Persönlich werden in einer überfüllten Welt

Mobile Intelligence für Kunden

Im heutigen wettbewerbsintensiven Einzelhandel differenzieren personalisierte Angebote Marken im Kampf um die Aufmerksamkeit der Verbraucher. Unternehmen in der gesamten Branche bemühen sich um ein unvergessliches, persönliches Kundenerlebnis, um Loyalität aufzubauen und letztendlich den Umsatz zu verbessern - aber es ist leichter gesagt als getan.

Um diese Art von Erfahrung zu schaffen, müssen die Tools Ihre Kunden kennenlernen, Beziehungen aufbauen und wissen, an welchen Angeboten sie wann interessiert sein werden. Ebenso wichtig ist es, zu wissen, welche Angebote nicht relevant sind, um Ihre loyalsten Kunden nicht zu ärgern oder zu entfremden. 

Die "Drei A" des Beziehungsaufbaus

Der Aufbau von Kundenbeziehungen im Einzelhandel kann in drei Schritte unterteilt werden: Erwerb, Aktivierung Aktivität.

  • Erwerb - Es geht darum, die Aufmerksamkeit der Kunden auf die Produkte zu lenken und neue Kunden zu gewinnen. Dies bedeutet, potenzielle Käufer auf dem breiteren Markt mit proaktivem Marketing, Channel-Partnerschaften, Anzeigen und Angeboten zu erreichen.
  • Aktivierung - Der Einzelhändler konzentriert sich darauf, die Kunden dazu zu bringen, eine bestimmte Aktion auszuführen oder einem bestimmten gewünschten Weg zu folgen, der den Kundennutzen maximiert. Dies kann bedeuten, dass Sie ein Geschäft mehrmals im Monat besuchen, eine bestimmte Art von Transaktion abschließen oder das Bewusstsein für verschiedene Angebote schärfen. Das Ziel der Aktivierungsphase ist die Interaktion der Kunden mit der Marke, damit der Einzelhändler sie einbeziehen und eine Beziehung aufbauen kann.
  • Aktivität - In der letzten Phase kommen Treueprogramme und Vorteile ins Spiel.

Während die erste Phase des Beziehungsaufbaus auf einer breiteren Reichweite basiert, dreht sich in den folgenden beiden Phasen alles um Personalisierung. Die Aktivierungs- und Aktivitätsphase ist nur dann erfolgreich, wenn der Kunde ein persönliches Interesse an dem Angebot oder Produkt hat.

Wenn ein empfohlener Artikel oder ein vorgeschlagenes Angebot falsch ist, warum sollten sie sich dann engagieren? In diesem Sinne Analytik Werden Sie zu einem unschätzbaren Werkzeug für Einzelhändler, die Angebote personalisieren und Loyalität gegenüber ihren Verbrauchern aufbauen möchten.

Mithilfe von Analysen können Einzelhändler leicht verfolgen, welche Angebote mit ihren potenziellen Kunden übereinstimmen und welche nicht. Letztendlich können sie die nicht relevanten Angebote eliminieren, die Reichweite verbessern und eine zuverlässige Informations- und Produktquelle für jeden einzelnen Verbraucher werden.

Die Käufer sind beschäftigt, und wenn sie wissen, dass eine Marke aufgrund früherer Einkäufe und Interessen genau das liefert, was sie wollen, dann ist dies die Marke, für die sie sich entscheiden werden.

Daten bearbeiten

Welche Tools werden benötigt, um diesen Beziehungsaufbau zu ermöglichen?

Obwohl die meisten Vermarkter und Organisationen Zugriff auf große Datenmengen haben - sowohl traditionelle als auch soziale -, ist es eine ständige Herausforderung, diese abzubauen, die wichtigsten Kundensegmente zu erweitern und in Echtzeit auf Kundenbedürfnisse zu reagieren. Die häufigste Herausforderung für Unternehmen besteht heute darin, dass sie es sind Ertrinken in Daten und hungern nach Einsichten. In der Tat nach der Veröffentlichung der jüngsten Umfrage von CMOSurvey.orgDie Direktorin Christine Moorman erklärte, dass eine der größten Herausforderungen nicht darin bestehe, Daten zu sichern, sondern aus diesen Daten umsetzbare Erkenntnisse zu gewinnen.

Wenn Vermarkter jedoch mit den richtigen Analysetools ausgestattet sind, kann Big Data eine größere Chance sein. Diese Daten ermöglichen es Einzelhändlern, in der Aktivierungs- und Aktivitätsphase des Beziehungsaufbaus erfolgreich zu sein - sie müssen nur wissen, wie sie funktionieren. Die optimale Kombination von Geschäft, Daten und Mathematik, um Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie ein Kunde auf ein bestimmtes Angebot oder eine bestimmte Interaktion reagieren könnte, macht einen großen Unterschied, wenn Unternehmen daran arbeiten, ihre Ausrichtung und Personalisierung zu verbessern.

Mit Analytics können Marketer den heutigen Datenwahnsinn verstehen und sich in diesen Bereichen wirklich verbessern, was wiederum dazu beiträgt, Loyalität und Umsatz aufzubauen.

Eine Einzelhandelskategorie, in der dies deutlich erkennbar ist, sind Lebensmittelhändler. Mobile Apps, Beacons und andere Technologien erzeugen eine Flut von Daten rund um die In-Store-Reise der Verbraucher. Intelligente Einzelhändler und Marken verwenden Analytik um diese Daten in Echtzeit zu verarbeiten und relevante Angebote zu erstellen, die Kunden aktivieren, bevor sie das Geschäft verlassen.

Zum Beispiel Hillshire-Marken können Kunden in Geschäften mit iBeacons verfolgenSo können sie maßgeschneiderte Anzeigen und Gutscheine für ihre Bastelwurst senden, wenn sich der Käufer diesem Bereich des Geschäfts nähert.

Es ist kein Geheimnis, dass die heutige Einzelhandelswelt wettbewerbsfähiger ist als je zuvor. Der Aufbau der Kundenbindung ist ein Schwerpunkt für Top-Marken, und der einzige Weg, auf dem dies gelingt, besteht darin, mit ihren Kunden persönlich umzugehen.

Es wird nicht über Nacht geschehen, aber wenn Einzelhändler richtig angesprochen werden, können sie ihre Kundendaten wirklich nutzen, um die Bedürfnisse und Vorlieben jedes Einzelnen besser zu verstehen. Diese Informationen sind der Schlüssel zur Verbesserung der Personalisierung, der Kundenbeziehungen und letztendlich des Unternehmensergebnisses.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.