Beschuldigen Sie nicht das CMS, sondern den Theme Designer

CMS - Content-Management-System

Heute Morgen hatte ich einen großartigen Anruf mit einem potenziellen Kunden über ihre Inbound-Marketing-Strategien. Sie erwähnten, dass sie sich mit einer Firma trafen, um ihre Website zu entwickeln. Ich hatte vor dem Anruf bemerkt, dass sie bereits eingeschaltet waren WordPress und fragte, ob sie es weiterhin verwenden würden. Sie sagte absolut nicht und sagte, dass es schrecklich war ... sie konnte mit ihrer Seite nichts anfangen, was sie wollte. Heute spricht sie mit einer Firma, die sich auf Expression Engine entwickeln wird.

Ich musste erklären, dass wir mit gearbeitet haben Ausdrucks-Engine auch ziemlich ausgiebig. Wir haben auch mit Joomla gearbeitet, Drupal, MarktPfad, Imavex und eine Vielzahl anderer Content-Management-Systeme. Während einige CMS-Systeme eine liebevolle Betreuung benötigen, um alle Vorteile von Suche und Soziales nutzen zu können, haben wir festgestellt, dass die meisten CMS-Systeme ziemlich gleich aufgebaut sind… und nur durch die Verwaltungsfunktionalität und die Benutzerfreundlichkeit voneinander getrennt sind.

Ich würde wetten, dass dieser Kunde in WordPress alles erreichen kann, was er möchte. Das Problem ist jedoch nicht WordPress, sondern die Art und Weise, wie ihr Thema entwickelt wurde. Ein Kunde, mit dem wir seit kurzem zusammenarbeiten, ist ein VA Loan Refinance-Unternehmen. Sie sind eine großartige Firma - sie geben jedes Mal Geld an die Wohltätigkeitsorganisationen von Veteranen zurück, wenn sie eine Empfehlung erhalten. Obwohl wir eine Menge WordPress-Anpassungen vornehmen, sind wir ziemlich agnostisch, dass ein Client eine schöne, optimierte und verwendbare Site auf praktisch jedem CMS haben kann, wie er es auf WordPress kann. WordPress ist momentan einfach sehr beliebt, daher arbeiten wir viel mehr auf dieser Plattform als andere.

VA Loan hat ein benutzerdefiniertes Thema gekauft und uns dann beauftragt, ihre Such- und Sozialstrategien zu entwickeln. Das Thema war eine Katastrophe… keine Verwendung von Seitenleisten, Menüs oder Widgets. Jedes Element wurde in seiner Vorlage fest codiert, ohne die großartigen Funktionen von WordPress zu nutzen. Wir haben die nächsten paar Monate damit verbracht, das Thema neu zu entwickeln und zu integrieren Gravity Forms mit Leads360 und entwickeln sogar ein Widget, das die neuesten Hypothekenzinsen abruft, die auf ihrer Website von ihrer Bank angezeigt werden.

Dies ist ein systemisches Problem bei Themendesignern und Agenturen. Sie wissen, wie man eine Site gut aussehen lässt, aber nicht, wie man das CMS voll ausnutzt, um all die verschiedenen Funktionen zu integrieren, die der Client später möglicherweise wünscht. Ich habe Drupal, Expression Engine gesehen, Accrisoft Freiheitund MarketPath-Websites, die sowohl schön als auch benutzerfreundlich waren… nicht wegen des CMS, sondern weil die Firma, die das Thema entwickelt hat, genug Erfahrung hatte, um alle CMS-Funktionen zu integrieren, die Such-, Sozial-, Zielseiten, Formulare usw. nutzen erforderlich.

Ein guter Themendesigner kann ein schönes Thema entwickeln. Ein großartiger Themendesigner wird ein Thema entwickeln, das Sie über Jahre hinweg verwenden können (und das Sie in Zukunft problemlos migrieren können). Beschuldigen Sie nicht das CMS, sondern den Theme Designer!

9 Kommentare

  1. 1

    Nagel auf den Kopf. Wir entwickeln gut 90% unserer Projekte mit WordPress und es gibt Zeiten, in denen Sie solche Kommentare und Dinge wie "Nun, es geht nicht __________" hören. Die richtige Antwort lautet natürlich: „Wenn es noch nicht etwas gibt, das Ihren Anforderungen entspricht (Thema und / oder Plugins), und wenn Ihr Entwickler weiß, wie man die API verwendet, können Sie so ziemlich alles tun, was Sie wollen solange die Zeit und das Budget es dort sind. “

    Aber manchmal hat der Kunde seine Gedanken auf etwas „Neues“ gerichtet, sodass Sie entweder damit rollen oder es ablehnen.

