20 Kommentare

  1. 1

    Ich werde in einem Punkt nicht einverstanden sein, @robbyslaughter, und in einem anderen argumentieren. Es dauert normalerweise weniger Zeit für einen Web-Client, E-Mails abzurufen, als für einen Desktop-Client. Die meisten Benutzer sitzen nicht auf einer Infrastruktur mit hoher Bandbreite, aber Webclients tun es!

    Der Web-Client für Google Apps ist bei der Suche nach E-Mails viel, viel schneller als der Desktop-Client, aufgrund der Art und Weise, wie die Daten indiziert werden, und der Leistung des Servers, auf dem er sitzt. Wenn ich mit meinem Desktop suche, kann es einige Sekunden dauern, bis ein Ergebnis angezeigt wird, aber Google Apps ist sofort verfügbar.

    Ich stimme der Paranoia jedoch zu. Ich mag es, ohne Internetverbindung auf meine E-Mails zugreifen zu können.

  2. 2

    Interessanterweise ist es wahr, dass der Web-Client kann abrufen Eine E-Mail ist schneller als ein Desktop-Client, da sie sich, wie Sie sagten, in einer Infrastruktur mit hoher Bandbreite befindet. Aber es muss diese E-Mail immer noch langsam an Ihren Browser senden, also würde ich behaupten, dass es nicht wirklich schneller ist! (Wenn überhaupt, sollte es wegen des zusätzlichen Web-Overheads langsamer sein.)

    Sie haben Recht, dass die GMail-Suche schneller ist als beispielsweise die Windows-Suche nach Outlook. Dies liegt an der schnelleren Hardware, aber auch an besseren Algorithmen. Ich würde behaupten, wenn Sie die Google Desktop-Suche mit Ihrem lokalen E-Mail-Client verbinden, ist sie sogar noch schneller als Google Mail.

    Außerdem haben Sie immer noch das Problem, dass eine Nachricht, sobald sie von der GMail-Infrastruktur gefunden wurde, über eine relativ langsame Verbindung angezeigt werden muss.

    Auf jeden Fall können Sie immer noch das Beste aus beiden Welten bekommen. Wenn Sie die Geschwindigkeit der Cloud nutzen möchten, um zu bestätigen, dass eine E-Mail empfangen wurde, springen Sie auf Ihren Web-Client. Wenn Sie die Rechenleistung der Cloud nutzen möchten, um schnelle Suchvorgänge durchzuführen, sollte Ihr Desktop-Client diese verwenden können.

    Desktop-E-Mail gewinnt zweifellos!

  3. 3

    Ähnlich wie Doug muss ich zustimmen und nicht zustimmen.

    Zuerst möchte ich nur sagen, dass das Erreichen eines Ziels, das ich nicht wirklich als Anwendung in dem Argument betrachte, so oder so, weil Sie das Webmail auch dann verwenden können, wenn Sie nicht da sind. Der Desktop bricht dies nicht ab.

    Pro Desktop – Ich habe 3 Konten, die ich aktiv überwache und viele mehr, die ich gelegentlich überprüfe. Ich benutze nur einen Desktop-Client für 1 von ihnen und das ist der gruppenweise Account meiner Arbeit, aber das liegt nur daran, dass er mit IMAP ziemlich flockig ist. Aber wenn es nicht so wäre, wäre es schön, alle 3 an einem Ort zu haben. Ich habe Thunderbird in der Vergangenheit hauptsächlich verwendet und es hat gut funktioniert, aber es hat sich nie richtig angefühlt.

    Wenn Sie mit vielen Offline-Zeiten / -Situationen zu tun haben, ist es gut, die E-Mail zu haben, aber für mich selbst bin ich selten ohne irgendeine Art von Verbindung UND wenn ich das Letzte bin, was ich tun möchte, ist meine E-Mail durchzugehen. Für Vielreisende (Pre-Wifi am Himmel) wäre dies ein Muss, genauso wie alles andere lokal installiert zu haben, damit ich weiterarbeiten kann.

