Wie ich meinen Ruf mit Social Media geschädigt habe… und was Sie daraus lernen sollten

Wie ich meinen Social-Media-Ruf geschädigt habe

Wenn ich jemals das Vergnügen hatte, Sie persönlich zu treffen, bin ich ziemlich zuversichtlich, dass Sie mich persönlich, humorvoll und mitfühlend finden würden. Wenn ich Sie jedoch noch nie persönlich getroffen habe, fürchte ich, was Sie aufgrund meiner Social-Media-Präsenz von mir halten könnten.

Ich bin eine leidenschaftliche Person. Ich bin begeistert von meiner Arbeit, meiner Familie, meinen Freunden, meinem Glauben und meiner Politik. Ich liebe den Dialog über eines dieser Themen. Als vor über einem Jahrzehnt soziale Medien auftauchten, nutzte ich die Gelegenheit, meine Standpunkte zu praktisch jedem Thema darzulegen und zu diskutieren. Ich bin wirklich neugierig warum Die Leute glauben, was sie tun und erklären, warum ich glaube, was ich tue.

Als ich aufwuchs, war mein Privatleben unglaublich vielfältig. Dies schließt alle Perspektiven ein - Religion, Politik, sexuelle Orientierung, Rasse, Reichtum usw. Mein Vater war ein hervorragendes Vorbild und frommer römisch-katholischer. Er begrüßte die Gelegenheit, mit irgendjemandem Brot zu brechen, so dass unser Zuhause immer offen war und die Gespräche immer lebhaft, aber unglaublich respektvoll waren. Ich bin in einem Haus aufgewachsen, in dem jede Unterhaltung willkommen war.

Der Schlüssel zum Brotbrechen mit Menschen war jedoch, dass Sie ihnen in die Augen schauten und sie die Empathie und das Verständnis erkannten, die Sie an den Tisch brachten. Sie haben erfahren, wo und wie sie aufgewachsen sind. Sie konnten verstehen, warum sie glaubten, was sie taten, basierend auf den Erfahrungen und dem Kontext, die sie in das Gespräch einbrachten.

Social Media hat meinen Ruf nicht ruiniert

Wenn Sie sich in den letzten zehn Jahren mit mir abgefunden haben, bin ich zuversichtlich, dass Sie meine Bereitschaft gesehen haben, sich in sozialen Medien zu engagieren. Wenn Sie noch da sind, bin ich dankbar, dass Sie immer noch hier sind - denn ich bin ignorant in die sozialen Medien gesprungen und habe mich kopfüber über die Gelegenheit gefreut, bessere Verbindungen aufzubauen und andere besser zu verstehen. Es war ein flacher Pool, um es gelinde auszudrücken.

Wahrscheinlich hatten Sie mich auf einer Veranstaltung sprechen sehen, mit mir zusammengearbeitet oder sogar von mir gehört und mich als Freund in einem Social-Media-Kanal hinzugefügt… Ich habe mich auch online mit Ihnen verbunden. Meine Social-Media-Kanäle waren ein offenes Buch - ich erzählte von meinem Geschäft, meinem Privatleben, meiner Familie… und ja… meiner Politik. Alles mit der Hoffnung auf Konnektivität.

Das ist nicht passiert.

Als ich zum ersten Mal darüber nachdachte, diesen Beitrag zu schreiben, wollte ich ihn unbedingt benennen Wie Social Media meinen Ruf ruinierte, aber das hätte mich zum Opfer gemacht, obwohl ich nur allzu gern an meinem eigenen Tod teilgenommen hätte.

Stellen Sie sich vor, Sie hören ein Geschrei aus einem anderen Raum, in dem Mitarbeiter leidenschaftlich über ein bestimmtes Thema diskutieren. Sie rennen in den Raum, verstehen den Kontext nicht, kennen nicht die Hintergründe jedes Einzelnen und schreien Ihre sarkastische Meinung. Während einige Leute es zu schätzen wissen, würden die meisten Beobachter einfach denken, Sie wären ein Idiot.

Ich war dieser Idiot. Immer wieder und wieder und wieder.

Um das Problem noch zu verschärfen, waren Plattformen wie Facebook nur allzu bereit, mir zu helfen, die lautesten Räume mit den intensivsten Argumenten zu finden. Und ich hatte ehrlich gesagt keine Ahnung von den Auswirkungen. Nachdem ich meine Verbindungen zur Welt geöffnet hatte, beobachtete die Welt nun die schlimmsten meiner Interaktionen mit anderen.