  2. 2

    Das ist interessant. Nachdem ich bei Reusser Design angefangen hatte, wechselte ich hauptsächlich zu EE, unserem CMS der Wahl, von WordPress, mit dem ich meistens allein gearbeitet habe. Ich würde Ihnen in meinen WP-Themen zustimmen, die den Unterschied ausmachen. So etwas wie das Canvas-Thema von WooTheme zum Beispiel war so großartig, um darin zu arbeiten, während es einige andere „Premium“ - und benutzerdefinierte Themen gibt, die nur… icky sind.

    Abgesehen davon mag ich EE für das Management von Website-Inhalten sehr, wenn das „Bloggen“ keine Priorität hat. Es ist einfach, elegant und viel robuster als WP, denke ich. Wenn Sie jedoch viel in Ihrem CMS schreiben oder bloggen, ist nichts besser als die Benutzererfahrung von WP für diesen Autor.

    Vielen Dank für Ihren Beitrag!

    • 3

      @awelfle: disqus Ich bin ein bisschen ungeschickt, wenn es um EE geht, es ist definitiv mehr für MVC-Entwickler geschrieben. Vor diesem Hintergrund verstehe ich, dass die Entwicklung etwas freundlicher und skalierbarer ist und weniger ein Problem darstellt. Da ich mich nicht als formalen Entwickler betrachte, bleibe ich eher bei den einfachen Dingen, die nicht so viel Nachdenken erfordern (aber ehrlich gesagt viel mehr Schaden anrichten könnten!).

  3. 4

    Diese Seite scheint eine modifizierte Version von TwentyEleven zu sein. Ist das der Fall? In jedem Fall hast du recht; Es geht nur um das Thema, nicht um das CMS. Aber WordPress, IMHO, ist derzeit die beste Plattform, um damit zu arbeiten.

    • 5

      Gutes Auge, @jonschr: disqus! Es ist ein stark modifiziertes TwentyEleven-Thema… wir haben es wirklich zerrissen! Wir haben es einfach nicht geschafft, alle Themennamen zu maskieren. Und wir mögen die Tatsache, dass wir den guten Leuten bei @Wordpress die Aufmerksamkeit schenken, die sie verdienen.

      • 6

        Aus Neugier: Ich bin über eine gerade HTML-Landingpage hierher gekommen, die diesen Feed abgerufen hat. Warum nicht direkt integrieren? Das ist eine der größten Attraktionen von WordPress für mich. verschiedene Seitenvorlagen in welchem ​​Maße auch immer Sie wählen.

        • 7

          Hallo @jonschr: disqus - wo war die Landingpage? Wir veröffentlichen Links zu Websites wie http://www.corporatebloggingtips.com Sie möchten den Datenverkehr jedoch wieder auf eine einzige Quelle konzentrieren. Ich möchte lieber den gesamten Datenverkehr hier haben, die Autorität dieser Domain erhöhen und sicherstellen, dass alle Links diese Domain mit Suchmaschinen nach oben drücken. Hoffe das meinst du! Wenn ich auf mehreren Domains veröffentliche, teile ich diese Autorität auf. Ich hätte lieber 1 starke Site als 2 schwächere.

          • 8

            Ja, das ist der eine! Hmm. Sinnvoll ... Warum aber nicht einfach die "Landing Page" zur Indexseite dieser Site machen? Überhaupt keine Straftat beabsichtigt; Ich habe mich nur gefragt, was der Vorteil ist. Ich mag die Landing Page, übrigens. Sehr schön.

          • 9

            @ Jonschr: Disqus überhaupt keine Beleidigung genommen! Sie werden überrascht sein, dass dies auch eine WordPress-Site ist. Und es gibt eine Menge interner Seiten, die für Suchmaschinen sichtbar sind. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Buches war es ziemlich üblich, eine Landingpage-Site speziell für das Buch zu haben. Ich wollte eine Domain, die nur für das „Corporate Blogging“ optimiert wurde und ganz gut funktioniert. Ich wollte, dass der Inhalt auf der Website regelmäßig aktualisiert wird, aber ich wollte keinen weiteren Blog schreiben müssen. Wenn Sie also den Feed, die soziale Kommunikation und die Verwendung als Veranstaltungskalender verwenden, ändert sich dieser ständig. Es rangiert in einer Reihe von Begriffen sehr gut, hat also seinen Job gemacht und verkauft weiterhin Bücher für uns!

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.