Das Kopieren von Inhalten ist nicht in Ordnung

Bart Simpson Copy1

Zuerst mein Haftungsausschluss: Ich bin kein Anwalt. Da ich kein Anwalt bin, werde ich diesen Beitrag als Stellungnahme schreiben. Auf LinkedIn a Konversation begann mit der folgenden Frage:

Ist es legal, Artikel und andere Inhalte, die ich in meinem Blog als informativ empfinde, erneut zu veröffentlichen (natürlich den tatsächlichen Autor zu würdigen), oder sollte ich zuerst mit dem Autor sprechen?

Es gibt eine ziemlich einfache Antwort darauf, aber ich war absolut beschämt über die Reaktion der Massen im Gespräch. Die Mehrheit der Menschen antwortete mit Ratschlägen, die in der Tat waren legal Artikel oder Inhalte, die sie in ihrem Blog als informativ empfanden, erneut zu veröffentlichen. Artikel neu posten? Inhalt? Ohne Erlaubnis? Bist du verrückt?

Bart Simpson Copy1

Das rechtliche Argument ist noch nicht abgeschlossen, was eine faire Verwendung darstellt und inwieweit ein Urheberrecht ein Unternehmen oder eine Person schützt, wenn sich Ihre Inhalte auf einer anderen Website befinden. Als jemand, der eine Menge Inhalte schreibt, kann ich Ihnen absolut sagen, dass es falsch ist. Ich habe nicht gesagt, dass es illegal ist ... ich habe gesagt, dass es illegal ist Wrongs.

Unglaublich, Tynt liefert mir Statistiken, dass meine Inhalte von Besuchern über 100 Mal am Tag kopiert werden. 100 mal am Tag !!! Dieser Inhalt wird oft per E-Mail verbreitet… aber ein Teil davon schafft es auf die Websites anderer Leute. Einige der Inhalte sind Codebeispiele - wahrscheinlich in Webprojekten.

Reposte ich persönlich Inhalte neu? Ja… aber immer mit Erlaubnis oder indem Sie die Richtlinien der Website befolgen, auf der der Inhalt erstellt wurde. Bitte beachten Sie, dass ich nicht gesagt habe Zuschreibung. Das Setzen eines Backlinks auf von Ihnen gepostete Inhalte stellt keine Erlaubnis dar. Die Erlaubnis muss Ihnen ausdrücklich erteilt werden. Ich habe oft Marketing-Technologie-Unternehmen, die mich auf ihre Plattform oder Software stellen. Anstatt die schwierige Arbeit zu erledigen, eine vollständige Rezension zu schreiben, frage ich sie oft nach Highlights, die sie gerne in die Post aufnehmen würden. Sie erteilen ihnen… die ausdrückliche Erlaubnis, sie zu veröffentlichen.

Außerhalb des Urheberrechts neige ich dazu, mich auf der Seite der Verwendung von Creative Commons zu irren. Creative Commons legt ausdrücklich fest, ob die Arbeit auf der Website nur mit Namensnennung ohne Namensnennung kopiert werden kann oder ob eine zusätzliche Genehmigung erforderlich ist.

In einer Zeit, in der jedes Unternehmen zum Herausgeber von Inhalten wird, ist die Versuchung groß, einen Beitrag zusammen mit den Inhalten anderer zu kopieren und einzufügen. Es ist jedoch ein riskanter Schritt, der von Tag zu Tag riskanter wird (fragen Sie einfach die Blogger, die von verklagt werden Rechtshänder). Unabhängig davon, ob die Klagen gültig sind oder nicht, ist es zeitaufwändig und teuer, Ihren Hintern vor Gericht zu bringen und einen Anwalt hinzuzuziehen, um Sie zu schützen.

