Die wichtigsten rechtlichen Probleme beim Bloggen

legal

Vor einigen Jahren hat einer unserer Kunden einen großartigen Blog-Beitrag geschrieben und sie suchten nach einem guten Bild, um es zu präsentieren. Sie verwendeten die Google Bildsuche, fanden ein Bild, das als lizenzgebührenfrei gefiltert wurde, und fügten es dem Beitrag hinzu.

Innerhalb weniger Tage wurden sie von einem großen Stock-Image-Unternehmen kontaktiert und erhielten eine Rechnung über 3,000 US-Dollar, um die Bildnutzung zu bezahlen und die rechtlichen Probleme zu vermeiden, die mit einer Klage wegen Urheberrechtsverletzung verbunden sind. Es ist dieses Problem, das uns zum Abonnieren veranlasst hat AnzahlungFotos für erschwingliche und qualitativ hochwertige lizenzfreie Bilder.

Ob Sie ein Unternehmen mit einem Blog sind oder nur einen individuellen Blog haben, die Probleme ändern sich nicht. Natürlich kann man bei einem Firmenblog darauf wetten, dass der Eifer der Strafverfolgung etwas aggressiver und die Strafen noch steiler ausfallen. Die drei häufigsten Rechts- und Haftungsprobleme, auf die Blogger stoßen, sind:

  1. Copyright-Verletzung - die Verwendung von urheberrechtlich geschützten Werken ohne Erlaubnis, wobei bestimmte dem Urheberrechtsinhaber gewährte ausschließliche Rechte verletzt werden, beispielsweise das Recht, das geschützte Werk zu reproduzieren, zu verbreiten, anzuzeigen oder auszuführen oder abgeleitete Werke herzustellen.
  2. Diffamierung - die Übermittlung einer falschen Aussage, die den Ruf einer einzelnen Person, eines Unternehmens, eines Produkts, einer Gruppe, einer Regierung, einer Religion oder einer Nation schädigt. Um eine Verleumdung darzustellen, muss eine Behauptung im Allgemeinen falsch sein und an eine andere Person als die verleumdete Person gerichtet worden sein.
  3. Verstöße gegen CAN-SPAM - CAN-SPAM ist die US-amerikanische Verordnung für kommerzielle E-Mail-Nachrichten. Verstöße können jeweils bis zu 16,000 US-Dollar kosten! Lesen: Was ist das CAN-SPAM-Gesetz?

Diese Infografik, Blog-Gesetz 101, von der Monder Law Group dokumentiert diese Top Rechts- und Haftungsfragen verbunden mit dem Bloggen sowie wie man sie vermeidet.

Rechtliche Blogging-Probleme

Offenlegung: Wir verwenden unseren Affiliate-Link für AnzahlungFotos in diesem Beitrag.

Ein Kommentar

  1. 1

    Vielen Dank für diesen Artikel! Sehr nützliche und detaillierte Informationen für diejenigen, die mit dem Bloggen beginnen möchten, und nicht nur. Für mich ist es wichtig, Gesetze zu kennen, auch wenn die Sphäre für Sie neu ist ('Ignorantia non est argumentum').

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.