Google und Facebook machen uns dumm

Facebook dumm

Ich hatte letzte Nacht eine lustige Debatte mit einer Freundin meiner Tochter. Sie ist 17 Jahre alt und bereits eine bekannte Zentristin / Liberale. Es ist cool - ich bewundere, dass sie bereits eine Leidenschaft für Politik hat. Als ich sie fragte, welche Shows sie gesehen habe, um zu hören, was in der Welt vor sich geht, sagte sie, dass es so ziemlich Oprah und Jon Stewart waren… mit etwas Anderson Cooper. Ich fragte, ob sie Bill O'Reilly oder Fox News und Ein Ausdruck völligen Ekels kam über ihr Gesicht. Sie bemerkte, dass sie Fox hasste und es niemals sehen würde.

Meine Debatte mit ihr war einfach ... Wie war sie der anderen Seite des Streits ausgesetzt, wenn sie nur eine Seite sah oder hörte? Einfach gesagt, war sie nicht. Ich stellte ihr eine Menge Fragen zur Politik… ob wir mehr Truppen in Übersee hatten oder weniger, ob die Reichen in den letzten Jahren reicher wurden, ob mehr oder weniger Menschen im Gefängnis waren, ob mehr oder weniger Menschen in Sozialhilfe waren, ob sie zu Hause waren Das Eigentum war hoch oder runter, ob der Nahe Osten uns jetzt als Freund oder immer noch als Feind sah ... sie war frustriert, weil sie keine der Fragen beantworten konnte.

Ich scherzte, dass sie einfach ein Lemming war (ging nicht so gut rüber). Indem sie sich nicht der Ideologie und Meinung anderer Menschen aussetzte, beraubte sie sich der Fähigkeit, sich selbst zu entscheiden. Ich erwarte nicht, dass sie Fox sieht und alles glaubt, was sie sagen ... sie sollte zuhören und die Informationen überprüfen und zu ihrem eigenen Schluss kommen. Es ist absolut in Ordnung, Zentristin oder Liberale zu sein… aber sie sollte wissen, dass es auch in Ordnung ist, konservativ oder libertär zu sein. Wir sollten uns alle respektieren.

Offenlegung: Ich schaue Bill O'Reilly und Fox News. Ich schaue auch CNN und BBC. Ich lese NYT, WSJ und The Daily (wenn es funktioniert). Ab und zu mag ich auch den Colbert Report und Jon Stewart. Ehrlich gesagt habe ich MSNBC aufgegeben. Ich sehe es einfach nicht mehr als Neuigkeit.

Es ist einfach, diese Debatte zu führen, wenn wir über unsere Entscheidungen sprechen und was wir sehen ... aber was ist, wenn wir keine Entscheidungen haben? Google und Facebook rauben uns aus davon und die Suche und die sozialen Interaktionen, die wir im Web bekommen, zu verdunkeln. Ich stimme nicht viel zu Eli Pariser von MoveOn… aber dies ist eine Konversation, die stattfinden muss (klicken Sie sich durch für das Video). Wie mein guter Freund, der Blog Bloke, feststellt, macht uns Facebook dumm.

Wenn Facebook und Google einen Großteil der Informationen besitzen, die unser Gehirn versorgen, sollten sie diese dann bis zu einem Punkt filtern, an dem sie uns tatsächlich verblüffen könnten? Der Beliebtheitswettbewerb, der Suchergebnisse und Facebook-Pinnwandeinträge fördert, ist genau das… ein Beliebtheitswettbewerb. Ist das nicht der kleinste gemeinsame Nenner für die Bereitstellung von Informationen? Sollten wir nicht Algorithmen entwickeln, die neue und beliebte Websites entdecken, die uns Einblicke gewähren, anstatt uns zur Seite zu stehen?

5 Kommentare

  1. 1

    Ich habe kürzlich dieses Video von Eli Pariser gesehen (und geliebt!) - konnte seiner Einschätzung nicht mehr zustimmen. Personalisierung ist zwar in einigen Fällen großartig, schränkt jedoch unser Weltbild erheblich ein. Es liegt in der Verantwortung von Facebook, Google und anderen, uns Sichtbarkeit und Kontrolle darüber zu gewähren, wie sie unsere Ergebnisse anpassen, damit wir entscheiden können, Dinge anzuzeigen, die nicht nur relevant, sondern auch wichtig, unangenehm und von unseren eigenen Interessen verschieden sind.

  2. 2

    Ich habe kürzlich dieses Video von Eli Pariser gesehen (und geliebt!) - konnte seiner Einschätzung nicht mehr zustimmen. Personalisierung ist zwar in einigen Fällen großartig, schränkt jedoch unser Weltbild erheblich ein. Es liegt in der Verantwortung von Facebook, Google und anderen, uns Sichtbarkeit und Kontrolle darüber zu gewähren, wie sie unsere Ergebnisse anpassen, damit wir entscheiden können, Dinge anzuzeigen, die nicht nur relevant, sondern auch wichtig, unangenehm und von unseren eigenen Interessen verschieden sind.

  3. 3

    Die Sozialisierung der Suche wird zum Niedergang unabhängiger und unvoreingenommener Suchergebnisse und zum Todesstoß von Suchmaschinen im Allgemeinen führen, wenn sie nicht aufhören, zum Facebook-Moloch zu tanzen. Das SERPS zu einem Beliebtheitswettbewerb zu machen, ist ein großer Fehler. Ich weiß nicht, ob Google sich davon erholen kann. Es ist aus meiner Sicht an Glaubwürdigkeit verloren. Beschämend.

  4. 4

    Eine Möglichkeit, dem Standpunkt von Google / Facebook entgegenzuwirken, besteht darin, andere Quellen außerhalb der Suche zu kuratieren. Wir sollten uns nicht auf Single-Source-Algorithmen (Google / Facebook) verlassen, um uns Informationen zu präsentieren. Stattdessen sollten wir unsere eigenen Fähigkeiten einsetzen, um Informationsressourcen zu identifizieren. Dies bedeutet nicht, keine Technologie zu verwenden, sondern eine Entdeckungspraxis zu pflegen, die Zufall und Synchronizität bringt.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.