Wie die Verwendung von Daten mit Käuferabsicht Ihre Marketingstrategie im Jahr 2019 nutzen kann

B2B-Käuferabsicht

Es scheint unglaublich, dass bis 2019 mehr Unternehmen nicht mehr nutzen Absichtsdaten ihre Vertriebs- und Marketinginitiativen voranzutreiben. Die Tatsache, dass so wenige jemals so tief graben, um die bestmöglichen Leads zu finden, verschafft Ihnen und Ihrem Unternehmen einen entscheidenden Vorteil. 

Heute möchten wir uns einige Aspekte von ansehen Absichtsdaten und was es für zukünftige Vertriebs- und Marketingstrategien tun kann. Wir werden alle folgenden Punkte untersuchen:

  • Was sind Intent-Daten und wie werden sie bezogen?
  • Wie Absichtsdaten funktionieren
  • Ausrichtung und Zusammenarbeit zwischen Marketing und Vertrieb
  • Wettbewerbsvorteile
  • Strategien nutzen

Was sind Absichtsdaten?

Absichtsdaten ableiten

Bildquelle: https://www.slideshare.net/infer/what-is-intent-data

Im einfachsten Sinne zeigen Absichtsdaten, wenn ein bestimmter Interessent Online-Verhaltensweisen aufweist, die Kaufabsicht zeigen. Es drückt sich in zwei verschiedenen Formen aus: interne Daten und externe Daten.

Zwei gängige Beispiele für interne Absichtsdaten sind

  1. Das Kontaktformular Ihrer Website: Die Person, die Kontakt aufnimmt, kommuniziert Absicht, indem sie mehr über das Unternehmen, seine Dienstleistungen usw. erfahren möchte.
  2. Lokale Kundendaten: Daten, die über lokale Kunden über CRM oder andere Marketingplattformen gesammelt werden, sind sehr wertvoll, wenn Sie versuchen, die Absicht zu verstehen. Die Daten werden von Marketingteams verwendet, um die Aufmerksamkeit auf Leads zu lenken, die sich einer Kaufentscheidung nähern.

Externe Absichtsdaten werden über Drittanbieter erfasst und verwenden Big Data, um präzisere Informationen zusammenzustellen. Es wird über gemeinsam genutzte Cookies gesammelt und auf IP-Ebene kuratiert. Diese Daten sind das Ergebnis von Millionen von Besuchen auf bestimmten Seiten auf Hunderttausenden von Websites. 

Diese Art von Daten liefert spezifische, präzise Informationen zu einer nahezu endlosen Anzahl von Metriken. Hier nur einige Beispiele:

  • Die Häufigkeit, mit der ein bestimmtes Dokument, eine Datei oder ein digitales Asset heruntergeladen wird
  • Die Häufigkeit, mit der ein Video angezeigt wird
  • Wie viele Personen haben sich durchgelesen, nachdem sie einen Aufruf zum Handeln auf einer Zielseite gelesen haben?
  • Keyword-Suchstatistik

Wie werden beabsichtigte Daten bezogen?

Absichtsdaten von Erstanbietern und Drittanbietern

Bildquelle: https://idio.ai/resources/article/what-is-intent-data/

Absichtsdaten werden von Anbietern zusammengestellt, die Daten von B2B-Websites und Herausgebern von Inhalten sammeln, die alle Teil von a sind Datenaustausch-Koop. Sicher, die Idee zu wissen, welche Websites eine bestimmte Person besucht, welche Begriffe sie suchen und mit welchen Marken sie sich befasst, kann auf den ersten Blick etwas unheimlich erscheinen, aber es ist alles andere als. Die Daten werden zu diesem Zweck gesammelt und gespeichert und dann an Vertriebs- und Marketingfachleute weitergegeben (oder an diese verkauft). Ein Copywriting-Unternehmen würde sich beispielsweise besonders für Unternehmen (oder in einigen Fällen für Einzelpersonen) interessieren, die Suchbegriffe wie „Essay Writing Services"Oder" akademischer Schriftsteller "in die großen Suchmaschinen und die auch Websites besuchen, die diese Art von Dienstleistungen mit nachverfolgbarer Kaufabsicht verkaufen.

