Künstliche Intelligenz (KI) und die Revolution des digitalen Marketings

Künstliche Intelligenz (KI) und digitales Marketing

Digitales Marketing ist der Kern eines jeden E-Commerce-Geschäft. Es wird verwendet, um Verkäufe zu generieren, die Markenbekanntheit zu steigern und neue Kunden zu erreichen. 

Der heutige Markt ist jedoch gesättigt und E-Commerce-Unternehmen müssen hart arbeiten, um die Konkurrenz zu schlagen. Darüber hinaus sollten sie die neuesten Technologietrends im Auge behalten und Marketingtechniken entsprechend implementieren. 

Eine der neuesten technologischen Innovationen, die das digitale Marketing revolutionieren können, ist künstliche Intelligenz (AI). Mal sehen wie.  

Entscheidende Probleme bei den heutigen Marketingkanälen 

Im Moment scheint digitales Marketing etwas geradlinig zu sein. E-Commerce-Unternehmen können einen Vermarkter einstellen oder ein Team gründen, das soziale Netzwerke verwaltet, bezahlte Anzeigen bearbeitet, Influencer anstellt und sich mit anderen Werbeaktionen befasst. Dennoch treten mehrere kritische Probleme auf, mit denen E-Commerce-Shops Probleme haben. 

  • Unternehmen vermissen den kundenorientierten Ansatz – Kundenorientierung sollte das Ziel jedes Unternehmens sein. Dennoch geben viele Geschäftsinhaber diese Idee weiter und konzentrieren sich weiterhin auf sich selbst, ihren ROI und ihre Produkte. Infolgedessen bleibt die Kundenpersonalisierung vage, und Unternehmen entscheiden sich oft, sich später damit zu befassen. Leider ist dies ein großer Fehler. In der heutigen Welt wissen Kunden, wie viel sie verdienen und werden nicht gerne als Sparschweine behandelt. Ohne einen kundenorientierten Ansatz verpassen Unternehmen es, einen loyalen Kundenstamm aufzubauen und sich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Konkurrenten zu verschaffen.
  • Es gibt Probleme mit Big Data – Besitzer von E-Commerce-Shops wissen, wie wichtig das Sammeln von Kundendaten für erfolgreiche Marketingkampagnen ist. Das Sammeln von Kundendaten verbessert auch das Kundenerlebnis und sollte somit den Umsatz steigern. Leider stehen Unternehmen oft vor Herausforderungen bei der Big-Data-Analyse. Dadurch verpassen sie wichtige Informationen, die ihnen bei der Verwaltung helfen können Verhaltensmarketing.

Mit den Worten des amerikanischen Beraters und Autors Geoffrey Moore:

Ohne Big Data sind Unternehmen blind und taub und wandern wie Rehe auf einer Autobahn ins Internet.

Geoffrey Moore, Marketing und Verkauf von disruptiven Produkten an Mainstream-Kunden

  • Probleme bei der Inhaltserstellung sind real – Fakt ist, dass es ohne Content kein digitales Marketing gibt. Inhalte sind entscheidend, um die Markenbekanntheit zu verbessern, Rankings zu verbessern und Interesse zu wecken. Zu den Inhalten, die im digitalen Marketing am häufigsten verwendet werden, gehören Blog-Posts, Artikel, soziale Updates, Tweets, Videos, Präsentationen und E-Books. Dennoch wissen Unternehmen manchmal nicht, welche Inhalte die meisten Vorteile bringen. Sie haben Schwierigkeiten mit der Analyse der Reaktionen der Zielgruppe auf das, was sie teilen, und versuchen möglicherweise, alles auf einmal abzudecken, anstatt sich auf das zu konzentrieren, was am besten funktioniert. 
  • Bezahlte Anzeigen sind nicht immer einfach – Einige E-Commerce-Shop-Besitzer glauben oft, dass die Leute kommen, da sie bereits einen Shop haben, aber normalerweise über bezahlte Anzeigen. Daher glauben sie, dass bezahlte Anzeigen ein sicherer Weg sind, um Kunden schnell zu gewinnen. Vermarkter sollten jedoch immer über neue Möglichkeiten zur Optimierung von Anzeigen nachdenken, wenn sie dies erfolgreich tun möchten. Ein weiterer zu berücksichtigender Aspekt ist eine Landingpage. Für beste Marketingergebnisse müssen Landing Pages richtig formatiert sein und auf allen Geräten funktionieren. Dennoch entscheiden sich viele Unternehmen dafür, ihre Homepage als Landingpage zu verwenden, aber das ist nicht immer die beste Lösung. 
  • Schlechte E-Mail-Optimierung – Eine der besten Möglichkeiten, Produkte zu bewerben, ist E-Mail-Marketing. Damit können E-Commerce-Unternehmen einen Kunden direkt ansprechen und höhere Konversionsraten erzielen. E-Mails verbessern auch die Beziehungen zu Leads und können für zukünftige, gegenwärtige und frühere Kunden verwendet werden. 

Leider ist die durchschnittliche Öffnungsrate von E-Mails manchmal extrem niedrig. So sehr, dass die durchschnittliche Einzelhandelsöffnungsrate nur etwa 13% beträgt. Gleiches gilt für die Klickraten. Die durchschnittliche E-Mail-CTR über alle Branchen hinweg beträgt 2.65 %, was sich drastisch auf den Umsatz auswirkt. 