    Pro Web – Die Suche in Gmail ist rasend schnell, ABER andere sind nicht so toll. Groupwise Webmail ist in dieser Hinsicht ziemlich scheiße und oft sage ich einfach jemandem, dass ich warten werde, bis ich am nächsten Tag zur Arbeit komme, um alte E-Mails zu finden. Aber mit Google Mail ist es das schnellste, was ich je gesehen habe, wenn E-Mails nach irgendetwas durchsucht werden. Ich genieße auch, dass meine Chats jetzt auch in diesen Suchen oben sind, aber das ist nicht wirklich 100% relevant.

    Außerdem denke ich, dass ein Großteil des Overheads, von dem Sie sprechen, die meiste Zeit nicht wirklich gültig ist. Wenn Sie sich auf das Laden von JS/HTML und solchen, die die Site ausführen, beziehen, sollte dies die meiste Zeit nicht erforderlich sein, da Ihr Computer es aus dem Cache liest und wenn Sie sich auf einem anderen Computer befinden, wird es viel schlimmer um sich einen Desktop-Client zu schnappen 🙂 Aber mit dem Webcafe-Beispiel würde Ihr Laptop immer noch das Webmail-Zeug im Cache haben, also sollte das kein großes Problem sein. Wenn es darum geht, die E-Mail tatsächlich zu erhalten, sendet Ihnen Google Mail eine gekürzte Version (wahrscheinlich Json) über die umfangreichere vollständige E-Mail mit Headern und dergleichen.

    Außerdem lädt der Desktop-Client (möglicherweise können Sie dies verhindern, aber nie genug mit den Einstellungen spielen) automatisch Anhänge herunter, sodass Sie möglicherweise auf das 10-Meg-Bild warten müssen, das von Ihrer Familie weitergeleitet wurde, während die Google Mail-Person dies nicht war gezwungen, das zu greifen, als sie sich öffneten und sahen, was es war, konnten sie den Anhang ignorieren.

    Wie gesagt, ich verwende derzeit nur den GW-Desktop-Client und für meine 2 anderen Konten nur Web. Ich würde wirklich eine hybride Welt lieben, in der ich die Vorteile von beiden in einem einfach zu bedienenden Client integrieren kann, aber ich bezweifle, dass dies in naher Zukunft kommen wird. Für mich ist das Web normalerweise der größere Gewinner und scheint für mich immer reibungsloser zu sein. Aber variiert je nach Benutzer.

  4. 4

    Ich denke, das Argument ist nicht so sehr, welche Produkte besser sind (GMail vs Thunderbird), sondern welche Plattform hat überlegene technische Kapazität und Benutzerfreundlichkeit.

    Der schnellste Weg, Ihre E-Mails zu durchsuchen, ist beispielsweise ein wirklich außergewöhnlicher lokaler Index. Unabhängig davon, wie schnell die Suchdienste in der Cloud verfügbar sind, müssen Sie immer noch warten, bis Ihr Browser die Suchergebnisse heruntergeladen und gerendert hat, und dann warten, bis er die einzelnen E-Mails heruntergeladen und gerendert hat. Die Browser- / Internetverbindung ist langsamer als die zwischen Ihrem Speicher und Ihrer Festplatte, sodass Desktop-E-Mails immer überlegen sind.

    In Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit können Sie mit einer Desktop-Anwendung weit mehr tun, als in der Sandbox eines Webbrowsers ausgeführt wird. Sicher, Webbrowser werden von Tag zu Tag weiterentwickelt. Mit HTML5 ist es jetzt möglich, Dinge im Browser zu tun, die Sie nur auf dem Desktop in tun können - oh, ich weiß nicht, 1993 oder so. Sicher, es ist großartig, dass dies auf * jedem * Computer funktioniert, auf dem Ihr Browser ausgeführt wird, aber es ist nicht so, als hätten wir wirklich so viel Vielfalt.

