Nicht verfolgen: Was Vermarkter wissen müssen

Fußabdrücke verfolgen

Es gibt bereits einige Neuigkeiten über die Forderung der FTC an Internetunternehmen, Funktionen zu aktivieren, mit denen Verbraucher nicht nachverfolgt werden können. Wenn Sie die 122-Seite nicht gelesen hätten Datenschutz Berichten Sie, Sie würden denken, dass die FTC eine Art Linie in den Sand für eine Funktion gesetzt hat, die sie anfordern Do Not Track.

Was ist Do Not Track?

Es gibt eine Reihe von Mitteln, mit denen Unternehmen das Verbraucherverhalten online verfolgen können. Am beliebtesten sind natürlich Browser-Cookies, in denen Daten und Informationen gespeichert werden, wenn Sie mit einer Website interagieren. Einige Cookies sind basierte Online-to-Offline-Werbezuordnungen von anderen gab. Dies bedeutet, dass ein Verbraucher über mehrere Websites hinweg verfolgt werden kann. Es gibt auch Möglichkeiten, Daten über Flash-Dateien zu erfassen. Diese verfallen möglicherweise nicht und werden normalerweise nicht gelöscht, wenn Sie Cookies in Ihrem Browser löschen.

Do Not Track ist eine optionale Funktion, die von der FTC implementiert werden soll und die es dem Verbraucher ermöglicht, nicht mehr verfolgt zu werden. Eine Idee besteht einfach darin, anzugeben, wann eine Anzeige mit nachverfolgten Daten geschaltet wird, und dem Kunden die Möglichkeit zu geben, die Datenerfassung und die Anzeige zu deaktivieren. Eine andere Idee der FTC ist es, stattdessen bereitzustellen Just In Time Daten, die mit der Erlaubnis eines Verbrauchers verwendet werden können, eine relevante Anzeige zu schalten.

Obwohl die FTC diese Vorschläge gemacht hat… und ein kleiner Hinweis darauf, dass die Branche, wenn sie sich nichts einfallen lässt, möglicherweise… auch die Auswirkungen dieser Technologie erkennt. Die Wahrheit ist, dass verantwortungsbewusste Vermarkter und Online-Unternehmen Verhaltensdaten verwenden, um eine bessere und relevantere Benutzererfahrung zu erzielen. Die FTC erkennt dies an, indem sie Folgendes feststellt:

Ein solcher Mechanismus sollte die Vorteile von Online-Verhaltenswerbung nicht untergraben, indem Online-Inhalte und -Dienste finanziert und personalisierte Werbung bereitgestellt werden, die viele Verbraucher schätzen

Im Datenschutzbericht heißt es weiter, dass jede zentrale Registrierung wie bei der Unterlassen Sie Telefon Liste ist nicht plausibel und wird nicht als Lösung untersucht. Der FTC-Datenschutzbericht selbst wirft eine Reihe wichtiger Fragen auf:

  • Wie sollte ein solcher Mechanismus angeboten werden an Verbraucher und veröffentlicht?
  • Wie kann ein solcher Mechanismus so gestaltet werden? klar und brauchbar wie möglich für die Verbraucher?
  • Was sind die potenzielle Kosten und Nutzen den Mechanismus anzubieten? Zum Beispiel, wie viele Verbraucher
    würde wahrscheinlich vermeiden, gezielte Werbung zu erhalten?
  • Wie viele Verbraucher haben auf absoluter und prozentualer Basis die Opt-out-Tools aktuell zur Verfügung gestellt?
  • Was ist das wahrscheinlich etwas, Wenn sich eine große Anzahl von Verbrauchern für eine Ablehnung entscheidet?
  • Wie würde sich dies auf Online-Publisher und Werbetreibende auswirken und wie würde sich dies auswirken? Verbraucher betreffen?
  • Sollte das Konzept eines universeller Wahlmechanismus über Online-Verhaltenswerbung hinaus erweitert werden und beispielsweise Verhaltenswerbung für mobile Anwendungen umfassen?
  • Wenn der Privatsektor nicht freiwillig einen wirksamen einheitlichen Auswahlmechanismus einführt, sollte die FTC Gesetzgebung empfehlen Benötigen Sie einen solchen Mechanismus?

Also… an dieser Stelle kein Grund zur Panik. Do Not Track ist keine sichere Sache. Ich vermute, dass es niemals von den Massen adoptiert wird. Stattdessen gehe ich davon aus, dass der Bericht zu transparenteren Datenschutz- und Nachverfolgungseinstellungen auf Websites führen wird (attn: Facebook). Das ist keine schlechte Sache, ich denke, die meisten legitimen Vermarkter schätzen starke und klare Datenschutzerklärungen und -kontrollen.

Ich würde gerne persönlich sehen, dass Browser einige Protokollierungs- und Messaging-Dienstprogramme verwenden, die Benutzern ein klares Feedback geben, wann ihre Daten erfasst werden, wer sie speichert und wie sie zur Anzeige relevanter Werbung oder dynamischer Inhalte verwendet werden. Wenn die Branche einige Standards bereitstellen kann, ist dies sowohl für Verbraucher als auch für Vermarkter ein großer Fortschritt. Weitere Informationen finden Sie im Do Not Track Website für die Zusammenarbeit.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.