Amazon Simple Email Service - SMTP in der Cloud

Logo aws

Logo awsAls Benutzer von Amazon Web ServicesGelegentlich erhalte ich E-Mails von ihnen, in denen neue Dienste angekündigt oder mich zur Teilnahme an der einen oder anderen Beta eingeladen werden. Letzte Woche erhielt ich eine E-Mail mit einer Ankündigung Einfacher Amazon-E-Mail-Dienst.  

Amazon SES ist in erster Linie ein Entwicklertool. Es ist speziell für diejenigen gedacht, die ihre eigenen E-Mail-Zustellungs- / Marketing-Systeme erstellen möchten, anstatt die ESP-Plattform (Email Service Provider) zu verwenden. Es ist im Grunde SMTP in der Cloud. Mit Amazon können Entwickler sowohl Transaktions- als auch Massen-E-Mail-Nachrichten (auch bekannt als Marketing-E-Mail-Nachrichten) über ihre E-Mail-Server zu einem sehr geringen Preis übermitteln. Dieser Service verspricht, die Belastung durch Skalierbarkeit, E-Mail-Serverkonfiguration, Reputationsmanagement für IP-Adressen, Registrierung von ISP-Feedbackschleifen und andere Infrastrukturprobleme im Zusammenhang mit der Zustellbarkeit und dem Versenden großer Mengen von E-Mails zu beseitigen. Der Entwickler muss sich nur darum kümmern, die E-Mail (HTML oder Nur-Text) zu erstellen und zur Zustellung an Amazon weiterzuleiten.

Viele E-Mail-Dienstanbieter (ESPs) bieten APIs (Application Programming Interfaces) an, die auf ähnliche Weise verwendet werden können, jedoch mit der praktisch unbegrenzten Skalierbarkeit von Amazon Web Services und einem Preismodell, das in den meisten Fällen wesentlich kostengünstiger ist Ich frage mich, welche Auswirkungen dieser Dienst auf den Markt für E-Mail-Dienstanbieter haben wird. Ich bin auch gespannt auf die Anzahl zusätzlicher ESPs, die mit Amazon SES als Grundlage starten werden - dies könnte einige Probleme für die hochprofitable E-Mail-Service-Branche bedeuten.

Glauben Sie, dass Amazon SES Auswirkungen auf ESPs haben wird? Was ist mit denen, die mit großen Unternehmen zusammenarbeiten und hohe Gebühren erheben, nur um auf ihre API zuzugreifen?

3 Kommentare

  1. 1

    Ich habe mit einigen Leuten in der Branche gesprochen, die wirklich glauben, dass dies ein schwerer Schlag für die großen E-Mail-Dienstleister sein könnte, die eine Menge OEM-Arbeit leisten. Sie können einfach nicht kostengünstiger sein als dieser Service - selbst wenn Sie zusätzlich Zustellbarkeitsberater einstellen müssen!

    • 2

      Die einzige Hürde, um ein eigenes ESP damit zu starten, ist das Volumen- und Ratenkontingent, das Amazon eingerichtet hat. Sowohl die Rate pro Sekunde als auch die Gesamtzahl der Sendungen pro Tag sind begrenzt, bis Sie einen Verlauf dieses Bedarfs nachweisen. Sie können einen Punkt erreichen, an dem Sie eine Million E-Mails pro Tag senden können, aber es wird einige Zeit dauern. Ein neues ESP wäre mit einem Hybridsystem aus internem SMTP und Amazon-Service wahrscheinlich besser dran, bis ein konsistentes E-Mail-Volumen vorhanden ist. Andernfalls können sie Bursts über dem zulässigen Kontingent haben.

  2. 3

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.