    Letztendlich ist ein Desktop-E-Mail-Client so, als hätte er eine eigene Bibliothek in Ihrem Haus, während ein Web-Mail-Client nur ein Buch gleichzeitig hat, das per Post zugestellt wird. Natürlich ist es in jeder Hinsicht effizienter, einen Desktop-E-Mail-Client zu haben. Möglicherweise möchten Sie bei Bedarf auf den Web-Client zurückgreifen, da Ihre Desktop-Client-Software nicht praktisch ist, sodass Sie immer noch das Beste aus der Welt herausholen können.

  5. 5

    @robbyslaughter , ich habe auch über die Plattform gesprochen, ich habe nur auf die Apps Bezug genommen, die ich verwendet habe, um klarer zu machen, ob ich vielleicht einen Ende aller Desktop-E-Mail-Clients verpasst hatte, der einige dieser Probleme gelöst hat. Ich betrachte auch nicht meinen eigenen Anwendungsfall als den einzigen und dass andere Dinge anders verwenden und andere andere Probleme haben als ich.

    Zuerst bei der Suche: Es wird auf einem lokalen Computer nicht immer schneller sein, obwohl die Daten lokal sind. Wenn Sie Datenmengen haben (insbesondere schlecht verwaltete Daten, die nicht richtig optimiert sind), sei es E-Mail oder etwas anderes, bedeutet dies nicht, dass Ihr Computer sie besser durchsuchen kann als ein ordnungsgemäß verwalteter Satz von set Daten mit der Kraft vieler dahinter. Die „langsame“ Internetverbindung (das heißt nur dann, eine abgespeckte Datenmenge mit nur den Dingen zu empfangen, die Sie gerade brauchen) wird Ihnen leicht das bekommen, was Sie brauchen, wie Doug auch mit seinen Ergebnissen sagte. Wenn Sie nun die Suchergebnisse haben, ist es in Ordnung, diese eine E-Mail aufzurufen, aber als ich diese E-Mail vor 10 Sekunden vom Webclient geöffnet hatte, weil der Desktop immer noch suchte, ist es nicht wirklich wichtig.

    Wenn die großen E-Mail-Anhänge eingehen, können Sie es im Web viel einfacher handhaben, da Sie es nie herunterladen müssen, wenn Sie es nicht wirklich brauchen, wo Ihr lokaler Desktop-Client eine Weile darauf herumkaut und der Rest von Ihnen Nachrichten werden deswegen nicht eingehen. Nicht jeden dummen Anhang herunterladen zu müssen, den mir jemand schickt, ist der größte Segen, den ich in Bezug auf Webmail habe.

    Thin Clients können im Allgemeinen eine Menge enormer Vorteile gegenüber ihren dicken Client-Gegenstücken haben, insbesondere wenn es sich um Tonnen von Daten handelt, die die Nachteile ausgleichen und übertreffen, um sie vorteilhafter zu machen. Ich sage nicht, dass dies in jedem Anwendungsfall wahr ist, aber ich glaube, dies ist definitiv einer davon. Wie gesagt, ich würde immer noch gerne eine vollständige Hybridmethode sehen (HTML5 wird wirklich nur eine Teilmethode sein), die dem Endbenutzer mehr Kontrolle und die Möglichkeit gibt, beides zu nutzen, aber das ist viel Arbeit für nicht a großen Gewinn und die Leute, die wir bei der Implementierung berücksichtigen würden, würden ihre Zeit wahrscheinlich nicht verschwenden, wenn sie der Meinung sind, dass ihr Kunde so gut ist, wie er ist.

  6. 6

    Die Suche sollte auf einem lokalen Computer IMMER schneller sein als auf einem Remote-Computer. Es ist wahr, dass die Remote-Maschine theoretisch schneller sein könnte (da es sich um eine Gruppe von Maschinen handeln könnte), aber der begrenzende Faktor ist die Bandbreite, nicht die Verarbeitungsleistung.

    Zum Vergleich: Google my Desktop benötigt ca. 0.19 Sekunden, um 262,000 Artikel zu durchsuchen. Ich kann GMail nicht dazu bringen, die Suchzeit zu melden, aber jede öffentliche Google-Suche dauert mindestens 0.27 Sekunden. Das sind vielleicht Milliarden von Einträgen, aber es sind Tausende von Computern. Aber nehmen wir an, dass meine Ergebnisse untypisch sind und Sie normalerweise die 10-fache Geschwindigkeit der Fernsuche erreichen können. Wir würden uns also einen Vergleich von 0.19 Sekunden mit schnellen 0.019 Sekunden ansehen.

