Analytics & TestingWerbetechnikContent MarketingCRM- und DatenplattformenE-Commerce und EinzelhandelE-Mail-Marketing und E-Mail-Marketing-AutomatisierungMarketing-InfografikenMobile und Tablet MarketingÖffentlichkeitsarbeitVertriebs- und MarketingtrainingVertriebsunterstützungSearch MarketingSocial Media Marketing

Was sind die häufigsten Key Performance Indicators (KPIs) im digitalen Marketing?

Als Seeleute vor Jahrhunderten um den Globus navigierten, zogen sie häufig ihren Sextanten heraus, um die Position, Richtung und Geschwindigkeit ihres Schiffes in Bezug auf die Sonne, die Sterne oder den Mond zu bestimmen. Sie nahmen diese Messungen häufig vor, um sicherzustellen, dass ihr Schiff immer auf sein Ziel zusteuerte.

Als Vermarkter verwenden wir Key Performance Indicators (KPIs) in ähnlicher Weise. Unsere Kunden oder unsere Unternehmen haben Ziele in Bezug auf Akquise, Kundenwert und Bindung … und wir müssen unsere Marketing- und Vertriebsfortschritte ständig verfolgen, um diese Ziele zu erreichen.

Marketing-KPIs:

Mithilfe Ihrer Verkaufsberichte, CRM-, Analyse- und Marketingbudgets sollten Sie in der Lage sein, diese KPIs auf Kampagnenbasis und monatlich zu messen und sowohl aktuelle Monats-, Monats- als auch Monatstrends bereitzustellen :

  • Eingehende Verkaufserlöse – Gesamtjahresumsatz, der auf Marketingaktivitäten zurückverfolgt werden kann, die Leads in Ihre digitalen Kanäle lenken.
  • Kosten pro Lead (CPL) – Gesamtausgaben für die Lead-Generierung geteilt durch die Anzahl der Leads, zu deren Generierung die Ausgaben beigetragen haben.
  • Kosten pro Akquisition (CPA) – Gesamtausgaben für die Lead-Generierung geteilt durch die Anzahl der gewonnenen Neukunden.
  • Traffic-to-Lead-Verhältnis – Gesamter Website-Traffic im Vergleich zur Anzahl der Leads, die aus diesem Traffic generiert wurden und in Analytics gefunden werden.
  • Trichtermetriken – Vermarktung qualifizierter Leads (MMS), verkaufsqualifizierte Leads (SQLs), Chancen insgesamt und abgeschlossene Deals.
  • Marktanteil – Ihr geschätzter Umsatz im Vergleich zu Ihren Mitbewerbern und/oder Ihrer Branche.

KPIs für die organische Suche

Organische Suchergebnisse führen aufgrund der Absicht des Suchbenutzers, nach einer Lösung zu suchen, weiterhin zu sehr starken Leads. Google Search Console und eine externe Rangüberwachungsplattform wie z Semrush kann Ihnen diese KPIs zur Gewinnung von organischem Suchverkehr bereitstellen.

  • Impressions suchen – wie oft eine Ihrer Seiten in den Suchergebnissen erscheint.
  • Suchmaschinenklicks – wie oft ein Suchmaschinennutzer auf eine Ihrer Seiten geklickt hat SERPs.
  • Klickrate (CTR) – die Gesamtzahl der Impressionen dividiert durch die Gesamtzahl der Klicks.
  • Durchschnittliche Position – das durchschnittliche Ranking Ihrer Seiten in SERPs.
  • Trends – Ihr Wachstum ist zwar kritisch, aber wenn Sie es nicht mit tatsächlichen Suchtrends vergleichen, werden Sie kein genaues Bild davon haben, ob Sie angesichts der Anzahl von Suchmaschinennutzern, die nach Ihrer Marke suchen, gut abschneiden oder nicht. Produkt oder Dienstleistung.

Denken Sie daran, dass die organische Suche auch die Sichtbarkeit der lokalen Suche mit berücksichtigen kann Kartenpaket und Ihre Google-Unternehmensseite und Informationen. E-Commerce-Unternehmen können Google Shopping-Daten einbeziehen. Und Unternehmen, die einen YouTube-Kanal verwalten, können YouTube-Suchen einbeziehen.

Werbe-KPIs

Digitale Werbung verfügt über eine Vielzahl von Metriken, die nachverfolgt werden können, um die Leistung von Kampagnen zu bewerten. Die wichtigsten KPIs im Zusammenhang mit digitaler Werbung können je nach den Zielen der Kampagne variieren, aber einige häufig verfolgte Metriken umfassen:

