DAM: Was ist Digital Asset Management?

Digital Asset Management

Digital Asset Management (DAM) besteht aus Verwaltungsaufgaben und Entscheidungen im Zusammenhang mit der Aufnahme, Annotation, Katalogisierung, Speicherung, dem Abruf und der Verteilung digitaler Assets. Digitale Fotografien, Animationen, Videos und Musik veranschaulichen die Zielbereiche von Medien Asset Management (eine Unterkategorie von DAM).

Es ist schwer, dafür einzutreten Digital Asset Management ohne das Offensichtliche unerbittlich zu sagen. Zum Beispiel: Marketing hängt heute stark von digitalen Medien ab. Und Zeit ist Geld. Vermarkter sollten daher so viel Zeit wie möglich für produktivere, rentablere Aufgaben und weniger für Redundanz und unnötige Haushaltsführung aufwenden.

Wir kennen diese Dinge intuitiv. Es ist daher überraschend, dass ich in der kurzen Zeit, in der ich die Geschichte von DAM erzählt habe, eine anhaltende und beschleunigte Steigerung des Bewusstseins von Organisationen für DAM festgestellt habe. Das heißt, dass diese Organisationen bis vor kurzem keine Ahnung hatten, was sie vermissten.

Schließlich beginnt ein Unternehmen normalerweise mit dem Einkauf von DAM-Software, wenn es feststellt, dass es erstens eine ganze Menge digitaler Assets (lesen Sie „ein unüberschaubares Volumen“) hat und zweitens auch den Umgang mit seiner enormen Bibliothek digitaler Assets viel Zeit in Anspruch nimmt viel Zeit ohne genügend Nutzen zu bringen. Dies gilt für eine Reihe von Branchen, darunter Hochschulbildung, Werbung, Fertigung, Unterhaltung, gemeinnützige Organisationen, Gesundheitswesen und Medizintechnik.

Hier kommt DAM ins Spiel. DAM-Systeme gibt es in vielen Formen und Größen, aber alle sind darauf ausgelegt, zumindest einige Dinge zu tun: digitale Assets zentral zu speichern, zu organisieren und zu verteilen. Was müssen Sie also wissen, um Ihre Anbietersuche zu steuern?

DAM-Liefermodelle

Unternehmen vor kurzem erweitern veröffentlichte ein gutes Whitepaper, in dem die Unterschiede erläutert wurden (und Überschneidungen) zwischen Software-as-a-Service (SaaS), lokalen und Open-Source-DAM-Lösungen. Dies ist eine gute Ressource, um herauszufinden, ob Sie anfangen, Ihre DAM-Optionen zu erkunden.

Das Wichtigste ist jedoch, dass jeder dieser drei Begriffe eine Möglichkeit darstellt, DAM (oder eine andere Software) nach verschiedenen Kriterien zu definieren. Sie schließen sich nicht gegenseitig aus - obwohl es praktisch keine Überschneidungen zwischen SaaS und installierten Lösungen gibt.

SaaS-DAM Systeme bieten Flexibilität in Bezug auf Workflow und Zugänglichkeit bei minimalen IT-Kosten. Die Software und Ihre Assets werden in der Cloud gehostet (dh auf Remote-Servern). Während ein seriöser DAM-Anbieter eine äußerst sichere Hosting-Methode verwendet, verfügen einige Unternehmen über Richtlinien, die verhindern, dass bestimmte vertrauliche Informationen außerhalb ihrer Einrichtungen zugelassen werden. Wenn Sie beispielsweise ein Geheimdienst der Regierung sind, können Sie SaaS DAM wahrscheinlich nicht ausführen.

Installierte Programme hingegen sind alle "intern". Die Arbeit Ihres Unternehmens erfordert möglicherweise die Kontrolle über Medien, die nur durch die Aufbewahrung der Daten und der Server in Ihrem Gebäude möglich ist. Selbst dann sollten Sie sich der Tatsache bewusst sein, dass Sie durch diese Vorgehensweise dem Risiko ausgesetzt sind, dass ein Ereignis Ihr Vermögen vollständig unwiederbringlich macht, es sei denn, Sie sichern Ihre Daten auf Remote-Servern. Das kann Datenkorruption sein, aber auch Diebstahl, Naturkatastrophen oder Unfälle.