Wenn ich ein Update geschrieben hätte (ich tagge #goodpeople), das eine Geschichte über jemanden erzählt, der einen anderen Menschen geopfert und ihm geholfen hat ... würde ich ein paar Dutzend Aufrufe bekommen. Wenn ich das politische Update eines anderen Profils mit einem Widerhaken versehen habe, habe ich Hunderte bekommen. Die meisten meiner Facebook-Zuschauer sahen nur eine Seite von mir und es war schrecklich.

Und natürlich war Social Media mehr als glücklich, mein schlechtestes Verhalten zu wiederholen. Sie nennen das Engagement.

Was Social Media fehlt

Was Social Media fehlt, ist jeglicher Kontext. Ich kann Ihnen nicht immer sagen, dass ich einen Kommentar abgegeben habe und sofort als das Gegenteil von dem bezeichnet wurde, was ich tatsächlich geglaubt habe. Jedes Social-Media-Update, dass die Algorithmen Push and Pull bei den Stämmen beider Zielgruppen fördern, die angreifen. Leider trägt die Anonymität nur dazu bei.

Der Kontext ist in jedem Glaubenssystem von entscheidender Bedeutung. Es gibt einen Grund, warum Kinder oft mit ähnlichen Überzeugungen aufwachsen wie ihre Eltern. Es ist nicht IndoktrinationEs ist buchstäblich so, dass sie jeden Tag gebildet werden und dem Glauben von jemandem ausgesetzt sind, den sie lieben und respektieren. Dieser Glaube wird im Laufe der Zeit durch Tausende oder Hunderttausende von Interaktionen voll unterstützt. Kombinieren Sie diesen Glauben mit unterstützenden Erfahrungen und diese Überzeugungen sind fest verankert. Es ist schwierig - wenn nicht möglich -, sich umzudrehen.

Ich spreche hier nicht von Hass ... obwohl das tragischerweise auch gelernt werden kann. Ich spreche von einfachen Dingen… wie dem Glauben an eine höhere Macht, Bildung, der Rolle der Regierung, des Reichtums, des Geschäfts usw. Tatsache ist, dass wir alle in uns verwurzelte Überzeugungen haben, Erfahrungen, die diese Überzeugungen stärken, und unsere Wahrnehmungen der Welt sind wegen ihnen anders. Das sollte respektiert werden, ist aber oft nicht in den sozialen Medien.

Ein Beispiel, das ich oft benutze, ist das Geschäft, weil ich bis zu meinem 40. Lebensjahr Angestellter war. Bis ich mein Unternehmen gründete und Mitarbeiter beschäftigte, war ich mir aller Herausforderungen bei der Gründung und Führung eines Unternehmens nicht bewusst. Ich habe die Vorschriften, die begrenzte Unterstützung, die Buchhaltung, die Cashflow-Herausforderungen und andere Anforderungen nicht verstanden. Einfache Dinge… wie die Tatsache, dass Unternehmen ihre Rechnungen oft (sehr) spät bezahlen.

Wenn ich also andere Leute sehe, die noch nie jemanden eingestellt haben, der online seine Meinung äußert, bin ich voll dabei, meine Meinung zu äußern! Ein Mitarbeiter, der sein eigenes Geschäft führte, rief mich Monate später an und sagte: „Ich wusste es nie!“. Tatsache ist, bis Sie in den Schuhen eines anderen sind, Sie nur think Sie verstehen ihre Situation. Die Realität ist, dass Sie nicht werden, bis Sie dort sind.

Wie repariere ich meinen Social-Media-Ruf?

Wenn Sie mir folgen, werden Sie immer noch feststellen, dass ich eine engagierte, einfühlsame Person im Internet bin, aber dass sich mein Teilen und meine Gewohnheiten in den letzten Jahren dramatisch geändert haben. Das war das schwierige Ergebnis, Freunde zu verlieren, die Familie zu verärgern und… ja… sogar das Geschäft zu verlieren. Hier ist mein Rat für die weitere Entwicklung:

Facebook-Freunde sollten echte Freunde seinds

Die Algorithmen in Facebook sind meiner Meinung nach die schlechtesten. Zu einem Zeitpunkt hatte ich fast 7,000 Freunde auf Facebook. Während ich mich wohl fühlte, mit engen Freunden auf Facebook über farbenfrohe Themen zu diskutieren und zu debattieren, enthüllte es meine schlimmsten Updates allen 7,000 Menschen. Das war schrecklich, da es die Anzahl der positiven Updates, die ich geteilt habe, überforderte. Mein Facebook Freunde sah einfach die parteiischsten, schrecklichsten, sarkastischsten Aktualisierungen von mir.

