E-Mail-Liste Vermietung, was Sie wissen müssen

Wahrheit

Häufig bösartig und oft missverstanden, E-Mail-Liste mieten ist eine allgemein anerkannte Marketingpraxis, die einen starken ROI erzielen kann, wenn Sie wissen, wonach Sie suchen und den Posteingang respektieren müssen. Wenn Sie mit dem Mieten einer E-Mail-Liste nicht vertraut oder unbeeindruckt sind, finden Sie hier Informationen zu den Vorteilen sowie die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale und Überlegungen.

Kenne den Unterschied

Leider wurden legitime Vermietungsmöglichkeiten für E-Mail-Listen durch die Praktiken von weniger als herausragenden Anbietern getrübt, sei es von Compilern, Verkäufern von E-Mail-Adressen oder kahlköpfigen Lügnern. Keines davon dürfte den ROI eines Vermarkters verbessern. Warum sollte es? Die E-Mail-Empfänger haben keine Beziehung zu der Organisation, die ihre E-Mail-Adresse besitzt, und senden Ihr Angebot.

In meinen 12 Jahren im E-Mail-Marketing habe ich festgestellt, dass die besten Möglichkeiten oft in der Vermietung liegen was immer dies auch sein sollte. Teilnehmerlisten. Das heißt, Marken-E-Mail-Listen, die aus Veröffentlichungen, Diensten oder Produkten abgeleitet sind, die der Empfänger kennt und schätzt.

Wie es funktioniert & Wichtige Überlegungen

  • Die Listeninhaber senden das Angebot des Vermarkters an ihre Abonnenten.
  • Der Vermarkter zahlt eine Gebühr für diesen Service, in der Regel auf Cost-per-XNUMX-Basis (CPM).
  • Im Gegensatz zu Direktwerbung oder Telemarketing sieht der Vermarkter die Liste nie.
  • Im Gegensatz zum Inbound-Marketing geht es darum, ein wertvolles Angebot zu erstellen, nicht um Inhalte.
  • Die Auswahl der Liste ist der wichtigste Faktor, gefolgt vom Angebot und dem Motiv.

Für Vermarkter

Für viele Vermarkter ist die Vermietung von E-Mail-Listen ein konsequentes Mittel, um ihre eigenen Abonnentenlisten zu erweitern, ihre Pipelines zu verpacken und natürlich direkt Verkäufe zu tätigen. Hier sind einige Vorteile.

  • Assoziationswert (mit dem Listeninhaber)
  • Niedrige Anschaffungskosten (im Vergleich zu anderen direkten Kanälen)
  • Es ist schnell (Testergebnisse und Anpassungen in Tagen, nicht in Wochen)
  • Bessere Zustellbarkeit (im Vergleich zu konformen und Kauflisten)

Für Listenbesitzer

Listenbesitzer gibt es in vielen Varianten, wie Einzelhändler, Eventproduzenten, Verbände, traditionelle Verlage und Blogger. All dies kann auch bei der Vermietung von E-Mail-Listen einen erheblichen Wert finden, wenn auch auf andere Weise.

  • Einnahmen (1-2 USD pro Abonnent und Jahr ist eine gute Faustregel)
  • Kontrolle (was, wann, wer)
  • Einfach (kein Verkauf, Marketing, Abrechnung - wenn Sie mit einem arbeiten Professionelle Listenverwaltungsgesellschaft).
  • Hygiene (häufiger harte Sprünge aussortieren)

Case in point

Über die Auswahl der richtigen Listen hinaus nehmen weise Vermarkter die nicht mehr kaufe meine Sachen Ansatz. Stattdessen werden Listenmietkampagnen kreativer. Schauen Sie sich diese Kampagne an von Surfline und Rip Curl. Dies ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Verlage ihren Abonnenten direkten Zugang zu kostenlosen Produkten, Dienstleistungen oder Angeboten bieten und dabei ihre Herzen gewinnen können.

Die Zukunft der E-Mail-Vermietung

Die Zustellbarkeit von E-Mails ist eine ständige Herausforderung für Listenvermarkter, die konforme oder gekaufte Listen verwenden. Eigentlich, herausfordern ist wahrscheinlich zu leicht für eine Beschreibung. Und das ist gut so. Es gibt Postfächer für Vermarkter frei, die ihre Angebote an legitime Abonnenten richten möchten, die Interesse bekundet haben und möglicherweise einen rechtzeitigen Bedarf haben oder einen echten Nutzen aus der Gelegenheit ziehen.

2 Kommentare

  1. 1

    Vielen Dank an Scott für diese wertvollen Einblicke in das E-Mail-Marketing. Ich fand dieses Thema ziemlich interessant für diejenigen, die gerade erst Unternehmen gründen, die ein großartiges Produkt haben, aber keine qualifizierte Liste von Kunden, die sich dafür entschieden haben, dort zu sein.

    Ich denke, es könnte dem Unternehmen viele Vorteile bringen, von denen einer mit dem Geschäft des Listeninhabers verbunden ist. Stellen Sie also sicher, dass das Unternehmen bei seinen Kunden einen guten Ruf hat, da dies sonst Ihre Marke nur tötet, anstatt sie zu nutzen.

    Nehmen Sie an den Gesprächen über E-Mail-Marketing auf Startups.com teil

  2. 2

    Wie heißt eine E-Mail-Vermietungsagentur? Ich habe eine Liste mit mehr als 1 Million Abonnenten und möchte meine Liste mieten oder verkaufen. Kann jemand eine Firma empfehlen, die das macht?

    Juhu! Das hat geklappt!

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.