Das Geheimnis für eine erfolgreiche E-Mail-Liste Vermietung & E-Mail-Newsletter-Werbung

E-Mail-Mailingliste

Hinweis: Dieser Beitrag wurde NICHT für Listenbesitzer geschrieben. Es wurde für Werbetreibende geschrieben, die E-Mail-Listen mieten oder in E-Mail-Newslettern werben. Wenn Sie ein Werbetreibender sind oder planen, E-Mails von Drittanbietern in Ihren Marketing-Mix aufzunehmen, können Sie den Kanal erfolgreicher nutzen und mit kleineren Budgets einen besseren ROI erzielen. Am Ende wird es auch den Listenbesitzern helfen. Schließlich ist ein glücklicher Werbetreibender ein Wiederholungswerber.

Während meiner Jahre im E-Mail-Marketing sowohl auf der E-Mail-Marketing-Agentur und der Vermietung von E-Mail-Listen habe ich einige Gespräche wie diese geführt, und ich paraphrasiere: „Ich storniere meine Kampagnen, weil ich nicht genug [Klicks, Leads, Verkäufe oder andere greifbare Ergebnisse] erhalte. ” Der Werbetreibende zieht dann die Kampagne zurück und verlässt enttäuscht von der Leistung der E-Mail-Liste.

Es gab jedoch auch Fälle, in denen der Werbetreibende (oder seine Agentur oder sein Listenmakler), bevor er die Kampagne abbrach, bereit war, einige kleine Anpassungen vorzunehmen und erneut zu testen. Und für diejenigen, die sich einmal enttäuscht fühlten, war eine sofortige Verbesserung der Kampagnenleistung zu verzeichnen. Ich teilte ihnen ein bewährtes Geheimnis für erfolgreiche E-Mail-Werbung mit:

Passen Sie Ihre kreativen und Erfolgskriterien an Ihr Kampagnenziel an.

Ja. Dies ist Marketing 101, aber ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich gesehen habe, dass das Ziel, die Kreativität und die Erfolgsmaßstäbe völlig falsch ausgerichtet sind. Und wenn sie es sind, ist die Kampagne bei weitem nicht so erfolgreich wie sie sein könnte. (HINWEIS: Aus unbekannten Gründen tritt diese Fehlausrichtung häufiger bei E-Mails auf.)

Die gute Nachricht ist, dass es eine einfache Lösung ist, die den ROI des E-Mail-Marketings schnell umkehren kann. Wenn Sie sich eine E-Mail-zentrierte Kampagne ansehen, stellen Sie sich zunächst diese vier Fragen:

  1. Was ist mein Ziel für diese Kampagne?
  2. Stimmt meine Kreativ- und Zielseite mit diesem Ziel überein?
  3. Ist mein Angebot, meine Kreativ- und Zielseite für mein Publikum und nicht nur für mich sinnvoll?
  4. Wie werde ich den Erfolg der Kampagne messen und stimmt sie mit dem Ziel überein?

Was versuchst du zu erreichen? Branding? Anmeldungen? Eine Verkaufsanfrage? Ein sofortiger Kauf? Was auch immer Ihr Ziel ist, stellen Sie sicher, dass Ihr Motiv, Ihre Zielseite und Ihre Messungen mit dem Ziel übereinstimmen und aus der Sicht Ihres Publikums (das sich oft von Ihrem unterscheidet) sinnvoll sind.

Ist Ihr Ziel-Branding? E-Mail erreicht effektiv wichtige Branding-Ziele: Bekanntheit, Nachrichtenassoziation, Bevorzugung, Kaufabsicht usw. Ich habe festgestellt, dass die meisten Werbetreibenden, insbesondere wenn sie E-Newsletter-Werbung verwenden, großen Erfolg mit Branding-Anzeigen im E-Mail-Kanal haben. Ihre Kreativen sind ansprechend, ihre Marke ist prominent und sie verstärken Botschaften, die der Betrachter mit ihren Marken in Verbindung bringen soll. Die Unterbrechung tritt jedoch auf, wenn der Werbetreibende die Kampagne anhand von Klicks oder einer anderen Metrik misst, obwohl das Creative nie dazu gedacht war, eine solche Reaktion hervorzurufen. Die Marke wird an der Auswirkung gemessen, die das Betrachten (dh einer Impression) der Anzeige auf die Wahrnehmung und Absicht des Betrachters hat, nicht an einer unmittelbaren Reaktion. Verwenden Sie stattdessen Öffnungskurse als Barometer.