Ich habe Facebook auf etwas mehr als 1,000 Freunde reduziert und werde diese Menge in Zukunft weiter reduzieren. Zum größten Teil behandle ich jetzt alles so, als würde es an die Öffentlichkeit gehen - ob ich es so markiere oder nicht. Mein Engagement auf Facebook ist dramatisch gesunken. Ich bin auch sehr daran interessiert zu erkennen, dass ich auch das Schlimmste von anderen Menschen sehe. Ich klicke mich oft zu ihrem Profil durch, um einen echten Blick auf die gute Person zu werfen, die sie sind.

Ich habe auch aufgehört, Facebook für geschäftliche Zwecke zu nutzen. Die Facebook-Algorithmen sind für Sie erstellt zahlen Ihre Seitenaktualisierungen sichtbar zu machen und ich denke, es ist wirklich böse. Unternehmen verbrachten Jahre damit, eine Anhängerschaft aufzubauen, und dann riss Facebook fast alle bezahlten Beiträge von ihren Followern heraus… und verlor damit völlig die Investition, die sie in die Kuratierung einer Community getätigt hatten. Es ist mir egal, ob ich mehr Geschäfte auf Facebook machen könnte, ich werde es nicht versuchen. Außerdem möchte ich niemals das Geschäft mit meinem Privatleben dort riskieren - was allzu einfach ist.

LinkedIn ist nur für Unternehmen

Ich bin immer noch offen für Kontakte mit anderen LinkedIn weil ich dort nur mein Geschäft, meine geschäftsbezogenen Artikel und meine Podcasts teilen werde. Ich habe andere Leute gesehen, die dort persönliche Updates geteilt haben, und würde davon abraten. Sie würden nicht in einen Sitzungssaal gehen und Leute anschreien ... tun Sie es nicht auf LinkedIn. Es ist Ihr Online-Sitzungssaal, und Sie müssen dort dieses Maß an Professionalität beibehalten.

Instagram ist mein bester Winkel

Zum Glück gibt es auf Instagram wenig oder gar keine Diskussion. Stattdessen ist es ein Blick in mein Leben dass ich sorgfältig kuratieren und mit anderen teilen möchte.

Selbst auf Instagram muss ich allerdings vorsichtig sein. In meiner umfangreichen Bourbon-Sammlung haben sich tatsächlich Leute mit mir in Verbindung gesetzt, aus Sorge, ich könnte Alkoholiker sein. Wenn mein Instagram "Meine Bourbonsammlung" heißen würde, wäre eine Reihe von Bourbonen, die ich gesammelt habe, in Ordnung. Meine Seite bin jedoch ich… und meine Beschreibung ist Leben über 50. Infolgedessen zu viele Bourbon-Bilder, und die Leute denken, ich bin betrunken. Oy.

Aus diesem Grund versuche ich absichtlich, meine Instagram-Bilder mit Fotos meines neuen Enkels, meinen Reisen, meinen Kochversuchen und sorgfältigen Einblicken in mein persönliches Leben zu diversifizieren.

Leute ... Instagram ist nicht das wirkliche Leben ... ich werde es so halten.

Twitter ist segmentiert

Ich teile offen auf meinem persönliches Twitter Konto habe ich aber auch ein professionelles für Martech Zone und DK New Media dass ich streng segmentiere. Ich informiere die Leute regelmäßig über den Unterschied. Ich habe sie das wissen lassen Martech ZoneDer Twitter-Account von mir ist immer noch ich ... aber ohne die Meinungen.

Was ich an Twitter schätze, ist, dass die Algorithmen eher eine ausgewogene Sicht auf mich als auf meine umstrittensten Tweets zu bieten scheinen. Und… Debatten auf Twitter machen vielleicht die Trendliste, aber nicht immer durch den Stream. Ich habe die erfüllendsten Gespräche auf Twitter… auch wenn sie in leidenschaftlichen Debatten sind. Und ich kann ein Gespräch, das mit einem freundlichen Wort emotional wird, oft entleeren. Auf Facebook scheint das nie zu passieren.

Twitter wird für mich ein schwieriger Kanal sein, auf dem ich meine Meinung äußern kann… aber mir ist klar, dass es meinen Ruf immer noch schädigen könnte. Eine Antwort, die für die gesamte Konversation meines gesamten Profils aus dem Zusammenhang gerissen wurde, könnte den Ruin bedeuten. Ich verbringe mehr Zeit damit, zu entscheiden, was ich auf Twitter teile als in der Vergangenheit. Oft klicke ich nie auf "Veröffentlichen" auf dem Tweet und gehe weiter.

