Warum ich SaaS-Unternehmen beim Aufbau eines eigenen CMS rate

Erstellen Sie kein CMS

Eine angesehene Kollegin rief mich von einer Marketingagentur an und bat um Rat, als sie mit einem Unternehmen sprach, das eine eigene Online-Plattform aufbaute. Die Organisation bestand aus hochtalentierten Entwicklern, die sich der Verwendung eines Content-Management-Systems widersetzten (CMS)… Stattdessen fahren, um ihre eigene Lösung zu implementieren.

Das habe ich schon mal gehört… und ich rate normalerweise davon ab. Entwickler glauben oft, dass ein CMS einfach eine Datenbanktabelle ist, in der Inhalte gespeichert werden und die bei Bedarf leicht aktualisiert werden können. Ihnen fehlen jedoch Hunderte von Funktionen, die ein CMS bietet. Ganz zu schweigen von den geschäftlichen Prioritäten der Organisation.

Warum sollten Sie kein CMS erstellen?

  1. Such- und Social Media-Funktionen - Ich schrieb Die Funktionen, die jedes Content Management System für die Suchmaschinenoptimierung haben muss für ein Unternehmen, dessen Entwickler dies tun wollten. Der Artikel beschreibt alles, was ein Content-Management-System wirklich benötigt - von XML-Sitemaps über ausgewählte Bilder bis hin zur einfachen Werbung und Syndizierung Ihrer Inhalte im gesamten Web. Wenn Sie eine dieser Funktionen weglassen, wird Ihr Unternehmen gegenüber Ihren Mitbewerbern benachteiligt. Ganz zu schweigen von den sich ständig ändernden Prioritäten sowohl der Suche als auch der sozialen Netzwerke - mit neuen Möglichkeiten zur Verbesserung, Automatisierung, Optimierung und Integration Ihrer Inhalte in diese Medien und Kanäle.
  2. Entwicklungsprioritäten - Wenn Sie eine Online-Plattform zum Leben erwecken, ist Ihre Plattform niemals erledigt. Fehler, Funktionen, Integrationen ... Ihr Lebenselixier ist Ihre Online-Plattform. Infolgedessen muss das von Ihnen erstellte rudimentäre Content-Management-System ganz unten auf Ihrer Prioritätenliste stehen. Wenn Ihr Marketing-Team Inhalte optimieren und bewerben möchte, um den Umsatz zu steigern, werden sie durch das Fehlen von Funktionen in Ihrem selbst entwickelten CMS behindert. Infolgedessen können Vertrieb und Marketing ihr volles Potenzial nicht ausschöpfen. Die Implementierung eines weit verbreiteten CMS bedeutet, dass damit fortlaufender Support und Verbesserungen verbunden sind. Die Unternehmen, die das CMS unterstützen, haben es als ihr Priorität, und Ihr Unternehmen kann behalten und Muskelungleichgewichte im gesamten Körper, Plattform als Ihre Priorität.
  3. Es ist eine unnötige Ausgabe - Warum würden Sie versuchen, etwas, das bereits gebaut wurde, neu zu erfinden? Eine Plattform wie WordPress hat unglaubliche Fähigkeiten mit einer Menge Flexibilität. Wenn Ihr Team möchte, könnte es WordPress als verwenden kopflos CMS… Wo Ihr Marketing-Team alle seine Funktionen nutzen kann, Ihr Entwicklungsteam jedoch die WordPress-API verwenden kann, um sie zu veröffentlichen und in Ihre Plattform zu integrieren. WordPress kann auch Single Sign-On (SSO) -Funktionen verwenden, um Benutzernamen und Passwörter für Ihre Plattform freizugeben. WordPress kann auch in einem Unterverzeichnis gehostet werden… oder Ihre App kann einen Reverse-Proxy verwenden.

Denken Sie an einige der Szenarien, die Ihr Marketingteam möglicherweise implementieren möchte.

  • Vielleicht möchten Sie den Inhalt einer Seite erweitern, Abschnitte hinzufügen und Spalten einbeziehen … bietet Ihr CMS diese Flexibilität?
  • Vielleicht möchten sie eine Ereignisregistrierung hinzufügen. Kann Ihr CMS Planungslinks und Erinnerungen senden?
  • Vielleicht möchten Sie ein kostenloses E-Book öffnen. Hat Ihr Marketing-Team die Möglichkeit, ein Popup mit Exit-Absicht zu erstellen und die Registrierungsfelder anzupassen?
  • Vielleicht möchten Sie Ihren Kundenverkehr von Ihrem potenziellen Verkehr trennen. Haben Sie die Möglichkeit, die beiden Arten von Verkehr in der Analyse zu segmentieren, um Ihre Marketingauswirkungen zu ermitteln?
  • Vielleicht möchten Sie Ihren Newsletter automatisieren und Ihre neuesten Blog-Posts integrieren, damit Sie nicht jede Woche Ihre E-Mails erstellen müssen... haben Sie dafür einen anpassbaren RSS-Feed?

Es gibt buchstäblich Hunderte von Szenarien, die Flexibilität seitens Ihres CMS erfordern, um Ihre Inhalte in Ihren Marketingbemühungen voll auszunutzen. Ihr Entwicklungsteam wird es schwer haben, mit einem modernen CMS Schritt zu halten, bei dem buchstäblich Dutzende von Vollzeitentwicklern ihre CMS-Funktionen verbessern und unterstützen… und die Vielzahl von Themen- und Plugin-Entwicklern, die diese Funktionen erweitern.

Und vielleicht sollten Sie ein CMS integrieren

Ich habe einige Gründe dagegen angegeben Erstellen eines CMS. Eine Perspektive, die oben nicht erwähnt wurde, sind die Möglichkeiten, die mit der Integration Ihrer Kernplattform mit einem CMS.

Eine Firma, mit der ich zusammengearbeitet habe, hatte ein einfaches Skript, das in Ihre Site eingebettet werden konnte, um Unternehmen zu identifizieren, die auf der Site ankamen. Ich habe ein WordPress-Plugin entwickelt, das das Skript automatisch hinzufügt und eine Ansicht in WordPress für sie bereitstellt. Als das Plugin im WordPress-Repository veröffentlicht wurde, stieg seine Akzeptanz sprunghaft an. Warum? Weil WordPress-Benutzer ständig nach Plugins suchten, die die von ihnen bereitgestellten Funktionen bereitstellten.

Wenn Ihre Entwickler ein großartiges Verwaltungspanel erstellt haben, das es über ein WordPress-Plugin integriert, erweitern Sie die Reichweite Ihrer SaaS erheblich. Wenn es Millionen von Implementierungen auf der ganzen Welt gibt und Sie Ihre Sichtbarkeit erhöhen möchten, kann ein CMS-Verzeichnis ein großartiger Ort sein, um Ihre Plattform zu bewerben.

Halten Sie Ihre Entwicklungsressourcen frei, um die Lebensader Ihres Unternehmensumsatzes zu unterstützen – Ihre Plattform. Implementieren Sie ein Content-Management-System, um Ihre Content-Marketing-Strategien voll auszuschöpfen.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.