Vermeiden Sie dies, indem Sie Ihren eigenen Inhalt schreiben. Es ist nicht nur die sichere Sache, es ist auch die schöne Sache. Wir haben viel Zeit und Mühe in die Entwicklung unserer Websites investiert (wie viele Unternehmen auch). Es ist einfach nur schlank, Ihre Inhalte auf einer anderen Website zu veröffentlichen und zu präsentieren. Sie ziehen sowohl Aufmerksamkeit als auch manchmal sogar Einnahmen auf sich.

Bild: Bart Simpson Tafelbilder - Fotos

13 Kommentare

  1. 1

    Alter, du hast absolut Recht in der ganzen Legalität gegen Unrecht. Es ist nicht richtig und in einigen Fällen illegal. Ich habe einige Stellen gelesen, an denen 10 bis 20% mit Kredit + Link einverstanden sind, und alles hängt auch vom Kontext ab. Satire, "Collagen" und andere Dinge bekommen etwas mehr Nachsicht.

    Aber ich muss sagen, dass eine Erlaubnis nur erforderlich ist, wenn Sie das Ganze oder einen großen Teil davon „neu veröffentlichen“.

    Wenn ich zum Beispiel ein Stück in sozialen Medien schreibe und SIE zitieren möchte, Douglas Karr und mein Beitrag umfasst beispielsweise 600 - 1200 Wörter… und ich möchte ein Zitat aus einem Ihrer Beiträge verwenden. Ich werde ein Zitat verwenden und eine Zuordnung vornehmen, ohne um Erlaubnis zu bitten.

    Schließlich haben Sie es online veröffentlicht und als solches sind Sie jetzt eine „Persönlichkeit des öffentlichen Lebens“. Wenn ich jemanden, den ich zitiere, um Erlaubnis bitten müsste, wäre es einfach unmöglich, etwas zu veröffentlichen - manche Leute brauchen Tage, Wochen oder antworten nie. Beachten Sie jedoch den Teil über die Anzahl der Wörter… Ein Zitat wäre 1 Satz… maximal 2, also wäre es nur 1 Satz in vielleicht 100 - 200 Sätzen.

    und… ich bin kein Anwalt oder so, also ist das natürlich sehr meine eigene Meinung.

  2. 2
  3. 4
    • 5

      Es ist nicht so, wie ich mich für sie fühle, Lorraine ... es ist, wie sich der Websitebesitzer fühlt. Auszüge kopieren immer noch Inhalte - egal wie wenig das Material ist. Befürworter würden sagen, dass ein Auszug "fair use" ist, wenn Sie Dinge wie die Erziehung anderer tun. Diejenigen von uns mit einem Blog, der unsere Marke und unser Geschäft aufbaut, profitieren jedoch von diesen Auszügen. Selbst wenn dies indirekt ist, könnten Sie verklagt werden.

      • 6

        Ich denke, ein Auszug ist immer fair. Das Problem ist, dass Menschen das gesamte Konzept des fairen Gebrauchs missbrauchen und missbrauchen. Die Frage, was ein Auszug ist und wie wir ihn definieren, ist hier wirklich wichtig.

        Fairer Gebrauch ist klar definiert und Sie müssen nur lesen, was fairer Gebrauch sagt. Es wird hier sehr gut erklärt: http://en.wikipedia.org/wiki/Fair_use

        Es gibt technische Möglichkeiten für einen Websitebesitzer, einen Auszug bereitzustellen, und wenn ein Autor dies beispielsweise über seinen Feed bereitstellt, versteht es sich, dass dies * der Auszug * ist, und es liegt nicht an uns als Bloggern, „auszuwählen“. Welchen Absatz möchten wir als Auszug verwenden?

        Wenn ein Auszug nicht definiert ist, ist es meiner Meinung nach in Ordnung, ein Zitat aus dem Artikel zu verwenden, um Ihrem Schreiben einen Kontext zu geben und einen Link bereitzustellen. Stellen Sie einfach sicher, dass Ihr Artikel original ist und das Zitat / der Auszug nur dazu dient, einen Punkt zu verdeutlichen oder jemanden zu zitieren. Es muss ein kleiner Teil des Artikels sein, damit es nicht wirklich plagiiert oder einfach umformuliert wird, aber es sollte in Editorial, Kritik, Satire und dergleichen fallen.