    Die Fernübertragung von Daten erfordert Zeit. Damit ich Daten zwischen einem Remote-Suchanbieter und meinem Computer verschieben kann, sind Latenz- und Bandbreitenanforderungen erforderlich. Ich habe das Timeline-Bedienfeld in den Entwicklertools von Google Chrome gestartet und von Klicken auf die Schaltfläche "E-Mail suchen" auf eine Antwort bekommen beträgt noch 0.50 Sekunden.

    Insgesamt:

    Remote-Suche: 0.50 s (Latenz) + 0.019 s + Renderzeit = 0.519 Sekunden
    Lokale Suche: 0.19 s + Renderzeit = 0.19 Sekunden

    Sie werden feststellen, dass es in meinem Beispiel keine Rolle spielt, wie schnell die Suche erfolgt. Es könnte 100x oder 1000x oder oder sofort sein, und die Übertragung würde immer noch länger dauern als die lokale Suche.

    Ich weiß, es scheint, als würden wir uns die Haare spalten. Was ist der Unterschied zwischen einer halben Sekunde und einer Zehntelsekunde?

    Die Antwort ist: viel.

    Schließlich geht es bei dem eigentlichen Argument nicht um dicke oder dünne Clients, sondern um Desktop- und Web-Clients. Ein Desktop-Client ist nicht wirklich ein Thick-Client. Zum Beispiel ist das IMAP-Protokoll beeindruckend leicht. Die von Exchange / Outlook verwendete Synchronisierungstechnologie stellt sicher, dass Sie eine vollständige Kopie Ihres Postfachs als „Offlinedatei“ haben, aber Sie können Änderungen remote verwalten. Und ein Web-Client ist auch kein Thin Client. Wie Sie zeigen, speichern Browser eine Menge Daten und können Skripte ausführen. Es ist also nicht so, als ob der Thin Client so dünn wäre. Google Mail hat 443,000 Zeilen JavaScript-Code. Ist das wirklich so dünn?

  7. 7

    Ich dachte, wir reden nicht über bestimmte Plattformen? Google Desktop ist kein E-Mail-Client, als ich ihn das letzte Mal angeschaut habe, und obwohl es ein Beispiel dafür ist, wie schnell einige Dinge sein können, ändert es nichts daran, dass Desktop-Mail-Clients in der Praxis nicht so gut funktionieren, wie von beiden angegeben meine und Dougs Erfahrung mit ihnen, und ich habe von niemandem gehört, der es besser gemacht hat. Theoretische Leistungen machen etwas nicht zum Gewinner, wenn niemand sie auch nur annähernd erreicht hat.

    Und das ist definitiv ein dickes, dünnes Argument. Ich bin mir nicht sicher, wann Codezeilen zu einem bestimmenden Faktor dafür wurden, ob etwas dünn oder dick war, da es eher dort ist, wo die Schwerarbeit geleistet wird. Während Web-Clients mit HTML5 immer dicker werden, ändert sich nichts daran, dass sie immer noch dünn sind, da der Großteil der Arbeit noch vom Remote-System geplant wird, aber jetzt mit ein wenig Hilfe, wenn möglich, lokal.

    Interessanterweise sind meine Google Mail-Antwortzeiten ähnlich wie Ihre, während meine Google Apps für Ihre Domain zwischen 125 und 150 ms liegen.

    Wie ich bereits sagte, haben beide Vor- und Nachteile, aber zu sagen: "Desktop-E-Mail gewinnt zweifellos!" ist nur weit weg, wenn es um die tatsächliche Nutzung und Anwendungsfälle geht.

  8. 8

    Mit dem Google-Desktop können lokale E-Mail-Archive durchsucht werden. Ich benutze es (und habe es in meiner obigen Messung verwendet), um meinen Mail-Shop zu durchsuchen, und es war extrem schnell.

