Was bedeutet das neue Update für rotierende Anzeigen bei Google für AdWords-Kampagnen?  

Google Adwords

Google ist gleichbedeutend mit Veränderung. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das Unternehmen am 29. August eine weitere Änderung seiner Online-Werbeeinstellungen eingeführt hat, insbesondere mit Anzeigenrotation. Die eigentliche Frage lautet: Was bedeutet diese neue Änderung für Sie, Ihr Anzeigenbudget und Ihre Anzeigenleistung?

Google AdWords-Anzeigenrotation

Google ist nicht derjenige, der bei solchen Änderungen eine Vielzahl von Details angibt, sodass sich viele Unternehmen im Dunkeln fühlen, wie sie vorgehen sollen. Wie wird sich das ändern? wirklich Ihre Werbung beeinflussen?

Was Sie diesen Herbst erwartet: Erweiterte Algorithmen

Bei seinen immer mysteriösen Algorithmen verwies Google auf einen stärkeren Fokus Maschinelles Lernen, genau so klingt es. Laut Google werden mit dieser neuen Methode bessere Daten erstellt, um festzustellen, welche Anzeigen am relevantesten sind. Maschinelles Lernen ist sowohl stark als auch effektiv, aber da es noch ein relativ neues Konzept ist, ist es nicht ohne Mängel. So hat Google kürzlich die Abkürzung „hp“ (kurz für PS) als Referenz für den Unternehmensriesen Hewlett Packard (HP) verwechselt. Infolgedessen werden einige "HP" -Anzeigen unter der Annahme einer Markenverletzung blockiert.

Da solche Fehler immer noch auftreten, besteht keine Notwendigkeit, sich vor dem „Aufstieg der Maschine“ zu fürchten - zumindest noch nicht. Wir sollten uns jedoch darüber im Klaren sein, wie sich dieses „maschinelle Lernen“ (negativ) auf Ihre Anzeigenleistung auswirkt (höhere Klicks, geringere Conversion) und gleichzeitig Google finanziell zugute kommt.

Google-Benachrichtigung, erklärt

In der E-Mail von Google vom 29. August an alle AdWords-Kunden wurde darauf hingewiesen, dass nur noch zwei Optionen für die Anzeigenrotation verfügbar sind: "Optimieren" und "Auf unbestimmte Zeit drehen". Optimize verwendet maschinelles Lernen, um Anzeigen zu erstellen, die voraussichtlich eine bessere Leistung als andere in Ihrer Kampagne aufweisen. Die Option "Auf unbestimmte Zeit drehen" erfordert nur wenige Erklärungen. Anzeigen werden auf unbestimmte Zeit gleichmäßig geschaltet.

Dies scheint zunächst klar zu sein, wirft jedoch tatsächlich eine Reihe von Unsicherheiten auf: Das erste ist in Bezug auf die Einstellung „Optimieren“, was genau wird optimiert? In jeder AdWords-Kampagne gibt es viele potenziell optimierbare Faktoren, die alle von Bedeutung sind - angefangen vom Anzeigenpreis über die Anzahl der Klicks bis hin zur Conversion-Rate oder zum ROI -, die alle einzigartige Folgen für die Anzeigenplatzierung, die Leistung und den Gesamtwert haben Erfolg.

Antworten bekommen

Wir wollten Antworten, und wir wollten sie jetzt. Also nahmen wir den Hörer ab und riefen Google an. Ihre Antwort? Optimieren ist ein Betreff, der von dem verwendeten Netzwerk abhängt: Suche versus Anzeige (Hinweis: Das Such-Netzwerk sind Textanzeigen, die bei Google-Suchanfragen geschaltet werden, während die Display-Anzeigen Bildanzeigen sind, die im Internet angezeigt werden. Wir haben erfahren, dass der einzige im Such-Werben optimierte Faktor Klicks sind, was keine gute Nachricht war. Sie gaben jedoch an, die Conversions für Display-Anzeigen zu optimieren.