        Es kommt immer auf die Anzahl der Wörter zurück, die aus dem Originalartikel verwendet werden, und wie viel Sie schreiben, bringen Sie wirklich einen Mehrwert für die Konversation oder das Thema? Oder formulieren Sie einfach neu, was jemand anderes gesagt hat, und basiert Ihr Artikel ausschließlich und fast ausschließlich auf diesem Schreiben? Wenn Sie keinen Mehrwert schaffen, würde ich fragen, was Sie tun. Wenn Sie andererseits jemanden oder seinen Artikel zitieren, um Ihre Meinung zu unterstützen, dann entscheiden Sie sich dafür. Es wird nur mehr Aufmerksamkeit auf den Originalartikel bringen, und wenn der betreffende Blogger daran interessiert ist, mit seinem Schreiben Geld zu verdienen, hilft dies nur.

        • 7

          Sie fordern Ihren eigenen Punkt heraus, Oscar ... und unterstützen meinen. Der Schlüssel zum Problem ist, dass es KEINE spezifische Anforderung gibt, die beweist oder widerlegt, was „faire Verwendung“ tatsächlich ist. Die Anzahl der Wörter hat nichts damit zu tun (siehe: http://www.eff.org/issues/bloggers/legal/liability/IP) Wenn du verklagt wirst ... gehst du vor Gericht und dort wird entschieden. Zu diesem Zeitpunkt haben Sie vermutlich bereits viel Zeit und möglicherweise Geld aufgewendet. Das ist mein Wort der Warnung - Blogger müssen vorsichtig sein.

  4. 8

    Als Entwickler sehe ich das bei Entwicklerblogs zu oft. Entwickler entfernen Code von einer Site wie dem Microsoft Developer Network (MSDN), integrieren ihn in ihren Beitrag, geben keinen Hinweis darauf, woher die Quelle stammt, und kommentieren den Code dann so, als wäre er ihr eigener. Obwohl sie nicht ausdrücklich angeben, dass es sich um eine Originalarbeit handelt, zitieren sie die Arbeit auch nicht. Dies hinterlässt den Eindruck, dass es sich um Originalarbeiten handelt und sie eine Autorität in diesem Bereich sind.

    All diese Inhalte kehren wirklich zu dem zurück, was wir alle in der High School über das Zitieren anderer Arbeiten und Plagiate gelernt haben oder hätten lernen sollen. Während es vielen harmlos erscheint, ist es unethisch. Selbst wenn das Poster die Erlaubnis erhält, Inhalte erneut zu veröffentlichen, sind sie dennoch verpflichtet, ihre Quelle anzugeben.

  5. 9

    Lesen Sie Ihren Artikel mit großem Interesse. Ich denke, die meisten von uns sind schuldig, urheberrechtlich geschützten Inhalt ohne Erlaubnis des Eigentümers veröffentlicht zu haben.

    Übrigens, haben Sie sich nur gefragt, ob Sie die Erlaubnis erhalten haben, die Grafik von Bart Simpson zu veröffentlichen?

  6. 11
  7. 12

    Hallo Douglas.

    Ich bin daran interessiert zu wissen, ob Inhalte von einem anderen Blog auf eine Website kopiert werden. . . und der Blogger bekommt dann Störungen und fragt, ob der Inhalt entfernt werden soll. . . Der Inhalt wird dann sofort entfernt UND eine Entschuldigung gesendet. . . Hat der Blogger dann das Recht, Anklage zu erheben?

    Vielen Dank und ich freue mich darauf, von Ihnen zurück zu kommen

    • 13

      Ja, Kelsey. Das Stehlen von Inhalten ist Stehlen. Wenn Sie sich entschuldigen, nachdem Sie erwischt wurden, ändert dies nichts an der Tatsache. Das heißt - ich habe nie versucht, jemanden legal zu verfolgen, nachdem er es entfernt hat.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.