Ist der beste Ruf, keinen zu haben?

In der Zwischenzeit habe ich Ehrfurcht vor angesehenen Führungskräften in meiner Branche, die diszipliniert genug sind, um niemals in den sozialen Medien Stellung zu beziehen. Einige mögen denken, dass das ein bisschen feige ist… aber ich denke, es erfordert oft mehr Mut, den Mund zu halten, als sich der Kritik zu öffnen und die Kultur abzubrechen, die sich online beschleunigt.

Leider kann der beste Rat sein, niemals etwas Kontroverses zu diskutieren, das falsch dargestellt oder aus dem Zusammenhang gerissen werden kann. Je älter ich werde, desto mehr sehe ich, wie diese Leute ihr Geschäft ausbauen, mehr an den Tisch eingeladen werden und in ihrer Branche immer beliebter werden.

Es ist eine einfache Tatsache, dass ich Menschen entfremdet hatte, die mich nie persönlich getroffen hatten, nie mein Mitgefühl gesehen hatten und die meiner Großzügigkeit nie ausgesetzt waren. Dafür bedauere ich etwas von dem, was ich im Laufe der Jahre in den sozialen Medien geteilt habe. Ich habe mich auch an mehrere Leute gewandt und mich persönlich entschuldigt und sie zum Kaffee eingeladen, um mich besser kennenzulernen. Ich möchte, dass sie mich so sehen, wie ich bin, und nicht die böse Karikatur, der mein Social-Media-Profil sie ausgesetzt hat. Wenn Sie einer dieser Leute sind ... Ruf mich anIch würde gerne aufholen.

Ist es nicht traurig, dass der Schlüssel zu Social Media darin besteht, die Nutzung insgesamt zu vermeiden?

HINWEIS: Ich habe die sexuelle Präferenz für die sexuelle Orientierung aktualisiert. Ein Kommentar wies zu Recht auf die mangelnde Inklusivität hin.

6 Kommentare

  1. 1

    "Dies schließt alle Perspektiven ein - Religion, Politik, sexuelle Vorlieben, Rasse, Reichtum ..."

    Sie werden als aktueller und integrativer angesehen, wenn Sie sexuelle Orientierung anstelle von Präferenz verwenden. Wir entscheiden uns nicht dafür, hetero, schwul oder sonst etwas zu sein. Es ist unsere Identität.

  2. 3

    Ich liebe es wirklich, dass du das geschrieben hast. Es zeigt, dass Sie tatsächlich nichts gelernt haben. Ihre Verschwörungstheorien, Ihr Hass und Ihre allgemeine Dummheit waren das Problem. Social Media ist nicht der Feind (wie Sie betont haben), sondern dass Sie nur eine hasserfüllte Person sind. Ich erinnere mich ... es war vor 10 Tagen. Hoffe, dass Ihr Ruf auf diesem Weg weitergeht.

    • 4

      Zack, danke für deinen Kommentar. Ich denke, es unterstützt meinen Artikel und meine Sicht auf soziale Medien gut, da Sie offensichtlich eine schreckliche Sicht auf mich haben, während meine Kollegen, Kunden und Freunde dies nicht tun. Ich wünsche dir alles Gute.

  3. 5

    Beeindruckend! Doug, was für ein großartiger Artikel, der viele Einblicke in Dinge enthält, die wir alle individuell besser kennen sollten. Aber wie Sie bereits erwähnt haben, ist die Wichtigkeit, dies zu tun, wenn Sie versuchen, das Gleichgewicht zwischen Mensch und Online-Geschäft zu halten, noch herausfordernder und kurviger!

    Es scheint, dass Sie und ich vor so vielen Jahren mit dieser Online- und Offline-Verbindung begonnen haben. Es scheint, dass es einfach immer so war. So viele Tassen Kaffee in verschiedenen Cafés und Geschäften auf dem Weg. Keine Beleidigung für eine meiner anderen Freundschaften aus den Tagen von Circle City, Ihre in der, die ich wahrscheinlich am meisten bedauere, so weit von der geografischen Entfernung entfernt zu sein, dass wir nicht mehr Kaffee, Diskussionen, Debatten, Lachen und ja, vielleicht sogar etwas Bourbon mit ihnen teilen können regelmäßig.

    Wir wünschen Ihnen, unseren Unternehmen und sozialen Medien. Mögen wir diese Gewässer weiterhin sorgfältig selbst befahren und unsere Kunden auch sicher zwischen den Ufern führen!

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.