Unser erster Gedanke? Für die Suche macht dies nicht viel Sinn. Warum? Weil das Google-Such-Werbenetzwerk dafür bekannt ist, eine große Anzahl von Leads zu bringen (die Klickoptimierung wurde nur mit mehr Site-Besuchen und mehr Kosten korreliert). Für das Display-Netzwerk könnte dies jedoch eine gute Sache sein. Display-Anzeigen sind derzeit für wesentlich niedrigere Conversion-Raten bekannt. Ihr wahrer Vorteil ergibt sich aus einer Steigerung der Markenbekanntheit, die das Risiko birgt, für sehr wenige Conversions viel für Klicks zu zahlen. Wenn die optimierten Conversions ein erfolgreicheres Display-Netzwerk bedeuten, ist dies ein positives Ergebnis. Taten sagen jedoch mehr als Worte. Daher werden wir dies genau überwachen.

Wie Ihr Unternehmen mit diesen Updates umgehen soll

Wie bei allem im Leben ist es schwierig, etwas wirklich zu erschüttern, das auf einer starken Basis aufgebaut ist. Gleiches gilt für die neuen AdWords-Updates von Google. Wenn Sie bereits eine Werbekampagne von guter Qualität haben, wird diese nicht zerstört. Sie können jedoch einige Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass Ihr Anzeigenpreis bei den ausstehenden Änderungen so gut wie möglich ist.

Die erste davon besteht darin, einen zweiten Blick auf Ihre Kampagne zu werfen Gebotsstrategie. In AdWords gibt es viele Gebotsfunktionen, die für eine erfolgreiche Kampagne genutzt werden sollten, insbesondere jetzt, da die Daten aus solchen Gebotsstrategien durch das kommende „maschinelle Lernen“ noch stärker genutzt werden. Zu diesen Funktionen gehören verbesserte Kosten pro Klick, Zielrendite für Werbeausgaben, maximierte Conversions oder Zielkosten pro Akquisition.

Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist, wie oft Ihre Kampagnen durchgeführt werden bewertet von einer tatsächlichen Person für Qualität und Genauigkeit. Dies ist erforderlich, um die Anzeigen mit geringer Leistung auszusortieren und die Anzeigen mit hoher Leistung weiter zu verbessern (Anzeigen mit niedrigen Conversion-Kosten, hohen Klickraten und bestem ROAS). Spielen Sie mit dem Wortlaut Ihrer Anzeige, um zu sehen, was Ihre Zielgruppe wirklich anspricht. Probieren Sie regelmäßig einige A / B-Tests aus, um festzustellen, welche Taktiken am erfolgreichsten sind. Tun Sie dies jedoch, während Sie die Anzeigen mit hohem Erfolg jederzeit am Laufen halten.

Diese manuellen Überprüfungen sind jedoch nur dann wirksam, wenn sie auf einem sehr durchgeführt werden regelmäßig. Konsistenz ist der Schlüssel für die Pflege einer erfolgreichen AdWords-Kampagne. Wenn Sie das Konto nicht regelmäßig überprüfen, können rote Flaggen, die die Erfolgsquote der Anzeigengruppe erheblich beeinträchtigen, vollständig übersehen werden. Weitere lokale Ereignisse (Naturkatastrophen, Unruhen - was haben nicht haben wir in letzter Zeit gesehen?) könnte sich auf die Leistung Ihrer Anzeigen auswirken. Sie müssen über diese Änderungen auf dem Laufenden bleiben.

Fazit

Zusammenfassend ist dies nicht das erste Mal, dass Google Werbetreibenden so etwas vorwirft, und es wird wahrscheinlich nicht das letzte Mal sein. Obwohl dies kein Grund zur Panik ist, sollten Sie den Rat von Google befolgen, keine Maßnahmen mit einem Körnchen Salz zu ergreifen - denn in den kommenden Monaten werden diejenigen, die Straftaten spielen, am besten abschneiden.

Wenn Sie eine externe Agentur haben, die für Ihr Konto zuständig ist, sollte diese bereits Pläne zur Bekämpfung dieses Updates erstellen und das Beste daraus machen. Das Team bei Techwood-Beratung ist sich bewusst, dass die Updates von Google schwerwiegende Folgen haben können, und sie werden sie weiterhin täglich überwachen. Warten Sie nicht, bis es zu spät ist - stellen Sie sicher, dass Sie mit einer Agentur zusammenarbeiten, die sicherstellt, dass Ihre Anzeigen für die kommenden Änderungen heute bereit sind.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.