Sammelklage gegen AOL hilft beim Datenschutz

AOLCarlo bei Techdirt hat einen Artikel darüber, wie eine Sammelklage der Branche nur schaden und nicht helfen wird. Ich bin mir nicht sicher, ob Carlo zustimmen würde, wenn es so wäre seine Daten, die er AOL anvertraute und die über das Internet veröffentlicht wurden. Er geht davon aus, dass Google und Yahoo! sind als nächstes und dies ist ein "Such" -Problem.

  1. Es ist überhaupt kein "Such" -Problem, es ist ein "Verantwortungs" -Problem. In der heutigen Zeit strömen Kriminelle ins Internet, um die persönlichen Daten von Menschen zu erfassen und zu nutzen, um ihre Identität für illegale Zwecke anzunehmen. Unternehmen sind mit unseren Daten betraut und müssen diese schützen. AOL hat es nicht nur nicht geschützt, sondern auch herausgeschoben, wo es jeder finden konnte!
  2. Was die Anwälte betrifft, die das ganze Geld bekommen, geht es nicht darum, wer es bekommt. Es geht darum, wer es bezahlt. Unternehmen haben keine Persönlichkeiten, sie haben kein Gewissen und die einzige Verantwortung, die sie haben, besteht darin, Geld für ihre Aktionäre zu verdienen. Infolgedessen ist die einzige Eine Möglichkeit, ein Unternehmen zu bestrafen und die Richtung zu ändern, besteht darin, sie wegen exorbitanter Geldbeträge zu verklagen.

Ich glaube an den Kapitalismus und bin absolut gegen leichtfertige Klagen. Ich glaube sogar, dass Gesetze verabschiedet werden müssen, damit der Verlierer alle mit einer leichtfertigen Klage verbundenen Kosten trägt. Aber das ist keiner von ihnen. Wenn AOL aus diesem Grund stark ausfällt, werden andere Unternehmen dies zur Kenntnis nehmen und die erforderlichen Vorkehrungen treffen, um unsere Privatsphäre zu schützen.

Wir bezahlen für ihren Service. Sie profitieren von unseren Daten. Sie müssen zur Rechenschaft gezogen werden.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.