Du bist nicht der Fortune 500

20120422 115404

Roger Yu von USA Today hat vor ein paar Tagen einen Artikel über geschrieben Unternehmen, die das Bloggen aufgeben:

Mit dem Aufkommen von Social Media ersetzen immer mehr Unternehmen Blogs durch flinkere Tools wie Facebook, Tumblr und Twitter, die weniger Zeit und Ressourcen erfordern.

Der gesamte Artikel ist ziemlich ausgewogen… aber die Daten können für alle Unternehmen etwas falsch sein. Erstens stammen die Daten, auf die verwiesen wird, von den am schnellsten wachsenden Fortune 500-Unternehmen. Dies ist die alte Geschichte von Kausalität und Korrelation. Geben Unternehmen das Bloggen auf? weil Die Strategie hilft ihnen nicht beim Wachstum oder geben sie das Bloggen auf, weil sie wachsen?

Es gibt immer noch viele große Unternehmen, die fantastisch veröffentlichen Unternehmensblogs. Und ich bin nicht die Art von Person, die sagen würde, dass das Bloggen die perfekte Strategie für alle Unternehmen ist. Wenn Sie eine fantastische Marke haben, eine große Anhängerschaft haben und ein wachsendes, profitables Unternehmen sind, können Sie wahrscheinlich die Verwaltung eines Unternehmensblogs umgehen. Das heißt nicht, dass die Taktik, die Ihr Unternehmen einsetzt, nicht so erschwinglich ist wie das Bloggen von Unternehmen. Möglicherweise investieren Sie mehr Zeit und Geld in andere Marketing- und PR-Energie als Sie denken.

Aber Sie sind nicht eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen der Fortune 500, oder? Ist Ihr Unternehmen national oder international bekannt? Werden Sie als Vordenker in Ihrer Branche gesehen? Sind Sie eine vertrauenswürdige und maßgebliche Marke, die die Branche hört? Dominieren Sie Suchergebnisse? Haben Sie ein Marketingbudget mit der Freiheit, diese Strategie mit anderen Mitteln zu entwickeln?

Angesichts der Ressourcen müsste ich auch nicht für mein Unternehmen bloggen. Ich könnte mehr in Öffentlichkeitsarbeit, Sponsoring, Werbung und Push-to-Speak bei Veranstaltungen im ganzen Land investieren. Aber das ist ein Luxus, den ich mir nicht leisten kann. Das Bloggen funktioniert gut für mich, weil ich Zeit und Energie investieren kann… beides teure Ressourcen, aber solche, mit denen ich mein Geschäft immer ausbauen kann.

Mein Anliegen bei dem Artikel ist, dass Unternehmen auf den ersten Blick diesen Artikel betrachten und ihn als gute Ausrede ansehen, das Bloggen nicht als praktikable Strategie zu betrachten. Die Entscheidung, in eine Blogging-Strategie zu investieren, ist weitaus komplexer als nur zu betrachten, was die Fortune 500 tun. Bloggen is Eine langfristige Investition, die Engagement, Ressourcen und Strategie erfordert, damit sie gut funktioniert.

Ich persönlich glaube, dass die meisten Unternehmen auf das Bloggen verzichten, weil es nicht die unmittelbaren Ergebnisse liefert, die einige große Unternehmen verlangen. Es ist immer einfacher zu bezahlen, um Aufmerksamkeit zu kaufen, um Aufmerksamkeit zu erlangen. Die Frage ist nicht, was funktioniert, es geht darum, wie lange, wie viel und warum Sie eine Strategie über eine andere integrieren.

Eine weitere Anmerkung, es ist für mich auch nicht überraschend, dass große Medien mit professionellen Journalisten, Redakteuren und Verlegern über die Negative des Bloggens schreiben würden. Ich sag bloß!

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.