  • Kosten pro Klick (CPC) – Die Kosten einer Anzeige geteilt durch die Anzahl der Klicks, die sie erhält. Es ist ein Maß für die Kosteneffizienz der Werbekampagne.
  • Wechselkurs – Die Anzahl der Conversions (z. B. Käufe, Anmeldungen) geteilt durch die Anzahl der Klicks auf eine Anzeige. Es ist ein Maß dafür, wie gut die Anzeige die gewünschten Aktionen antreibt.
  • Return on Advertising Spend (ROAS) – Der durch eine Werbekampagne generierte Umsatz dividiert durch die Kosten der Kampagne. Es ist ein Maß für die finanzielle Leistung der Werbekampagne.
  • Impressionen – Die Häufigkeit, mit der eine Anzeige Nutzern gezeigt wird. Es ist ein Maß für die Reichweite der Werbekampagne.
  • Absprungrate (Bounce Rate) – Der Prozentsatz der Benutzer, die eine Website verlassen, nachdem sie nur eine Seite angesehen haben. Es ist ein Maß dafür, wie gut die Website die Benutzer anspricht.
  • Zeit vor Ort – Die durchschnittliche Zeit, die Benutzer auf einer Website verbringen. Es ist ein Maß dafür, wie gut die Website die Benutzer anspricht.
  • Verlobungsrate – Die Anzahl der Likes, Shares, Kommentare usw. geteilt durch die Anzahl der Impressionen. Es ist ein Maß dafür, wie gut die Anzeige bei der Zielgruppe auf Social-Media-Plattformen ankommt.
  • Markenbewusstsein – Unternehmen können die Markenbekanntheit verfolgen, indem sie die Anzahl der Personen messen, die ihre Marke gesehen oder davon gehört haben.
  • View-through-Rate (VTR) – Der Prozentsatz der Personen, die eine Anzeige gesehen und später die Website des Werbetreibenden besucht haben. Dies misst die Effektivität der Werbekampagne beim Lenken von Benutzern auf die Website.

Es ist wichtig zu beachten, dass die verfolgten spezifischen KPIs von den Zielen und Zielsetzungen der Werbekampagne und der Branche abhängen, in der das Unternehmen tätig ist.

Markenbekanntheits-KPIs

Diese KPIs können von Social-Listening- und Marken-Tracking-Tools gesammelt werden, um Ihnen zu helfen, zu verstehen, wie erkennbar Ihr Markenname ist.

  • Abonnenten – Wie viele Mobil- und E-Mail-Abonnenten haben Sie für Ihre Marketingmitteilungen angemeldet?
  • Social Media Reichweite – Wie viele Benutzer haben Sie, die Ihnen folgen, Ihre Social-Media-Updates sehen und darauf klicken?
  • Marken-Erwähnungen – Erwähnungen Ihrer Marke auf Websites oder Blogs von Drittanbietern, Freigaben auf Social-Media-Plattformen oder Branchenverzeichnissen.
  • Medien-Erwähnungen – Verweise auf Ihre Marke in Nachrichten, Branchenmagazinen oder auf Bewertungsseiten.

Content-Marketing-KPIs

Diese von Google Analytics verfügbaren KPIs helfen Ihnen herauszufinden, wie Menschen Ihre Inhalte finden, wie viele damit interagieren und welche Inhalte die qualifiziertesten Leads und Kunden anziehen.

  • Benutzer – die tatsächliche Anzahl der Personen, die Ihre Website besuchen.
  • Sessions – Jede Sitzung beginnt, wenn ein Benutzer Ihre Website betritt, und endet, wenn er sie verlässt.
  • Traffic-Quellen – wie Benutzer Ihre Website finden und besuchen.
  • Verkehrsengagement – Seitenaufrufe, Absprungrate, Verweildauer auf der Website, Sitzungen pro Benutzer.
  • Empfehlungsverkehr – Sitzungen, die über andere Webdomänen kommen. Der Verweisverkehr von Backlinks ist auch ein wichtiger Faktor für das Ranking in der organischen Suche.
  • Mikro-Conversions – Zielabschlüsse auf Ihrer Website, die Sie über Google Analytics verfolgen können.
  • Makrokonvertierungen – Diese Conversions, die ebenfalls in Analytics eingerichtet und verfolgt werden, haben kommerzielle Absichten, wie ein Lead, der Preisinformationen anfordert.

KPIs zur Kundenzufriedenheit

Diese werden über Ihr CRM und Umfragen gesammelt und geben Unternehmen Aufschluss darüber, wie gut sie Kunden bedienen und binden.

  • Net Promoter Score (NPS) – wie wahrscheinlich es ist, dass Ihre Kunden Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung jemand anderem empfehlen.
  • Kundenbindung – eine Kombination aus Abwanderungs- und Verlängerungsraten, die Ihre Kundenabwanderungsrate zeigen.

Diese Infografik, die KPI-Spickzettel für Inbound-Marketer, beschreibt die gängigsten KPIs, die digitale Vermarkter bei jeder Marketinginitiative verfolgen sollten.

KPIs für digitales Marketing

Douglas Karr

Douglas Karr ist der Gründer der Martech Zone und anerkannter Experte für digitale Transformation. Douglas hat bei der Gründung mehrerer erfolgreicher MarTech-Startups geholfen, bei der Due Diligence von über 5 Mrd. Er ist Mitbegründer von Highbridge, ein Beratungsunternehmen für digitale Transformation. Douglas ist auch ein veröffentlichter Autor eines Dummie's Guide und eines Buches über Unternehmensführung.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel