Gated oder Non-Gated Content: Wann? Warum? Wie…

Gesperrter Inhalt

Das Erreichen Ihres Publikums durch Überschneidung mit dessen digitalem Verhalten wird durch gezielte Werbung und Medien von Natur aus zugänglicher. Es ist wesentlich schwieriger, Ihre Marke in den Vordergrund Ihres Käufers zu rücken, ihnen zu helfen, sich Ihrer Marke bewusster zu werden, und sie hoffentlich auf die Reise des bekannten Käufers zu bringen. Es braucht Inhalte, die mit ihren Bedürfnissen und Interessen in Einklang stehen und ihnen zu optimalen Zeiten zur Verfügung gestellt werden, um diesen Prozess voranzutreiben.

Die Frage, die weiterhin gestellt wird, ist jedoch, ob Sie einen Teil dieses Inhalts vor Ihrem Publikum „verstecken“ sollten.

Abhängig von Ihren Geschäftszielen kann das Ausblenden oder „Gating“ einiger Ihrer Inhalte einen unglaublichen Einfluss auf die Lead-Generierung, Datenerfassung, Segmentierung, das E-Mail-Marketing und die Schaffung eines Eindrucks von Wert oder Gedankenführung mit Ihren Inhalten haben.

Warum Gate-Inhalt?

Das Gating von Inhalten kann eine sehr wertvolle Taktik sein, wenn Sie Pflegekampagnen erstellen und Informationen über Ihre Zielgruppe sammeln möchten. Das Problem, das beim Gating von zu viel Inhalt auftritt, besteht darin, dass Sie mögliche Zielgruppen ausschließen, insbesondere Benutzer suchen. Wenn Ihr Inhalt auf Ihrer Website öffentlich zugänglich ist, aber mit einem Gatter versehen ist, kann dieses Gate verhindern, dass das Publikum ihn findet oder sieht. Die Strategie des Gating von Inhalten besteht ganz einfach darin, Benutzer dazu zu ermutigen, Informationen über sich selbst in einer Form bereitzustellen, um die Auszahlung zu erhalten.

Das Risiko beim Gating von Inhalten ist ebenso einfach: Das Zurückhalten des falschen Inhalts kann Ihr Publikum davon abhalten, sich weiter mit Ihrer Marke zu beschäftigen.

Analysieren von Inhalten auf Gating / Not Gating?

Die Art und Weise zu analysieren, welcher Inhalt am besten für Gate und nicht für Gate geeignet ist, kann in drei Kategorien unterteilt werden:

  1. Customer Journey-Phase
  2. Suchanfragevolumen
  3. Hyper-Targeted, guter Inhalt

Fragen zur Customer Journey Stage:

  • In welcher Phase der Kundenreise befinden sie sich?
  • Sind sie top und lernen nur etwas über Ihr Unternehmen?
  • Kennen sie Ihre Marke?

Gated Content ist wesentlich effektiver für die Pflege und Erfassung von Daten, wenn sich der Kunde zwischen der Betrachtungs- und Akquisitionsphase befindet, da er eher bereit ist, seine Informationen zu geben, um wertvolle Inhalte zu erhalten. Durch die Schaffung dieses „Samtseileffekts“ der Exklusivität stellt der Benutzer mit größerer Wahrscheinlichkeit mehr Informationen für „Premium“ -Inhalte bereit. Wenn jedoch alle Inhalte gated sind, verliert er seinen gezielten Effekt.

Es ist auch wertvoller, bestimmte Überlegungen und Akquisitionsinhalte für Ihr Unternehmen zu erfassen, da Sie die Zielgruppe besser ansprechen und die Zielgruppe einbeziehen können.

Fragen zum Suchanfragenvolumen:

  • Was sind die wichtigsten Suchbegriffe in diesem Inhalt?
  • Suchen Leute diese Begriffe?
  • Wollen wir, dass Personen, die diese Begriffe suchen, unseren Inhalt finden oder nicht?
  • Ist die Suchgruppe unsere beabsichtigten Benutzer?

Gated Content segmentiert Suchende aus wertvollen Inhalten heraus. Wenn Sie also nicht glauben, dass das organische Publikum Wert in Ihren Inhalten findet, können Sie dies ganz einfach aus der Suche entfernen (Gating). Die größte Herausforderung bei der Beantwortung dieser Fragen besteht darin, festzustellen, ob Sie durch das Gating von Inhalten wertvollen organischen Suchverkehr verpassen. Verwenden Sie die Google Webmaster-Tools, um festzustellen, ob die Zielgruppe nach Ihrer sucht Schlüsselbegriffe innerhalb des Inhalts ist groß genug. Wenn diese Sucher Ihre beabsichtigten Benutzer sind, sollten Sie den Inhalt nicht verknüpft lassen.

Indem Sie Inhalte anhand ihrer Phase auf der Customer Journey markieren, können Sie außerdem einen benutzerdefinierten Reise-Trichter erstellen. Zum Beispiel können Awareness-Inhalte (Top-of-the-Trichter) allgemeiner und öffentlicher gestaltet werden, während der Inhalt für den Benutzer umso wertvoller ist, je weiter unten sich der Trichter befindet. Genau wie alles Wertvolle sind die Menschen bereit, dafür zu „geben / bezahlen“.

Fragen zu hyper-zielgerichteten Inhalten:

  • Ist dieser Inhalt speziell auf ein Programm, eine Branche, ein Produkt, ein Publikum usw. ausgerichtet?
  • WKönnte die breite Öffentlichkeit diesen Inhalt als ansprechend oder relevant empfinden? 
  • Ist der Inhalt spezifisch genug oder zu vage?

Neben der Zuordnung von Inhalten zur Customer Journey und dem Verständnis des organischen Suchwerts Ihrer Inhalte wird auch das Problem berücksichtigt, das Ihre Inhalte lösen. Sehr spezifische Inhalte, die genau auf ein Bedürfnis, einen Wunsch, einen Schmerzpunkt, eine Forschungskategorie usw. eingehen, verbessern die Chancen des Publikums, seine persönlichen Informationen preiszugeben. Diese Informationen können dann verwendet werden, um Website-Besucher, Personas und ähnliche Profile in geeignete Kampagnen zu segmentieren, die später für andere Multi-Channel-Marketing-Berührungen wie E-Mail, Marketing-Automatisierung / Lead-Pflege oder soziale Verteilung genutzt werden können.

Fazit:

Letztendlich kann Gating vs. Nicht-Gating-Inhalt in einem strategischen Trichteransatz ordnungsgemäß aktiviert werden. Die übliche Empfehlung wäre, den Inhalt angemessen zu kennzeichnen und anzugeben, welche Teile als „Premium“ bewertet werden oder nicht.

In einer Zeit, in der digitale Benutzer ständig mit den für sie relevantesten Inhalten überschwemmt werden, ist es wichtig zu verstehen, wie sie durch eine strategische Mischung aus geschlossenen und nicht geschlossenen Inhalten gefördert werden können. Das Überschneiden ihres Verhaltens ist der Schlüssel zu dieser ersten Berührung, aber der richtige Inhalt zur richtigen Zeit zum richtigen „Preis“ für den Benutzer ist es, der sie immer wieder zurückkommen lässt.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.