die Dynamik von Plattform-Influencern häufig neuere oder Nischen-Player benachteiligen. Die hohen Hindernisse für die Monetarisierung bei YouTube kommen in den Sinn: Der Zugang zu Werbeeinnahmen ist nur den Entwicklern vorbehalten, die bereits ein Publikum von über 1,000 erreicht haben, während der durchschnittliche Entwickler nur verdient 3 bis 5 US-Dollar pro 1,000 Videoaufrufe. Eine ziemlich kleine Summe für eine so lukrative Branche. Dann gibt es diejenigen, die es sind Exploited von den Marken - ob es darum geht, Bilder zu stehlen, rechtlich nicht einwandfreie Verträge zu schreiben, nicht zu zahlen oder Influencer dazu zu zwingen, kostenlos zu arbeiten. Von der Erstellung von Inhalten bis zur Ausführung von Inhalten übernehmen Influencer in der Regel die Verantwortung für die gesamte Kampagne und sollten für ihre Arbeit angemessen entschädigt werden. 

Wie können Content-Ersteller ihre Marke unabhängig aufbauen und gleichzeitig sicherstellen, dass sie auch ihr Versprechen einhalten, um eine gerechtere Influencer-Wirtschaft zu schaffen?

Blockchain kann ein Weg sein, dies zu tun. 

Eine solche Anwendung der Blockchain ist die Tokenisierung - der Prozess der Ausgabe eines Blockchain-Tokens, der das Eigentum oder die Beteiligung an einem realen handelbaren Vermögenswert digital darstellen kann. Die Tokenisierung wurde in den letzten Monaten nach Anwendungsfällen in verschiedenen Branchen aus den Bereichen Sport, Kunst, Finanzen und Unterhaltung ausführlich diskutiert. Tatsächlich ist es erst kürzlich mit dem Start von auf sozialen Plattformen erschienen BitClout, eine Blockchain-Plattform, mit der Menschen Token kaufen und verkaufen können, die ihre Identität repräsentieren. 

Auf die gleiche Weise können Content-Ersteller mehr Kontrolle, Autonomie und Eigenverantwortung für ihre Marke erlangen, indem sie ihr eigenes natives Token starten - sei es, um sich selbst oder ihre Ideen zu token - und ihre Inhalte und ihre Marke besser monetarisieren, ohne sich ausschließlich auf Werbeeinnahmen aus a zu verlassen Plattform.

Durch die Verwendung von intelligenten Verträgen, die durch Blockchain aktiviert werden, können Influencer auch sicherstellen, dass die Zahlung nach Abschluss jeder Kampagne rechtzeitig erfolgt. Intelligente Verträge werden mit im Voraus vereinbarten Bedingungen codiert, die sowohl von Marken als auch von Influencern festgelegt werden können. Sobald die Einigung erzielt wurde, können die Gelder automatisch überwiesen werden, ohne dass die Bürokratie eines Dritten den Prozess verlangsamt. 

Wertschöpfung mit Transparenz 

Wenn die Welt den Gang wechselt, verändert sich auch die Marketingbranche. Marken nutzen Werbebudgets für digitalere Werbeformen, um ein Publikum zu erreichen, das sein Leben schrittweise online verschoben hat. Während Influencer-Marketing derzeit der Trend ist, haben viele Marken nicht immer einen direkten Zusammenhang zwischen Influencer-basiertem Marketing und einem Umsatzanstieg festgestellt, sodass Werbetreibende dem Einfluss dieser Content-Ersteller skeptisch gegenüberstehen. 

Dies gilt insbesondere dann, wenn das Problem des „Follower-Betrugs“ in der Vielzahl von Social-Media-Plattformen weit verbreitet ist. Nehmen wir zum Beispiel einen Influencer mit Hunderttausenden von Followern. Das Engagement ihrer Beiträge ist jedoch gering und erreicht kaum dreistellige Zahlen. In solchen Fällen passiert häufig, dass der Influencer seine Anhänger gekauft hat. Bei Websites wie Social Envy und DIYLikes.com ist lediglich eine Kreditkartennummer erforderlich, um eine zu kaufen Armee von Bots auf jeder Social-Media-Plattform. Und mit vielen Social-Media-Tools, mit denen der Erfolg nur anhand von Kennzahlen wie der Anzahl der Follower verfolgt werden kann, kann dieser „Betrug“ von Marken häufig nicht erkannt werden. Dies kann Marken verwirren und unsicher machen, warum eine vielversprechende Influencer-Kampagne gescheitert ist. 