Möchten Sie Besuche auf Ihrer Website oder neue Registrierungen? Groß! Stellen Sie sicher, dass Ihr Creative so gestaltet ist, dass es diese Art von Reaktion hervorruft. Wenn die Botschaft Ihrer Anzeige lautet: „WidgetTown: Die besten Widgets, die es gibt. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.“ Sie haben möglicherweise die Markenwahrnehmung der potenziellen Kunden beeinflusst, aber Sie werden sie wahrscheinlich nicht zum Klicken bringen. Warum sollten sie? Sie haben alle Informationen, die sie brauchen, und wenn sie später ein Widget benötigen, werden sie Sie eher anrufen. Aber sie werden jetzt nicht klicken, oder sie haben aufgrund des tadellosen Timings einen sofortigen Bedarf. Wenn Ihr Ziel Registrierungen sind, geben Sie dem Betrachter einen Grund zum Klicken. Geben Sie ihnen etwas, das (für sie) wirklich wertvoll ist.

Ist Ihr Ziel Lead-Generierung? Die Incentive- und Zielseite ist jetzt ein wichtiger Bestandteil Ihrer Kampagne. Ist das Creative mit der Zielseite verknüpft? Wird der im Motiv beworbene Anreiz auf der Zielseite klar und deutlich angezeigt? Ist es auf der Landing Page (und E-Mail) klar? was der Interessent als nächstes tun mussund wird der Anreiz verstärkt? Gibt es Ablenkungen (Navigation, Links zu sozialen Netzwerken usw.), die die Aussicht auf die Erfüllung der Aufgabe beeinträchtigen würden? All dies kann die Effektivität einer Lead-Generierungskampagne verringern und die Anzahl der von Ihnen generierten Leads verringern.

Vielleicht ist Ihr Ziel der Online-Verkauf. Handelt es sich um ein Produkt, das jemand spontan kauft, oder sollten Ihre Kampagnen auf Ereignisse wie Feiertage ausgerichtet sein? Haben Sie den gesamten Checkout-Prozess durchlaufen? Ist es sauber und einfach oder verschlungen und kryptisch? Verfolgen Sie die Aufgabe des Einkaufswagens, damit Sie sehen können, wo die Problemstellen liegen? Unterstützt Ihr E-Mail-Dienstanbieter (ESP) oder Ihre interne E-Mail-Lösung das Auslösen des Warenkorbs? Platzieren Sie ein Cookie in den Browsern der Besucher, damit Sie, wenn sie in ein paar Tagen wiederkommen und dieses Produkt kaufen, die Anzeige gutschreiben können, die die Leads generiert hat?

Versuchen Sie übrigens nicht, mit einer Kampagne mehrere Ziele zu erreichen. Es wird wie ein Futon sein? Es macht kein sehr gutes Sofa oder ein sehr gutes Bett.

Dies sind nur einige der grundlegenden, aber allgegenwärtigen Faktoren, die sich auf die gewünschten Aktionen und damit auf Ihre Bewertung des ROI Ihrer E-Mail-Kampagnen von Drittanbietern auswirken können. Denken Sie daran, die Grenze zwischen und Erfolg des E-Mail-Marketings und dem relativen Misserfolg in einem guten Fall. Verwenden Sie diese Schritte, um sicherzustellen, dass Ihre Nachrichten und Ziele inline sind und Sie den ROI-Meter sofort zu Ihren Gunsten beeinflussen können.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.