    Nach meiner persönlichen Erfahrung sind Desktop-Clients viel schneller, zuverlässiger, flexibler und bieten in fast jeder Hinsicht bessere Funktionen. Die einzige Ausnahme besteht darin, dass Sie von einem anderen Computer aus auf einen Webclient zugreifen können. Dies ist ein guter Grund, den Zugriff auf Ihre E-Mails von einem dieser Clients aus aufrechtzuerhalten und an beiden Stellen synchron zu halten.

    Ich denke, dass man für Kunden, die AJAX nicht viel nutzen, argumentieren kann, dass der Kunde ziemlich dünn ist. Schließlich rendert der Browser in diesem Fall nur statische Seiten, und der Remote-Server entscheidet, was angezeigt werden soll. Aber wenn Sie versenden eine halbe Million Codezeilen Auf dem Client-Computer scheint es, als würde die Linie zumindest unscharf. Dies ist nicht die alte Zeit von X Windows, in der Ihr Terminal so ziemlich ein "dummes Terminal" sein könnte. Sicherlich wird ein Großteil des schweren Hebens vom Browser ausgeführt. Dies wird durch die Tatsache gezeigt, dass Sie Google Mail nicht in einem alten Browser ausführen können, ohne zu einer "einfachen HTML-Ansicht" zu wechseln.

    Der einzige wesentliche Nachteil, den ich für Desktop-Mail-Clients sehen kann (sowohl praktisch als auch theoretisch), ist der Zugriff auf Ihre E-Mails, wenn Sie keinen Computer haben. Und da es keinen Grund gibt, keine Webmail für alle Fälle zur Verfügung zu haben, denke ich, dass dies kein großer Nachteil ist.

    In meinem Beitrag wollte ich zeigen, dass Millionen von Menschen ausschließlich webbasierte E-Mails verwenden, obwohl die Verwendung eines Desktop-Clients als primäre E-Mail-Plattform enorme Vorteile bietet. Ich glaube, ich habe deutlich gemacht, dass diese Vorteile den einzigen Vorteil von webbasierter E-Mail bei weitem überwiegen: die Zugänglichkeit von einem geliehenen Computer. Andere wahrgenommene Vorteile wie schnelleres Suchen und Abrufen werden lediglich wahrgenommen.

    Daher bleibe ich bei meiner Aussage: „Desktop-E-Mail-Clients gewinnen zweifellos!“ 🙂

  9. 9

    Ich stimme Doug zu, die Durchsuchbarkeit fehlt in Outlook (bei den anderen nicht sicher). Google scheint Indizierung und Suche nach unten zu haben, während ich jedes Mal, wenn ich die Indizierung auf meinem eigenen Desktop aktiviere, in der Hoffnung, den Suchprozess zu beschleunigen, meine Gesamtleistung erhöht. Scheint, als hätte Google eine etwas schnellere Prozessorgeschwindigkeit als ich. 🙂

  10. 10

    Hier sind wir im Jahr 2011 und alle außer Ihrem Paranoia-Argument sind verblasst:
    Geschwindigkeit: Google Mail ist beim Laden schneller als Outlook, ebenso schnell bei der E-Mail-Bearbeitung
    Timing: Google Mail bietet alle Funktionen, die Ihrer Meinung nach fehlen
    Funktionen: Gmail mit ActiveInbox-Browser-Plug-in kann
    Der Benutzer kann auf Senden klicken und fortfahren, bevor der Upload des Anhangs abgeschlossen ist
    Kann per Drag & Drop organisiert werden
    Kann zur Nachverfolgung markieren
    Kann Regeln festlegen
    Kann Notizen hinzufügen
    Kann Konversationsthreads oder einzelne Nachrichten sehen
    usw.
    usw.

    Sind diese besser als Desktop-E-Mail-Funktionen? Nein. Sind sie gleichwertig und schnell genug, um den Aufwand zu vermeiden, lokalen Festplattenspeicher usw. zu verbrauchen? Ja.