Die Zukunft des ROI von Influencern kann durch Blockchain gestaltet werden. Die Technologie bietet Marken, die Influencer authentifizieren und ihre Kapitalrendite validieren möchten, mehr Transparenz. Ähnlich wie Influencer, die ihre Inhalte tokenisieren, können Marken ihre Transaktionen mit Content-Erstellern tokenisieren. Zum Beispiel können Marken sicherstellen, dass die wichtigsten Statistiken des Influencers, Informationen zu seinem Ruf basierend auf der Leistung in der Vergangenheit und der prognostizierte Wert der Partnerschaft in intelligenten Verträgen verankert sind, die vor der Kampagne vereinbart wurden, um einen transparenteren und sichereren Austausch zu ermöglichen, der mehr verspricht erfolgreiches Kampagnenergebnis. Durch die Eliminierung unnötiger Vermittler kann Blockchain sogar dazu beitragen, zusätzliche Zwischenhändlergebühren zu senken und die Marketingkosten in einer Wirtschaft zu senken, in der die Budgetkürzungen zunehmen. 

Ein Kanal zwischen den Welten der Fans und Schöpfer

In einer digitalen Welt, die von Fehlinformationen beherrscht wird, haben Influencer schnell eine solide Grundlage gefunden, wenn es darum geht, eine maßgebliche Stimme zu sein, sei es für ihre Lieblingsmarke zu werben oder sich zu einem Thema zu äußern, das ihnen am Herzen liegt. Die Reichweite und der Einfluss von Influencern auf die Öffentlichkeit sind nicht zu unterschätzen 41 Prozent von Verbrauchern, die angeben, dass Influencer ihre Plattformen für immer nutzen sollten. Umgekehrt sind 55 Prozent der Vermarkter der Meinung, dass sie bei der Arbeit mit Influencern, die sich zu sozialen und politischen Themen äußern, vorsichtig sein werden. Diese Spannung zwischen Marken und Influencern bedeutet, dass Influencer ein Gleichgewicht zwischen Selbstregulierung zum Schutz des Rufs der Marke und der Reaktion auf ihre Community und die breite Öffentlichkeit herstellen müssen. 

Was aber, wenn ein Influencer beschließt, sich für eine Sache auszusprechen, an die er gegen die Regeln der Marke verstößt? Oder was ist, wenn ein Influencer sich besser mit seinem Follower verbinden und eine engere Bindung zu ihm aufbauen möchte? Hier kann das dezentrale Netzwerk der Blockchain ins Spiel kommen, um die Welten der Fans und Entwickler zu überbrücken und den Mittelsmann - den der Plattformen oder Marken - und die Notwendigkeit einer übermäßigen Moderation von Inhalten zu beseitigen. Mit Blockchain erhalten Inhaltsersteller nicht nur Autonomie für ihr eigenes Vermögen, sondern auch Zugang zu ihrer Community, was zu einem stärkeren Engagement der Fans führt. Zum Beispiel könnten Influencer mit ihrem eigenen nativen Token in der Blockchain ihre Follower nahtlos direkt belohnen und Anreize schaffen. In ähnlicher Weise kann die Fan-Community auch bei den Arten von Inhalten mitbestimmen, die sie sehen möchte, was ein tieferes Engagement zwischen Schöpfer und Fan fördert.

Ohne Schöpfer sind Plattformen machtlos und Marken können im Schatten bleiben. Um eine gerechtere Influencer-Ökonomie sowohl für Content-Ersteller als auch für Marken neu zu definieren, muss ein ausgewogeneres Kräfteverhältnis bestehen, und Blockchain kann den Schlüssel für eine bessere Influencer-Marketing-Zukunft darstellen - eine, die transparenter, autonomer und lohnender ist. 

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.