Ein Insider-Blick auf die Zukunft von E-Mail-Marketing-Software und -Diensten

E-Mail-Service-Provider

Einer der Vorteile des Lebens und Atmens einer Nischenbranche, wie das Betreiben einer E-Mail-Agenturist, dass es einem die Möglichkeit bietet, darüber nachzudenken, was die Zukunft bringen könnte.

Das Folgende ist eine Zukunftsvision, wie E-Mail-Marketing im Jahr 2017 für Praktiker, Vermarkter und Verbraucher gleichermaßen aussehen wird.

Der Name des Spiels hat sich geändert

Sechs Jahre später ist der Begriff „E-Mail-Marketing“ aus unserer Umgangssprache verschwunden. Obwohl niedriger als 2011, erzielt E-Mail-Marketing immer noch einen beträchtlichen ROI. Es ist jedoch nur ein digitales Marketinginstrument.

In dieser Zukunft ist die Integration zwischen sozialem, mobilem, standortbasiertem und häuslichem Marketing nahtlos. Einzelne Messaging-Kanäle sind irrelevant.

Es gibt leichte Nuancen bei der Übermittlung effektiver Nachrichten über jeden dieser Marketingkanäle, aber diese Unterschiede sind größtenteils auf gut dokumentierte Verbraucherpräferenzen zurückzuführen, nicht auf den Übermittlungsmechanismus selbst. Die Hauptfunktion bei der Verwendung dieser gemischten Kanäle ist dieselbe wie 2011: die Verteilung relevanter und zeitnaher Nachrichten. Mit anderen Worten, das Ziel war und war es, das richtige Angebot zur richtigen Zeit vor die richtige Person zu stellen.

Da die Begriffe E-Mail-Marketing, Social Marketing und Mobile Marketing für einen marketingmüden Verbraucher zu restriktiv und zunehmend anstößig waren, mussten sie verwendet werden. Willkommen im Zeitalter des Digital Messaging.

Die größten Änderungen im modernen digitalen Messaging waren nicht die Art und Weise, wie es bezeichnet wurde. Es war die Kommerzialisierung und Konsolidierung der Technologie, der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften sowie die Wahrnehmung und Befähigung des Verbrauchers.

Die Verschiebung war schnell und weitreichend

Im Jahr 2017, Anbieter digitaler Nachrichten (DMPs) können personalisierte Marketingbotschaften einfach auf Geräte, Zeit und Raum verteilen. Sie umfassen jetzt adaptive Echtzeitkommunikation, die mühelos über neue Kanäle wie interaktives Fernsehen und alte Kanäle wie Point-of-Sale fließt. Die Angebote des DMP beschränken sich jedoch nicht nur auf die Verbreitung und Verfolgung digitaler Marketingbotschaften. Sie haben überraschende Fortschritte in der Datenanalyse und Marketingautomatisierung gemacht.

Auch die Berichterstellung und Kampagnenproduktion ist unendlich intelligenter und effizienter. Sie geht weit über das Öffnen und Klicken und die WYSIWYG-Editoren hinaus. Denken Sie an Live, multivariates Testen und Manipulieren, dynamische Zusammenstellung von Inhalten aus mehreren Quellen, reaktionsschnelle Bereitstellung und kanalübergreifende ROI-Berechnungen mit geschlossenem Regelkreis für die 10th Stromversorgung.

DMPs bieten auch robuste Methoden zur Datenerfassung. Diese reichhaltigen Daten fließen aus jeder Interaktion ein. von einfachen Abonnements auf einem mobilen Gerät bis hin zu Verhaltensdaten, die von Offline-Kundenkontaktpunkten erfasst werden.

Aber wie haben sich die Angebote des DMP so schnell entwickelt? Bereits im Jahr 2012 war die E-Mail-Dienstanbieter (ESPs) im Google-Stil verschlüsselt, um Vermarkter in ihrer Benutzeroberfläche zu halten - und nur in ihrer Benutzeroberfläche. Es folgte ein Wettrüsten um Technologie und Intelligenz.

Die Vorteile niedrigerer Kosten und neuer Leistung

Für den täglichen Vermarkter bedeutete diese Kriegsführung im Bereich digitales Messaging, dass die Kosten für digitale Messaging-Dienste erheblich sanken und sich die Tools rasch verbesserten. Dies war offensichtlich eine willkommene Neuigkeit für den Vermarkter, aber auch für die Anbieter digitaler Nachrichten, weil umfassende Konsolidierungen und Akquisitionen stattfanden, die die Branche für immer verändern.

Auf der Mission, alle Funktionen zu integrieren, die Vermarkter forderten, hat die Anbieter digitaler Nachrichten begann Medienüberwachungs- und Datenbewertungsunternehmen zu erwerben. Sie stellten analytische Masterminds und UI-Experten ein. Sie haben ihre Anwendungen für die Welt geöffnet und vierteljährlich neue Versionen herausgebracht. Sie brannten.

Die kleinen und mittleren DMPs konnten mit dem rasenden Tempo und den reduzierten Einnahmen nicht Schritt halten. Sie wurden entweder zerquetscht oder verschluckt. Nischenanbieter wurden in Add-Ons verwiesen. Für einen Markt, der einst von Hunderten von Wettbewerbern überflutet war, sind nur noch eine Handvoll globaler Giganten übrig.