    Ich weiß nicht, warum jemand mit einer dauerhaften Internetverbindung etwas tun würde, AUSSER ein robustes Browser-E-Mail-System wie Google Mail + ActiveInbox

    • 11

      Ich stimme Ihrer Bewertung von Google Mail voll und ganz zu. Mein Desktop-Client wirkt im Vergleich zu Google Mail etwas dinosaurierartig, insbesondere in Bezug auf Funktionen. Ich bevorzuge es jedoch immer noch.

    • 12

      Es gibt einen Unterschied zwischen Funktionen und Einschränkungen.

      Beispielsweise verfügt Google Mail nicht über eine Funktion zum Sortieren nach Datum. Für mich ist das absolut dumm. Es gibt jedoch keinen technischen Grund, warum Google Mail dies nicht kann. Es macht nicht viel Sinn, über diese Art von Funktionen zu diskutieren, da es sich eigentlich nur um Präferenzen handelt.

      Es gibt jedoch Dinge, die Sie auf webbasierten E-Mail-Clients einfach nicht gut machen können. Ein Beispiel ist die Datenportabilität. Ein Desktop-Client speichert Ihre E-Mails tatsächlich lokal, wodurch sichergestellt wird, dass einige Cloud-Anbieter sie nicht versehentlich löschen können. Dies ist weniger eine Funktion von Desktop-E-Mails als vielmehr eine Einschränkung von webbasierten E-Mails.

  11. 13

    @Notnefarious

    Ich bin eigentlich beim Autor. Lassen Sie mich versuchen, ihn aus Sicht von 2011 zu unterstützen.

    1) Geschwindigkeit.
    Einverstanden. Google Mail ist ziemlich vorbei, wenn es darum geht. Aber es gibt Möglichkeiten, wie Desktop-Mail es schlägt. Geteiltes Internet für eine Sache. Obwohl es immer ungewöhnlicher wird, können Sie den Unterschied schätzen, den es dann machen würde. Außerdem würde ich sagen, dass Google Mail schneller ist, wenn Sie ein oder zwei E-Mails gleichzeitig lesen. Aber machen Sie es 20 oder 30 oder 50 und Desktop schlägt es ziemlich. Sie drücken einfach nach unten und Sie markieren jetzt als gelesen, während Sie gleichzeitig eine Vorschau anzeigen / lesen. Für ein oder zwei Mails ist Google Mail wohl der Gewinner.

    2) Zeitpunkt.
    Einverstanden Google Mail hat den ersten Teil gut gemacht. Aber ich weiß nicht, ob es nur ich ist, ich bevorzuge den Klick-Send-Dont-Care-Ansatz, den Desktop bietet. Es ist fast da in Google Mail, aber nicht ganz. Für den zweiten Offline-Teil gilt es immer noch, es sei denn, Sie verwenden Google Offline-Mail, was ich nicht tue. Aber das ist wirklich eine dünne Linie zwischen Desktop und Webmail.

    3) Merkmale.
    Ich verstehe nicht, wie Sie sagen, dass Web / Google Mail bessere Funktionen hat. Meiner Meinung nach kommt es auf die Präferenz an

    4) Kontrolle
    Wird sich nie ändern (ich denke !!)

  12. 14

    Ich bevorzuge auch Desktop-E-Mail-Clients, obwohl ich völlig anderer Meinung bin, dass Google Mail Desktop-Clients in Bezug auf Funktionen nicht übertrifft (es gibt viel mehr als in diesem Artikel erwähnt, wie beispielsweise die Integration in Google Text & Tabellen).

    Ich denke, das attraktivste Merkmal von Desktop-Clients ist, dass sie es ermöglichen, E-Mail-Posteingänge aus verschiedenen Domänen (z. B. professionelle E-Mail-Adressen) in einer homogenen, benutzerfreundlichen Oberfläche zusammenzufassen, über die E-Mails zwischen die Posteingänge gezogen und in denselben Ordnern usw. organisiert werden können dass die E-Mails wie erwähnt offline gespeichert werden.

