Ein Leitfaden für Zauderer zum Urlaubsmarketing

Ferienzeit

Die Ferienzeit ist offiziell da und sie entwickelt sich zu einer der größten, die jemals verzeichnet wurden. Mit eMarketer prognostizieren E-Commerce-Ausgaben für den Einzelhandel mehr als 142 Milliarden US-Dollar in dieser SaisonAuch für kleinere Einzelhändler gibt es viel Gutes zu tun. Der Trick, um wettbewerbsfähig zu bleiben, besteht darin, bei der Vorbereitung klug zu werden.

Im Idealfall haben Sie diesen Prozess bereits begonnen und in den letzten Monaten Ihre Kampagne geplant und Branding- und Zielgruppenlisten erstellt. Aber für diejenigen, die ihre Motoren noch warmlaufen, ist es nicht zu spät, eine Wirkung zu erzielen. Hier sind vier konkrete Schritte, die Ihnen helfen, eine erfolgreiche Urlaubsstrategie aufzubauen und umzusetzen.

Schritt 1: Optimieren Sie Ihre Timeline

Obwohl 'die Feiertage' technisch gesehen Thanksgiving bis Weihnachten umfassen, ist die Weihnachtseinkaufssaison nicht so definiert. Basierend auf dem Einkaufsverhalten von 2018 zeigt Google dies 45% der Verbraucher gaben an, bis zum 13. November ein Weihnachtsgeschenk gekauft zu habenund viele haben ihre Ferieneinkäufe bis Ende November beendet.

Mit einer intelligenten Zeitleiste bedeutet eine verspätete Ankunft auf der Party nicht, dass Sie das Hauptgericht verpassen. Verwenden Sie Mitte November, um sich auf Branding und Prospektion zu konzentrieren. Auf diese Weise können Sie die Verbraucher früher in ihrer Betrachtungs- und Kaufphase erreichen.

Beginnen Sie mit dem Ansatz von Thanksgiving und Cyber ​​Week mit der Einführung von Angeboten und der Erweiterung von Anzeigen über Kanäle hinweg, was bei den Verbrauchern für Aufregung sorgt. Erhöhen Sie dann Ihre Such- und Remarketing-Budgets kurz vor Cyber ​​Monday. Wenn Sie Ihr Budget während der Ferienzeit um das Drei- bis Fünffache erhöhen, haben Sie die besten Chancen, diese zusätzlichen Conversions auf dem umkämpften Markt zu erzielen.

Schließlich hat sich das erste Quartal als einer der stärksten Monate für den E-Commerce erwiesen und die Urlaubsdynamik bis weit ins neue Jahr hinein getragen. Halten Sie Ihr Budget mindestens bis zum 1. Januar hoch, um diesen wachsenden Trend beim Einkaufen nach dem Urlaub optimal zu nutzen.

Schritt 2: Priorisieren Sie die Personalisierung

Die meisten kleinen Einzelhändler können niemals hoffen, das Anzeigenbudget von Giganten wie Amazon und Walmart zu erreichen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, vermarkten Sie den Markt intelligenter - nicht schwieriger -, indem Sie Ihre Personalisierung vornehmen.

Konzentrieren Sie sich beim Sammeln Ihrer benutzerdefinierten und ansprechenden Zielgruppen auf den Wert auf Lebenszeit. Wer aus Ihrer Liste hat das meiste Geld bei Ihnen ausgegeben und wer kauft am häufigsten bei Ihnen ein? Wer waren Ihre letzten Käufer? Dies sind Hauptziele für Upselling und Cross-Selling, indem zusätzliche Werbeausgaben umgeleitet, verwandte Artikel vorgeschlagen, Bündelungen mit Rabatt angeboten oder an der Kasse ein Geschenk vergeben werden.

Vergessen Sie nicht, neue Besucher zu verfolgen und anzusprechen, während Sie Kunden auf Lebenszeit fördern. Criteo berichtet, dass Website-Besucher, die mit Display-Anzeigen neu ausgerichtet sind, dies sind 70% wahrscheinlicher umwandeln. Das Aufzeichnen der Aktivitäten dieser Besucher und das Erstellen segmentierter Listen während der gesamten Ferienzeit sind der Schlüssel, um sie zurückzubringen und Conversions zu sichern.

Schritt 3: Erstellen Sie intelligente Werbeaktionen

Werbeaktionen funktionieren am besten, wenn sie den Bedürfnissen und Vorlieben Ihres spezifischen Publikums entsprechen. Überprüfen Sie Ihre vergangenen Urlaubstrends und studieren Sie, was funktioniert, und investieren Sie dann in diese Aktionen.

Nicht sicher, was am besten funktioniert? eMarketer berichtet, dass die Die attraktivsten Werbeangebote sind Rabatte um überwältigende 95%. Kostenloser Versand ist nach Möglichkeit ebenfalls ein Muss, und kostenlose Geschenke und Treuepunkte sprechen auch die Verbraucher an. Abhängig von Ihrem Produkt und Budget können Sie garantierte Liefertermine, Gutscheincodes, vorverpackte Geschenksets und benutzerdefinierte Nachrichten berücksichtigen.

Schritt 4: Machen Sie Ihre Website verkehrsbereit

Ist Ihre Website tatsächlich für den Urlaubsverkehr bereit? Ein paar kleine Änderungen können einen großen Unterschied machen, wenn es um den endgültigen Verkauf geht.

Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihre Website die wichtigsten Fragen und Zweifel behandelt, die während des Einkaufserlebnisses auftreten. Wie hoch ist die Eintrittsbarriere? Wie einfach sind Rücksendungen? Wie verwende ich das Produkt? Einfache Schritte wie die Segmentierung von Produkten nach Preis, Kundenbewertungen und die Darstellung der einfachen Rückgabe tragen dazu bei, das Vertrauen der Kunden zu stärken.

Machen Sie es sich als Nächstes einfach, Ihre Website auf Mobilgeräten zu navigieren. Google-Forschung zeigt das 73% der Verbraucher werden von einer schlecht gestalteten mobilen Website zu einer alternativen mobilen Website wechseln das erleichtert den kauf. Riskieren Sie nicht, diese Conversions zu verlieren, indem Sie Ihre mobile Präsenz übersehen.

Optimieren Sie schließlich den wichtigsten Teil Ihres E-Commerce-Shops: die Kasse. Nehmen Sie sich Zeit, um zu verstehen, warum Käufer ihre Einkaufswagen verlassen, und beheben Sie diese Probleme. Sind es Versandkosten oder andere unerwartete Preise? Ist Ihre Kaufabwicklung kompliziert und zeitaufwändig? Müssen Käufer ein Konto erstellen? Vereinfachen Sie den Vorgang so weit wie möglich, um die beste Chance zu haben, einen Verkauf abzuschließen.

Dies sind nur einige wichtige Schritte, die Sie bei der Vorbereitung auf die Ferienzeit unternehmen müssen. Unabhängig davon, wie spät Sie beginnen, trägt jeder Schritt zur Optimierung und Personalisierung dazu bei, Ihren Gewinn zu verbessern. Noch besser ist, dass die Arbeit, die Sie jetzt leisten, von der Prospektion über Standortänderungen bis hin zur Markenentwicklung, Sie bereits auf ein effektives Marketing im neuen Jahr und darüber hinaus vorbereitet.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.