Gore kommentiert die sich verändernde Medienlandschaft

Ruth Holladay Blog heute weist ein Artikel auf ein Interview mit Al Gore und fragt seine Meinung der Medien. Insbesondere befragt der Interviewer Gore zur Zentralisierung der Medien, entweder durch Unternehmen oder durch Regierungen (international). Gore sagt:

Demokratie ist ein Gespräch, und die wichtigste Rolle der Medien besteht darin, dieses Gespräch über Demokratie zu erleichtern. Jetzt ist das Gespräch kontrollierter und zentraler. - Al Gore

Al GoreBeeindruckend. Da ich kein Fan von Gore bin, bin ich wirklich überrascht und ehrlich erfreut über seine Botschaft hier. Ich bin tatsächlich einer von denen, die wirklich glauben, dass die Medien benötigen versuchen Sie, unsere politische Landschaft zu beeinflussen.

Versteh mich nicht falsch ... Ich glaube nicht, dass die Medien ein Haufen linker Nüsse in geheimen Telefonanrufen sind, die versuchen, Republikaner zu verdrängen. Ich denke einfach, dass viele Leute in der Medien- und Unterhaltungslandschaft ein ganz anderes Leben führen als der Rest von uns. Infolgedessen ist ihre Sicht auf die Welt tendenziell anders. Die Tatsache, dass sie gut ausgebildet sind und eine ausgesprochene Autorität besitzen, hat eine Mobbingkanzel, die die Meinung der Menschen beeinflusst.

Bloggen und das Internet verändern diese Landschaft. Nachdem ich über ein Jahrzehnt lang zwei Zeitungen abonniert habe, nehme ich es ehrlich gesagt nicht mehr auf. Ich lese alle meine Nachrichten online und lese die Reaktion der Blogosphäre auf die Nachrichten. Meistens sehe ich mehr Nachrichten von Bloggern als von den Zeitungen. Ich denke, einer der Gründe ist, dass das Bloggen das "Filtern" der Nachricht eliminiert.

Ruths Blog ist ein fantastisches Beispiel dafür. Ruth wurde aus den Fesseln eines Redakteurs entlassen und ihr Blog schlägt seinen Weg an die Spitze der Blogging-Landschaft in Indiana. Ich liebe es. Nachdem ich jahrelang Ruths Artikel gelesen hatte, konnte ich die Leidenschaft und die Flammen in ihrer Botschaft erst sehen, als sie in den Ruhestand ging und anfing zu bloggen. Ruth ist wie der Bulle, der dem Porzellanladen entkommen ist! Ich kann manchmal mit ihrer Nachricht nicht einverstanden sein, aber ich kann es kaum erwarten, ihren nächsten Beitrag zu lesen.

Ich hoffe, dass das Internet weiterhin ein neuer Weg sein wird, um „dieses Gespräch über Demokratie zu erleichtern“. Ich hoffe, es bietet ein Megaphon für die Stimmlosen in unserer Welt und genau hier in unserer eigenen Gesellschaft. Wörter auf einer Seite sind wirklich mächtig… besonders wenn sie nicht kontrolliert werden.

Es lebe die Redefreiheit!

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.