Designer-Terminologie: Schriftarten, Dateien, Akronyme und Layoutdefinitionen

Designer-Terminologie

Bei der Beschreibung von Designs und dieser Infografik aus wird eine Menge Terminologie verwendet Pagemodo.

Wie bei jeder Beziehung, die Sie pflegen, ist es wichtig, dass beide Parteien von Anfang an dieselbe Sprache sprechen. Um Ihnen dabei zu helfen, Ihre Designsprache aufzufrischen, haben wir uns mit professionellen Designern zusammengesetzt und herausgefunden, welche Begriffe bei Kunden am häufigsten verwendet werden und welche dazu neigen, die durchschnittliche Person ein wenig zu stolpern.

Die Infografik enthält Definitionen und Beschreibungen der gängigen Prozessterminologie.

Designprozess-Terminologie:

  • Drahtgitter - ein grundlegendes Layout, das noch keine Designelemente enthält.
  • Kompromisse - Nach Wireframes der nächste kreative Schritt, normalerweise wenn das Design digitalisiert wird.
  • Prototyp - eine spätere Phase, um eine genaue Vorstellung vom Arbeitsprodukt zu vermitteln.

Terminologie für Grafikdesign

  • Bluten - Ermöglichen, dass ein Design über den Seitenrand hinausgeht, sodass kein Rand vorhanden ist.
  • Gitter - Wird im Druck- und Digitaldesign verwendet, um Elemente auszurichten und Konsistenz zu schaffen.
  • Leerraum - Der Bereich, der leer gelassen wird, um den Fokus auf andere Elemente auf der Seite zu richten.
  • Gradient - Überblenden von einer Farbe in eine andere oder von undurchsichtig zu transparent.
  • Polsterung - der Raum zwischen dem Rand und dem darin befindlichen Objekt.
  • Marge - der Raum zwischen dem Rand und dem Objekt außerhalb.

Typografische Designterminologie

  • Führend - wie Textzeilen vertikal beabstandet sind, auch bekannt als Zeilenhöhe.
  • Kerning - Einstellen des horizontalen Abstands zwischen Zeichen in einem Wort.
  • Typografie - die Kunst, Schriftelemente auf attraktive Weise anzuordnen.
  • Schriftart - die Sammlung von Zeichen, Satzzeichen, Zahlen und Symbolen.

Webdesign-Terminologie

  • Unterhalb der Falte - Der Bereich einer Seite, den der Benutzer scrollen muss, um ihn zu sehen.
  • ansprechbar - Ein Webdesign, das das Layout für Bildschirme unterschiedlicher Größe anpasst.
  • Lösung - die Anzahl der Punkte pro Zoll; 72 dpi für die meisten Bildschirme, 300 dpi für den Druck.
  • Webfarben - im Web verwendete Farben, dargestellt durch einen 6-stelligen Hexadezimalcode.
  • Web-sichere Schriftarten - Schriftarten, die die meisten Geräte meistens haben, wie Arial, Georgia oder Times.

Grafik- und Webdesigner-Wortschatz

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.