Mehr Daten, mehr Herausforderungen

Datengesteuertes Marketing

Große Daten. Ich bin mir nicht sicher, aber die meisten unserer Kunden ertrinken darin. Während sich die Datenmengen weiter ansammeln, stellen wir in der Regel fest, dass die meisten unserer Kunden einige der grundlegenden Marketingstrategien, die zur Gewinnung, Bindung und Verbesserung des Kundennutzens erforderlich sind, nicht handhaben. Darüber hinaus haben sie mit einer großen Trennung zwischen IT und Marketing zu kämpfen. Erst gestern musste ich mit einem IT-Team unserer Kunden sprechen, um zu erklären, wie Popup-Blocker die Fähigkeit von Menschen, sich sozial mit dem Unternehmen zu verbinden, behinderten, da alle ihre sozialen Links auf Popup-Fenster programmiert waren. Ich sollte nicht erklären müssen, dass… das IT-Team die Anfrage einfach hätte bearbeiten sollen.

Entsprechend der Teradata-Umfrage zu datengetriebenem Marketing 2013Vermarkter verlassen sich immer mehr auf gängige, einfache und leicht zugängliche Datenformen und verwenden diese, um ihre Marketinginitiativen voranzutreiben. Tatsächlich verwenden 75% oder mehr der Befragten Kundendienstdaten, Kundenzufriedenheitsdaten, digitale Interaktionsdaten (z. B. Suche, Display-Anzeigen, E-Mail, Surfen im Internet) und demografische Daten, wobei mehr als die Hälfte Daten wie Kundenbindung verwendet (z. B. Produktnutzungs- oder Präferenzdaten), Transaktionsdaten (z. B. Offline-Kaufverhalten) oder E-Commerce-Daten.

Wie sehen die heutigen Vermarkter wirklich ihre Fähigkeit, Big Data zu nutzen und zu nutzen, um messbare Ergebnisse zu erzielen? Tauchen Sie ein in datengesteuertes Marketing mit Teradatas datengesteuerte Marketingumfrage, 2013, Infografik mit globalen Ergebnissen:

datengetriebenes Marketing

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.