In den allermeisten Fällen werden wöchentlich Daten zusammengestellt und gemeldet. Durch die Zusammenfassung von buchstäblich Milliarden von Suchanfragen, Besuchen vor Ort, Downloads, Click-throughs, Conversions und Engagements können Anbieter den Verbrauch von Inhalten profilieren und Spannungsspitzen identifizieren. 

Dieses Video von Bombora das erklärt den Prozess gut:

Wie funktionieren Absichtsdaten?

Verbrauch von Bombora-Inhalten

Bildquelle: https://gzconsulting.org/2018/08/02/what-is-intent-data/

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt nutzen das Internet, um nach Millionen von Themen zu suchen und bewusst sich mit bestimmten Online-Inhalten beschäftigen. Sie entscheiden, welche Details am wichtigsten sind, und beginnen mit der Überwachung der spezifischen Aufgaben, die den festgelegten Kriterien entsprechen. Der Vermarkter bietet alle kontextbezogenen Informationen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

  • Berufsbezeichnungen mit idealen Perspektiven
  • Unternehmensgröße und Standort
  • Namen und URLs bestehender Kundenkonten
  • Namen und URLs der Zielkonten
  • Namen und URLs direkter Wettbewerber
  • URLs für Branchenbeeinflusser und Ereignisse
  • Soziale Griffe von Branchenbeeinflussern und Vordenkern
  • Einfache und komplexe Suchbegriffe, die sich auf Produkte, Dienstleistungen, Probleme / Schwachstellen und mögliche / gewünschte Ergebnisse beziehen

All dies ist in Algorithmen integriert, die relevante Aktionen beobachten und notieren (solche, die eindeutige Engagements unter den Millionen von Suchvorgängen und Engagements anzeigen, die jeden Tag stattfinden). In den zusammengestellten Daten sind die vollständigen Kontaktdaten aufgeführt, einschließlich Vor- und Nachnamen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen, Firmennamen, Titel des potenziellen Kunden, Standorte, Branche und Unternehmensgröße. Es werden auch Kontextdaten angezeigt, die die von ihnen ergriffenen Maßnahmen identifizieren. 

Beispiele für beobachtete Aktionen sind allgemeine Suchanfragen, Engagements auf der Website von Wettbewerbern, Engagement von Branchenbeeinflussern und Anfragen im Zusammenhang mit wichtigen Branchenereignissen. Die Daten unterteilen Aktionen auch nach Typen und Triggern. Mit anderen Worten, es zeigt nicht nur, was ein Interessent oder Kunde getan hat, sondern warum er oder sie hat es getan

Es ist sogar möglich, Daten zu kennzeichnen, die aktuelle Kunden, Zielkonten und wiederholte Fälle von nachgewiesenen Absichten identifizieren. All dies läuft darauf hinaus, eine Liste von echten Menschen zu haben, die echte Maßnahmen ergreifen, um mehr über die Arten von Produkten und Dienstleistungen zu erfahren, die Sie auch verkaufen.

Absichtsdaten als Ausrichtungs- und Kollaborationswerkzeug

Marketing und Vertrieb hatten schon immer eine Art Hassliebe. Verkaufsteams wollen qualifiziertere Leads, die bereit sind zu kaufen. Marketingteams möchten frühzeitig Leads erkennen, sie einbeziehen und fördern, bis sie diesen Punkt der Bereitschaft erreichen. 

All diese Dinge verbessern die Ergebnisse und die Absichtsdaten kommen sowohl dem Vertrieb als auch dem Marketing erheblich zugute. Es bietet ein gemeinsames Tool für die Zusammenarbeit, das Vertrieb und Marketing direkt miteinander verbindet, die Zusammenarbeit fördert, die Daten interpretiert und effektive Strategien für alle Arten von Kontakten plant. Hier einige Beispiele für die gemeinsame Verwendung von Absichtsdaten: 

  • Entdeckung aktiverer Vertriebsleads
  • Reduzierung der Abwanderung und Steigerung der Kundenbindung
  • Erfolgreiche Interaktion mit Zielkonten
  • Frühzeitige Einführung zur Markenbekanntheit und Wertschöpfung
  • Verfolgung relevanter Trends

Jeder der oben genannten Bereiche ist sowohl für Marketing als auch für Vertrieb von Interesse. Der Erfolg in allen Bereichen bringt das Unternehmen voran und ermöglicht eine produktive und sinnvolle Zusammenarbeit zwischen den Teams.