Schließlich gibt es Open Source. Der Begriff bezieht sich auf den Code oder die Architektur der Software selbst, jedoch nicht darauf, ob auf die Software remote oder auf Ihren eigenen internen Computern zugegriffen wird. Sie sollten nicht in die Falle tappen, wenn Sie Ihre Entscheidung darauf stützen, ob Open Source für Sie geeignet ist, ob eine Lösung gehostet oder installiert wird. Beachten Sie auch, dass Open Source-Software nur dann einen Mehrwert bietet, wenn Sie oder eine andere Person über die Ressourcen verfügen, um von der Formbarkeit des Programms zu profitieren.

rote Tür
Die DAM-Anforderungen von zwei Organisationen sind nicht genau gleich. Solange Sie sich darauf konzentrieren, die am besten geeignete Lösung zu finden, wird das Gras auf der anderen Seite grüner.

DAM-Funktionen

Als ob die Vielfalt der Auslieferungsmodelle nicht ausreichen würde, gibt es auch eine breite Palette an Funktionen. Einige DAM-Anbieter stellen besser als andere sicher, dass sie Ihren individuellen Anforderungen am besten entsprechen, bevor Sie versuchen, Sie auf ihrem System zu verkaufen. Daher ist es wichtig, dass Sie sich mit einer möglichst detaillierten Liste von Anforderungen auf die DAM-Jagd begeben.

Noch besser: Teilen Sie Ihre Bedürfnisse in Must-Have- und Nice-to-Have-Kategorien auf. Sie sollten auch alle Funktionen notieren, die aufgrund von Vorschriften, Gesetzen oder anderen Regeln für Ihren Markt oder Ihre Branche erforderlich sind.

Dies alles stellt sicher, dass Sie weder so wenige Funktionen haben, dass Sie die Effizienz Ihrer Workflows nicht so weit wie möglich verbessern können, noch so viele Funktionen, dass Sie für Schnickschnack bezahlen, den Sie nie bezahlen werden brauchen oder wollen verwenden.

Vorteile von DAM

Nachdenken über die Vorteile der Implementierung von a Digital Asset Management System Es reicht einfach nicht aus, Kosten zu senken oder Zeit zu sparen. Es geht nicht darum, wie sich DAM auf Ihre Organisation und Ressourcen auswirken kann.

Denken Sie stattdessen an DAM als „Umnutzung“. Wir neigen dazu, das Wort zu verwenden, um auf die Art und Weise zu verweisen, wie DAM-Software die Wiederverwendung einzelner digitaler Assets ermöglicht und rationalisiert, aber (wenn es richtig verwendet wird) kann es die gleichen Auswirkungen auf Arbeit, Geld und Talent haben.

Nehmen Sie zum Beispiel einen Designer. Derzeit verbringt er oder sie möglicherweise 10 von 40 Stunden mit redundanten Asset-Suchen, Versionskontrollaufgaben und der Verwaltung von Bildbibliotheken. Das Einrichten von DAM und das Eliminieren der Notwendigkeit für all das würde nicht bedeuten, dass Sie die Stunden Ihres Designers verkürzen sollten. Was es bedeutet, ist, dass Stunden ineffizienter, unrentabler Arbeit jetzt genutzt werden können, um die mutmaßliche Stärke eines Designers auszuüben: Design. Gleiches gilt für Ihre Vertriebsmitarbeiter, Ihr Marketing-Team usw.

Das Schöne an DAM ist nicht, dass es Ihre Strategie ändert oder Ihre Arbeit verbessert. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, dieselbe Strategie aggressiver zu verfolgen, und Ihre Arbeit wird länger fokussiert.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.