Moderne DMPs generieren weitaus weniger Umsatz pro Kunde als früher. Ihr Umfang ist jedoch so groß, dass Kartell- und Datenschutzbeauftragte ohne ihre Lobbyisten und strengen Selbstregulierungsrichtlinien ein ungesundes Interesse an ihren Aktivitäten zeigen würden.

Sie entdeckten auch neue Einnahmen, die sich aus der Lizenzierung der von ihnen gelagerten Kundendaten ergeben. Diese Informationen werden Forschungsunternehmen und wettbewerbsfähigen Marketingkanälen wie bezahlter Suche, Direktwerbung und digitaler Display-Werbung angeboten und mit diesen ausgetauscht.

Der Aufstieg der Handwerker und Techniker

Die umfassenden Tools, die 2017 von Digital Messaging Providern angeboten werden, sind jetzt für nahezu jeden Vermarkter erreichbar. Digitale Messaging-Programme sind jedoch weitaus ausgefeilter. Qualifiziertes Personal ist das Hauptunterscheidungsmerkmal zwischen Programmen, die mit Digital Messaging einen schlechten, mittelmäßigen und außergewöhnlichen ROI erzielen. Wie die Geschichte zeigt, würden jedoch nicht alle Spezialisten den Schnitt machen.

Da die Berichterstattung so robust und umsetzbar ist, benötigen Vermarkter keine internen oder ausgelagerten Marketingmathematiker mehr, um Daten zu analysieren und Empfehlungen abzugeben. Diese Daten müssen nun jedoch angewendet und die Programme optimiert werden. Die Rockstars der Digital Messaging-Branche fallen jetzt in zwei Lager, Handwerker und Techniker.

Die Handwerker sind diejenigen, die die Pläne erstellen und ausführen; seien es Denker, Manager oder Kreative. Die Techniker sind diejenigen, die Probleme diagnostizieren, die von Geschwindigkeitsschwankungen bei der Zustellbarkeit bis hin zu Integrationsproblemen reichen, und diese beheben.

Verbraucherverhalten und Wahrnehmung

Der Verbraucher ist sich jetzt der zahlreichen, aber relevanten Marketingbotschaften bewusst, die sich um ihn drehen. Dies hat Vermarkter gezwungen, einst einseitige Angebote in kundenorientierte Dialoge umzuwandeln. Diese Gespräche finden sowohl eins zu eins als auch unter virtuellen Menschenmengen statt. Sie entwickeln sich im Laufe der Zeit, wenn sich die Demografie und das Verhalten des Verbrauchers ändern und sich mit den kulturellen Normen ändern.

Die Daten, die vom Verbraucher bereitgestellt und aus seinem Verhalten extrahiert werden, sind jetzt grenzenlos. Der Vermarkter hat scheinbar unbegrenzte Einblicke in den Geist des Einzelnen sowie Vorhersagemodelle seiner demografischen Klassen. Der Vermarkter verwendet diese Informationen, um das zu liefern, was der Verbraucher jetzt und in Zukunft am wahrscheinlichsten kauft, um seinen Lebenszeitwert vorherzusagen und dann die entsprechenden Ressourcen zuzuweisen.

Weil der Verbraucher sich des Verhaltensmarketings so bewusst und besorgt ist, dass die Praxis letztendlich zu invasiv wird; Kürzlich wurde ein privates globales Berechtigungs-Repository eingerichtet, das einfach Choice genannt wird.

Choice ist ein kooperatives, zentrales Datenverwaltungs- und Präferenzzentrum, das sowohl hochsicher als auch allmächtig ist. Dies gibt dem Verbraucher die Möglichkeit, genau zu steuern, welche Art von Daten vom Vermarkter erfasst und verwendet werden und welche Nachrichten er von wem akzeptiert und wie und wann sie zugestellt werden.

Dies ist ein kostenloser Dienst für den Verbraucher, aber die Digital Messaging-Anbieter müssen diese Informationen lizenzieren, um sicherzustellen, dass sie die Erwartungen des Verbrauchers erfüllen und die Anforderungen erfüllen Gesetz zum Schutz der digitalen Privatsphäre von 2015.

Die Umkehrung der Rollen

Im Jahr 2017 hat sich die Digital Messaging-Branche so gut wie umgekehrt. In den frühen Tagen des E-Mail-Marketings entfiel der Löwenanteil der Kosten, der Zeit und der Aufmerksamkeit auf die E-Mail-Marketing-Software. Jetzt, da die DMP-Dienste auf den Markt gebracht wurden, hängt der wahre Wert von Digital Messaging ausschließlich von den Talenten ab, die diese Tools einsetzen.

Dieser Rollentausch spiegelt sich auch in der Beziehung zwischen Vermarkter und Verbraucher wider. Vermarkter reagieren jetzt viel sensibler auf die Bedürfnisse und Wünsche ihrer Kunden und Interessenten. Wenn sie das Gespräch in den kommenden Jahren fortsetzen wollen, müssen sie es sein. Und im Austausch für ihre zutiefst persönlichen Informationen erhält der Verbraucher maßgeschneiderte, hochwertige Angebote und erlebt die Kontrolle über seine Privatsphäre wie nie zuvor.

2 Kommentare

  1. 1
    • 2

      Hallo Vaidas, es wird sicherlich interessant sein zu sehen, wie die Zukunft aussehen wird, insbesondere wie digitales Marketing-Messaging aussehen wird. Bei all dem Gerede "E-Mail ist tot" denken Sie nicht allein, dass E-Mails in andere Kanäle gefaltet werden.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.