Facebook ist ein Verbindungshaus, Google+ eine Schwesternschaft

Facebook gegen Google

Ich habe endlich eine nahezu perfekte Analogie für Facebook und Google+ gefunden und wirklich für alles, was mit Social Media Marketing zu tun hat. Facebook ist ein Verbindungshaus und Google+ eine Schwesternschaft. Sowohl die männliche als auch die weibliche Seite des griechischen Systems haben mehrere Aspekte gemeinsam. Berücksichtigen Sie die folgenden Vorteile:

  • Kameradschaft und lebenslange Freundschaften
  • Professionelle Networking-Möglichkeiten
  • Engagement der Gemeinschaft unter Gleichgesinnten

Dies sind einige der Vorteile eines Griechischunterrichts an einem College oder einer Universität. Aber wir alle haben Vorurteile von der Welt der Bruderschaften und Schwesternschaften. Tatsächlich sind diese voreingenommenen Sichtweisen sehr unterschiedlich, je nachdem, um welche Art von griechischem Haus es sich handelt. Stellen Sie sich zum Beispiel die stereotype Brüderlichkeit auf Ihrem Standardcampus vor. (Nicht der präsentieren diejenigen, meine Freunde, die in der griechischen Gemeinschaft arbeiten, das mentale Bild, das wir aus Hollywood haben.) Verstanden? Okay, jetzt ist hier, woran Sie wahrscheinlich denken:

  • Wilde Partys, die die ganze Nacht dauern
  • Privatzimmer, aber keine wirkliche Privatsphäre
  • Zufällige Innenausstattung mit Filmplakaten und Leuchtreklamen
  • Normalerweise chaotisch und unorganisiert

Werfen Sie jetzt die Münze und denken Sie an Ihre typische College-Schwesternschaft. Und wieder spreche ich nicht über die tatsächlichen Schwesternschaften von heute, ich spreche über die Idee einer Schwesternschaft, wie sie von Fernsehfilmen propagiert wird. Hier sind einige wichtige Punkte:

  • Organisierte wöchentliche Meetings mit minutengenauen Agenden und äußerst aufmerksamem Publikum
  • Makellose Gemeinschaftsräume, die immer sauber sind und eine einwandfreie Innenausstattung haben
  • Sorgfältig verwaltete öffentliche Reputation und präzise Hausabläufe

Die Kultur dieser beiden Stereotypen von Institutionen scheint eng mit den Welten von Facebook und Google+ übereinzustimmen. Ihre Facebook-Seite ist ein 24-Stunden-Sharefest, auf dem Leute alle möglichen verrückten Bilder, Links und Videos veröffentlichen und Diskussionen zu praktisch jedem Thema führen. Facebook ist auch der Ort, an dem fehlerhafte Bilder oder Kommentare zu Datenschutzproblemen führen, die Menschen entlassen. Facebook ist voller Werbung und Funktionen und ändert alle paar Monate das Layout. Facebook ist ein Verbindungshaus und die Party endet nie.

Google+ ähnelt jedoch viel eher unserem Stereotyp einer Schwesternschaft. Es basiert auf gemessenen Diskursen und sorgfältig beschriebenen Systemen zum Teilen und Anzeigen. Es hat ein klares Design mit dünnen Linien und keine blinkenden Anzeigen oder knalligen, fehl am Platz befindlichen Kisten. Ihre Google+ Seite befindet sich hinter Wänden Ihres eigenen Designs und wird nicht für alle sichtbar freigegeben. Und im Gegensatz zu einer Bruderschaft, in der jeder ständig Freunde ist, hat die "Schwesternschaft" von Google+ ein Element der absichtlichen Wahl darüber, wen Sie als Teil Ihrer "Kreise" betrachten.

Vielleicht ist das kein zu Analogie. Es hängt von ungenauen Stereotypen des griechischen Systems ab, nicht von der Realität. Im Gegensatz zum Beitritt zu einer Verbindung sind Facebook (und Google+) kostenlos. Und soweit ich weiß, können Sie nicht gleichzeitig in einer Bruderschaft und einer Schwesternschaft sein.

Trotzdem sind Nutzer von Facebook und Google+ sowie Bewohner von Brüder- und Schwesternschaftshäusern Mieter. Wir sind alle Teil einer Gemeinschaft, die auf einer gemeinsamen Verbindung basiert, und wir sind hier zur Freude unserer jeweiligen Vermieter. Dies kann das tiefgreifendste Element dieser Analogie sein. Oder als mein Freund Jeb Banner schreibt:

Es gibt einen großen Unterschied zwischen Mieten und Besitzen. Es ändert die Art und Weise, wie Sie eine Verbindung zu einem Objekt herstellen. Es verändert die Auswirkungen, die ein Objekt auf Ihr Leben hat.

Ich glaube, dass digitale Technologie, einschließlich des Web, eine Vermietungsmentalität ermöglicht. Diese Einstellung zur Vermietung ist heimtückisch. Es ändert sich, wie wir den Inhalt schätzen, den wir erstellen und konsumieren. Wir, ich selbst sehr eingeschlossen, werfen Inhalte fast zufällig aus, ohne darüber nachzudenken, wo sie landen. Niemand speichert Briefe in einer Box. Niemand spart etwas. Warum sich die Mühe machen, wenn es nicht real erscheint?

Danke fürs Lesen. Wir sehen uns wieder in der Verbindung.

Ein Kommentar

  1. 1

    Ich kann nicht anders, als zu denken, dass die Verbindung von Animal House die beste Analogie für MySpace ist, nicht für Facebook.

    Ich betrachte Social-Networking-Sites als einen Evolutionsprozess, wobei Google+ der nächste Schritt ist - vom spastischen, kopfschmerzauslösenden Free-for-All von MySpace über ein etwas konformeres und kontrollierteres Facebook bis hin zu einem saubereren und noch kontrollierteren Google+.

    Also, ich denke, mit Ihrer Analogie entwickeln wir uns alle zu Frauen, nicht wahr?

    Schlimmeres ist passiert.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.