Die Art und Weise, wie wir E-Mails lesen, ändert sich

Änderungen des E-Mail-Verhaltens

In einer Welt, in der mehr E-Mails als je zuvor gesendet werden (plus 53% gegenüber 2014), ist es sowohl nützlich als auch wichtig zu verstehen, welche Arten von Nachrichten gesendet werden und wann diese Nachrichten gesendet werden. Wie viele von Ihnen ist mein Posteingang außer Kontrolle geraten. Wenn ich darüber lese Posteingang NullIch kann nicht anders, als ein wenig pessimistisch in Bezug auf das Volumen und die Art und Weise zu sein, in der die E-Mails beantwortet werden.

In der Tat, wenn es nicht wäre SaneBox und MailButler Ich bin mir nicht sicher, wie ich mit meiner E-Mail umgehen soll. Sanebox macht einen fantastischen Job beim Lernen, welche meiner E-Mails sofortige Aufmerksamkeit erfordern, und MailButler bietet mir die Möglichkeit, Antworten zu verzögern, E-Mails zu deaktivieren und Apple Mail mit einer Reihe anderer Funktionen zu erweitern.

Gemeinsam ist beiden Plattformen, dass mein Posteingang zwischen Ordnern bearbeitet wird. Ich bin nicht mehr nur auf einen Posteingang, einen Junk-Ordner und einen Papierkorb beschränkt. Diese Systeme leiten Nachrichten in mehrere andere Ordner hinein und aus diesen heraus. Während dies großartige Tools für mich sind, müssen sie die E-Mail-Metriken der Absender, die versuchen, mich zu erreichen, zerstören. E-Mail-Verhalten is ändern, und diese Tools sind nur ein Beispiel dafür, wie.

Um Änderungen des E-Mail-Verhaltens zu untersuchen, hat ReachMail kürzlich 1000 Personen befragt, um zu erfahren, was es bedeutet, ihre Posteingänge zu verwalten. Einige wichtige Ergebnisse:

  • Morgen E-Mail - 71% der Amerikaner überprüfen zum ersten Mal zwischen 5 Uhr morgens und 9 Uhr morgens in New York und New Jersey im Durchschnitt den letzten ersten Scheck - kurz vor 9 Uhr morgens - und die Leute in Utah checken im Durchschnitt frühestens nach 6:30 Uhr morgens.
  • Abend E-Mail - 30% der Amerikaner checken vor 6 Uhr und 70% nach 6 Uhr. 46% der Virginians checken ihre E-Mails zum letzten Mal zwischen 9 Uhr und Mitternacht, während 13% mehr nach Mitternacht fertig sind. Um nicht übertroffen zu werden, sind 71% der Tennesseaner Nachtschwärmer, die ihre E-Mails nach 9 Uhr abrufen, und nur 12% überprüfen sie vor 6 Uhr, weit unter dem nationalen Durchschnitt.
  • E-Mails senden - Fast die Hälfte aller Amerikaner (46%) sendet weniger als 10 E-Mails pro Tag. 30% der Menschen senden 10 bis 25 E-Mails pro Tag, 16% senden 25 bis 50 und 8% senden mehr als 50 E-Mails pro Tag. Der Westen hat mit 18 pro Tag den niedrigsten Durchschnitt an gesendeten E-Mails. Der Nordosten übertrifft alle Regionen und durchschnittlich 22 E-Mails pro Tag, während in Massachusetts durchschnittlich 28 E-Mails pro Tag gesendet werden.
  • Reaktionszeit - 58% der Amerikaner geben an, innerhalb einer Stunde auf E-Mails zu antworten. 26% antworten innerhalb von ein bis sechs Stunden, 11% innerhalb von sechs bis 24 Stunden und die restlichen 5% antworten durchschnittlich nach 24 Stunden. Virginians melden die schnellsten E-Mail-Antworten mit einer durchschnittlichen Antwortzeit von etwas mehr als zwei Stunden. Überraschenderweise sind die New Yorker am langsamen Ende - 12% geben an, durchschnittlich einen Tag oder mehr zu antworten, und 33% benötigen mindestens sechs Stunden.
  • Ungelesene E-Mails - Über die Hälfte der Amerikaner hat weniger als 10 ungelesene E-Mails in ihrem Arbeitseingang. 26% geben an, weniger als 50 ungelesene E-Mails zu haben, 13% haben mehr als 100 ungelesene E-Mails und 6% haben zwischen 50 und 100. South Carolina meldet mit durchschnittlich 29 die ungelesensten E-Mails, während satte 30% der Tennesseaner dies angeben mehr als 100 ungelesene E-Mails. Der Mittlere Westen hat mit durchschnittlich 17 die wenigsten.

ReachMail hat diese Infografik erstellt: Amerikanischer Posteingang 2: Die Abrechnung um die Änderungen zu veranschaulichen.

Infografik für E-Mail-Trends bearbeiten

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.