    Ich habe eine einfache Frage zu Desktop-Clients, die niemand beantworten kann. Deshalb werde ich es hier versuchen

    - Ist es möglich, 2 Desktop-E-Mail-Clients mit einer E-Mail-Adresse einzurichten?

    Weil:

    Nehmen wir an, wir haben einen E-Store und möchten beide die Kunden-Support-E-Mails auf unseren Desktop-E-Mail-Clients empfangen. Offensichtlich haben wir nur eine Support-E-Mail-Adresse, die bereits eingerichtet ist. Können wir sie mit beiden Desktop-Clients einrichten?

    Ich glaube nicht, dass wir die einzigen Geschäftspartner auf der Welt sind, die das wollen. Warum kann niemand antworten?

    Unsere Desktop-Clients sind MacMail und Outlook 2007, wenn dies einen Unterschied macht. Dies sollte vermutlich nicht der Fall sein, da die E-Mail-Adresse in den Desktop-Clients und nicht im E-Store-Administrationsbereich eingerichtet ist. Deshalb denke ich auch, dass es in Ordnung sein sollte, das zu tun?

    Ich habe den "Personal Customer Service Consultant" meines E-Shops wiederholt danach gefragt. Er kam mit ein paar vagen irrelevanten Antworten und sagte jetzt, dass ich "Apple oder Microsoft für erweiterte Funktionen konsultieren muss" ... Quatsch.

    Ich habe auch die Frage gestellt hier (auf Quora) und auf Twitter mehrmals keine Antworten bisher.

    Ich könnte natürlich einfach versuchen zu sehen, ob es funktioniert. Mein Geschäftspartner ist jedoch nicht technisch versiert, und ich werde ihm voraussichtlich helfen, die E-Mail in seinem Outlook einzurichten, wenn er zurückkommt. Daher möchte ich im Voraus wissen, ob es möglich ist, die E-Mail-Adresse so zu teilen, wie wir es möchten. Andernfalls kann ich mir im Voraus eine andere Idee einfallen lassen, anstatt ihn nur verlegen anzusehen, wenn sie nicht funktioniert.

    • 15

      Wenn Sie IMAP anstelle von POP verwenden, wird der Client eher synchronisiert als
      herunterladen. Ich verwende IMAP mit Google Apps und habe 4 Clients auf verschiedenen
      Geräte ohne Probleme.

      Doug

      • 16

        Douglas, ich bin mir nicht sicher, ob ich bei dir bin. Ist das ein Ja, wenn wir IMAP anstelle von POP verwenden? Können wir IMAP unter MacMail und Outlook verwenden?

        Ich kann jede App verwenden. Ich bleibe jedoch lieber bei MacMail, weil ich das gewohnt bin und wegen der oben genannten Vorteile :-)

        Mein Geschäftspartner kann jedoch nur Outlook verwenden. App ändern. ist keine Option. Er ist ein sehr erfahrener und erfahrener Händler, aber er berührt Computer nur, wenn er muss. Er möchte keine Zeit damit verbringen, herauszufinden, wie man ein unbekanntes System benutzt. Also werde ich unsere Support-E-Mail in Outlook für ihn einrichten und die Benutzeroberfläche muss für ihn zu 100% wie gewohnt funktionieren.

        • 17
        • 20

          Ps. und ich muss die Support-E-Mails neben meinen anderen E-Mail-Konten in meiner MacMail-Oberfläche auch auf meinem Desktop-Client empfangen (hat dies bereits eingerichtet und funktioniert einwandfrei). Das ist die Basis für meine Frage.

          Ich könnte natürlich vielleicht einige Support-E-Mails an mein Google Mail-Konto und dann an meinen Desktop-Client senden, aber ich könnte nicht auf Kundenanfragen von meinem Desktop-Client antworten, wenn dieser nicht ordnungsgemäß eingerichtet ist. Die Frage ist jedoch nicht, wie es eingerichtet werden soll (das ist einfach), sondern ob es möglich ist, unsere 2 Desktop-E-Mail-Clients mit der einen Support-E-Mail-Adresse einzurichten.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.