StartupBonsai, E-Mail-Marketing-Statistiken

  • Best Practices mit KI-Lösungen – Glücklicherweise kann die heutige Technologie im digitalen Marketing verwendet werden, um fast alle oben genannten Probleme zu lösen. KI und maschinelles Lernen können auf verschiedene Weise verwendet werden, um die Personalisierung, Optimierung und Inhaltserstellung zu verbessern. Hier ist wie. 
  • KI für bessere Personalisierung – E-Commerce-Unternehmen, die die neuesten Trends verfolgen, wissen, dass KI verwendet werden kann, um die Personalisierung zu verbessern, sobald der Kunde auf der Seite landet. Nicht alle Benutzer sind gleich und mit KI können Marken Folgendes tun: 
    • Zeigen Sie personalisierte Inhalte auf allen Geräten an
    • Bieten Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung basierend auf dem Standort an 
    • Geben Sie Empfehlungen basierend auf früheren Suchen und Schlüsselwörtern
    • Website-Inhalt basierend auf dem Besucher ändern 
    • Verwenden Sie KI für die Stimmungsanalyse 

Das beste Beispiel für E-Commerce-Personalisierung ist Amazon personalisieren, das es Entwicklern ermöglicht, Apps mit maschineller Lerntechnologie zu erstellen, genau wie Amazon. 

  • Leistungsstarke Tools für die Big-Data-Analyse – Um eine kundenorientierte Strategie zu entwickeln, sollten Unternehmen daran arbeiten, gültige Kundeninformationen zu sammeln, zu analysieren und zu filtern. Mit KI können Datensammlung und -analysen einfacher sein. Das richtige KI-Tool kann beispielsweise feststellen, welche Art von Produkten am häufigsten gekauft, welche Seiten am häufigsten aufgerufen werden und ähnliches. KI kann die gesamte Customer Journey verfolgen und die richtige Lösung bieten, um den Verkauf zu verbessern. Mit Google Analytics können Marketer beispielsweise das Kundenverhalten auf einer Website einsehen. 
  • Online-KI-Plattformen für die Inhaltserstellung – KI kann die beiden häufigsten Probleme bei Inhalten lösen – die Beschleunigung der Inhaltserstellung und die Analyse der Kundenreaktion auf die Inhalte. Wenn es um die Erstellung von Inhalten geht, stehen online mehrere KI-Tools zur Verfügung, die Marketern helfen, Markenbilder für soziale Posts, Schlagzeilen für Artikel zu erstellen oder sogar einen Blogbeitrag zu schreiben oder ein Werbevideo zu erstellen. Auf der anderen Seite kann KI-gestützte Software Marketingspezialisten dabei helfen, mehr als nur Demografie zu analysieren. Es kann das Kundenverhalten und das Engagement in sozialen Medien überwachen. Etwas Beispiele sind Sprout Social, Cortex, Linkfluence Radarly und so weiter. 
  • KI kann Online-Werbung vereinfachen – Derzeit bieten Facebook und viele andere Plattformen KI-Tools an, mit denen Vermarkter ihre Anzeigen problemlos verwalten können. Das bedeutet, dass Anzeigen nicht verschwendet werden. Einerseits haben Vermarkter Zugriff auf alle Arten von Informationen, die die Anzeigenoptimierung erleichtern. Auf der anderen Seite, Facebook verwendet KI um diese Anzeigen direkt an die Zielgruppe zu liefern. Darüber hinaus spielt die Landingpage neben den Anzeigen eine wichtige Rolle. Die Gestaltung der bestmöglichen Landingpage kann einen großen Unterschied machen. KI kann bei zwei entscheidenden Komponenten einer bemerkenswerten Landingpage helfen:Personalisierung und Design
  • KI zur E-Mail-Optimierung – Da E-Mail-Marketing für Online-Unternehmen von entscheidender Bedeutung ist, kann KI die Erstellung von E-Mails verbessern. Was ist mehr, KI kann verwendet werden, um hochwertige E-Mails zu senden und steigern den Umsatz bei gleichzeitiger Kosteneffizienz. Derzeit können KI-gestützte Tools: 
    • E-Mail-Betreffzeilen schreiben
    • Senden Sie personalisierte E-Mails
    • E-Mail-Kampagnen verbessern 
    • Optimierung E-Mail-Sendezeiten
    • E-Mail-Listen organisieren 
    • Newsletter automatisieren

Diese Optimierung kann die Öffnungs- und Klickraten erhöhen und zu mehr Verkäufen führen. Darüber hinaus können KI-Chatbots in Messaging-Apps verwendet werden, E-Mail-Kampagnen ergänzen und das ultimative personalisierte Erlebnis bieten.

Digitales Marketing ist ein wesentlicher Bestandteil des Erfolgs jedes Unternehmens. Dennoch haben E-Commerce-Shops immer mehr Konkurrenz zu schlagen, und auf diesem Weg können Vermarkter vor mehreren Herausforderungen stehen. Zum Beispiel kann das Erstellen von Inhalten anstrengend werden und der Umgang mit Big Data scheint unmöglich. 

Glücklicherweise helfen heute viele KI-gestützte Tools Vermarktern dabei, ihre Kampagnen zu optimieren und Unternehmen Einnahmen zu erzielen. Von verbesserten E-Mails bis hin zu einfachen Online-Werbeaktionen hat KI die Macht, die Art und Weise, wie digitales Marketing betrieben wird, zu verändern. Das Beste daran – es ist nur ein paar Klicks entfernt. 

Disclosure: Martech Zone hat einen Amazon-Partnerlink in diesem Artikel.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.