Googles Suchergebnis Qualitätskrieg

Google Panda

SEO.com hat eine Infografik über die Bemühungen von Google veröffentlicht, qualitativ hochwertige Suchergebnisse bereitzustellen. Es ist ein interessanter Rückblick auf die wichtigsten Initiativen, die Google ergriffen hat, um Websites vor unverdient dominierenden Suchergebnissen zu schützen. Dies scheint zwar nicht so zu sein, als würde es Sie beeinflussen, tut es aber tatsächlich. Stellen Sie unbedingt sicher, dass Ihre Website oder die Websites Ihrer Kunden den Best Practices von Suchmaschinen entsprechen.

Google Krieg gegen Spam Infografik

Hier ist eine Aufschlüsselung der Geschichte aus dem SEO.com Beitrag:

  • Panda-Update (Februar 2011) - Google hat gegen Content-Farmen und Websites mit minderwertigen, dünnen oder kratzenden Inhalten vorgegangen. Der Fokus wurde auf einzigartigen Inhalt und Inhaltstiefe gelegt. Viele Websites waren von dem Update betroffen. Die meisten Content-Farmen wurden schwer getroffen. Das Panda-Update wurde das ganze Jahr über in mehreren Schritten eingeführt.
  • Mayday-Update (Mai 2010) - Google hat ein Update veröffentlicht, das sich auf den Long-Tail-Verkehr konzentriert.
  • Koffein-Update (August 2009) - Das Update konzentriert sich auf die Infrastruktur, damit Google Informationen online besser indizieren und viel schneller ausführen kann. Es ermöglichte eine tiefere Verarbeitung, wodurch Google relevantere Suchergebnisse liefern konnte. Dieses Update ermöglichte es Google schließlich, die Seitengeschwindigkeit als Ranking-Faktor einzuführen.
  • Pluto-Update (August 2006) - Das Update konzentriert sich auf von Google gemeldete Backlinks. Es gab keine signifikanten Änderungen in den Suchmaschinenergebnissen.
  • Big Daddy (Februar 2006) - Google konzentrierte sich auf eingehende und ausgehende Links. Bei Websites, die nur sehr wenig Vertrauen in Links haben oder mit vielen Spam-Websites verknüpft sind, wurden Seiten aus dem Index entfernt. Spam-Sites wurden in den Suchergebnissen in eine zusätzliche Kategorie verschoben. Die Nutzer stellten fest, dass ihre Websites auch nach Einhaltung der Google-Hilfe noch ergänzend waren.
  • Jagger-Update (Oktober / November 2005) - Google forderte die Nutzer auf, Feedback zu Websites zu geben, die Black-Hat-SEO-Strategien verwendeten, um ein gutes Ranking zu erzielen. Websites, bei denen festgestellt wurde, dass sie solche Techniken verwenden, wurden aus den Suchergebnissen entfernt. Google bereinigte kanonische Probleme und konzentrierte sich auf die Relevanz bei der wechselseitigen Verknüpfung.
  • Allegra-Update (Februar 2005) - Dies war ein Versuch von Google, Spam-Websites zu identifizieren, die in den Suchergebnissen immer noch einen hohen Rang erreicht haben. Google hat Nutzer gebeten, Feedback zu Websites zu geben, die tatsächlich höhere Platzierungen verdient haben, diese aber nicht erhalten haben. Benutzer beschwerten sich, dass ihre Websites aus den Suchergebnissen verschwunden sind und dass einige Spam-Websites immer noch einen guten Rang haben.
  • Bourbon-Update (Mai 2005) - Google hat dieses Update als Reaktion auf Spam-Beschwerden und Anfragen zur Wiedereingliederung veröffentlicht. Strategische Änderungen im Prozess wurden implementiert, um ihn effektiver zu gestalten. Das Update konzentrierte sich auch auf den Wechsel von alten zu neuen Rechenzentren.
  • Brandy-Update (Februar 2004) - Google legte mehr Wert auf Wörter wie Vertrauen, Autorität und Ansehen. Das Update hat gezeigt, dass die Bereitstellung relevanter Informationen der Schlüssel ist. Der Qualität der Inhalte einer Website wurde größere Bedeutung beigemessen. Google betonte auch die Bedeutung der latenten semantischen Indizierung.
  • Austin-Update (Januar 2004) - Das Update konzentrierte sich auf eine Praxis namens Google Bombing, bei der Benutzer das System manipulierten, um irreführende Ergebnisse zu erzielen. Der Fokus verlagerte sich auf Websites mit minimaler Keyword-Dichte und guter interner Verknüpfung. Relevante Links erhielten mehr Gewicht, da Websites, die mit anderen Websites in einer ähnlichen Branche verknüpft waren, in den Suchergebnissen besser abschnitten.
  • Florida-Update (November 2003) - Das Update spiegelte die Verlagerung von Google von einfachen Filtern zu dem Versuch wider, den Umfang der Suche und mögliche Suchergebnisse kontextuell zu verstehen. Das Update bereinigte Spam mit einfachen Links und anderen Funktionen, die gut optimierten und sauber verknüpften Websites mehr Gewicht verliehen. Webmaster begrüßten das Update und es zeigte sich, dass Google den Interessen der Suchenden höchste Priorität einräumte. Das Update war ein Versuch, White-Hat-Websites zu fördern, die den Qualitätsanforderungen entsprachen.
  • Esmerelda-Update (Juni 2003) - Der dritte Teil einer Reihe von Aktualisierungen, bei denen Seiten bevorzugt wurden, die einem Besucher spezifischere Informationen gaben. Das Update ergab, dass interne Seiten innerhalb einer Website möglicherweise eine bessere Relevanz für das Dominic-Update haben, wodurch die Startseite offenbar sogar Suchanfragen bevorzugt wurde, die auf eine bestimmte Abfrage abzielten. Benutzer berichteten, dass Spam erheblich geringer war als nach den Updates von Dominic und Cassandra.
  • Dominic-Update (Mai 2003) - Dieses Update wurde nach dem Pizzarestaurant in Boston benannt, das häufig von PubCon-Teilnehmern besucht wurde. Das Update konzentrierte sich darauf, das Suchprozessthema basierend zu gestalten und ein Rechenzentrum mit einer bestimmten Suche zu verknüpfen. Das Update machte deutlich, dass jedes Rechenzentrum unterschiedliche Aufgaben ausführen sollte.
  • Cassandra-Update (April 2003) - Dieses Update konzentrierte sich auf die Relevanz von Domainnamen. Die Idee war, dass Unternehmen einen Namen wählen sollten, der ihren Domainnamen widerspiegelt.
  • Boston-Update (März 2003) - Das Boston-Update konzentrierte sich auf eingehende Links und einzigartige Inhalte. Das Ergebnis war, dass viele Webmaster einen Rückgang der Backlinks und einen entsprechenden Rückgang des PageRank meldeten.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.