Absichtsdaten: Der Wettbewerbsvorteil

Die Verwendung von Absichtsdaten bietet eine Reihe von Vorteilen. Eine der wichtigsten ist die Fähigkeit, Vertriebs- und Marketingmitarbeitern dabei zu helfen, eine Reihe von Käufern im gesamten Unternehmen anzusprechen. Ein Unternehmen kann und wird häufig aus mehr als nur einem Zielmarkt oder einer Person unter einem Dach bestehen. Was für eine Führungskraft oder einen Leiter wichtig ist, kann und ist oft anders als eine andere. 

Absichtsdaten helfen Marketingfachleuten dabei, Inhalte für jede am Kaufprozess beteiligte Person anzupassen. Bei Hunderten von Organisationen, die ähnliche Kriterien bei der Websuche verwenden, helfen Absichtsdaten dabei, zielgerichtete Inhalte zu erstellen, auf denen solide und erfolgreiche Marketingkampagnen aufbauen können.

Absichtsdaten effektiv nutzen

Eine direktere Verbindung zwischen der Absicht eines Käufers und dem ursprünglichen Inhalt verschafft Vermarktern und Vertriebsprofis einen enormen Wettbewerbsvorteil. Um die Erfassung und Qualität von Absichtsdaten zu maximieren, ist es erforderlich, dass die gesammelten Daten mit einer Vielzahl von demografischen, geografischen und firmografischen Daten korrelieren. Ohne diese Korrelationen ist es schwierig (sprich: nahezu unmöglich), vollständig zu verstehen, welche spezifischen Verhaltensweisen mit bestimmten Kundenprofilen übereinstimmen.

Wenn ein Verständnis der Absicht eines bestimmten Käufer persona Es wurde festgestellt, dass sowohl Vertrieb als auch Marketing in einer besseren Position sind, um relevante, nützliche Inhalte zu erstellen, die den Vorsprung bei jedem Schritt des Unternehmens tragen Reise des Käufers

Eine der einfachsten Möglichkeiten, Absichtsdaten effektiv zu nutzen, besteht darin, Blog-Inhalte, Webartikel und andere Formen schriftlicher Inhalte zu entwickeln, die ein klares Verständnis Ihres Zielmarkts demonstrieren. Der Inhalt sollte sich mit Problemen und Schwachstellen befassen, die mit dem durch gesammelte Absichtsdaten entdeckten Problem verbunden sind. Wenn Sie all dies tun, positioniert sich Ihre Marke als Autorität und vermittelt die Fähigkeit, intelligente, vertrauenswürdige und glaubwürdige Inhalte bereitzustellen. 

Es ist auch sehr ratsam, Originalinhalte so zu verbreiten, dass die Reichweite erweitert wird. Dies beinhaltet die Entwicklung einer Veröffentlichungs- und Syndizierungsstrategie für alle Zielinhalte. Kurz gesagt, entwickeln und veröffentlichen Sie Inhalte, die potenzielle Absichten widerspiegeln, und stellen Sie sicher, dass sie vor dem beabsichtigten Publikum ihren Weg finden.

Letzter Imbiss

Ein Lead-Generierungsplan, der Absichtsdaten effektiv nutzt und nutzt, bietet einen entscheidenden Vorteil für jede Vertriebs- oder Marketinginitiative. Es unterscheidet Ihre Marke von selbst großen Wettbewerbern und erhöht die Wahrscheinlichkeit, irgendwann als Branchenführer anerkannt zu werden. 

Erstellen Sie eine direkte, nahtlose Content-Marketing-Strategie, die die Absichtssignale widerspiegelt, die potenzielle Kunden bei allen Arten von Online-Aktivitäten (Suchanfragen, Besuche vor Ort, Interaktionen mit Wettbewerbern usw.) ausgeben. Dies wird nicht nur dazu beitragen, bessere Leads zu generieren, sondern sich auch positiv auf Ihr Endergebnis auswirken. Durch die Integration von Absichtsdaten werden zukünftige Marketingkampagnen erfolgreicher, sodass Ihr Verkaufsteam mehr Aufmerksamkeit auf die Konten richten kann, die am wahrscheinlichsten kaufen.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.