So verbessern Sie die Conversion-Raten für Mobilgeräte mit digitalen Geldbörsen

Mobile Commerce und digitale Geldbörsen

Die Conversion-Raten für Mobilgeräte geben den Prozentsatz der Personen an, die sich für die Nutzung Ihrer mobilen App / für Mobilgeräte optimierten Website entschieden haben, aus der Gesamtzahl der Personen, denen diese Conversion angeboten wurde. Diese Nummer wird es Ihnen sagen Wie gut ist Ihre mobile Kampagne? und mit Liebe zum Detail, was verbessert werden muss.

Viele sonst erfolgreicher E-Commerce Einzelhändler sehen ihre Gewinne sinken, wenn es um mobile Benutzer geht. Die Abbruchrate von Einkaufswagen ist für mobile Websites lächerlich hoch, und wenn Sie das Glück haben, dass die Leute das Angebot zunächst durchsehen. 

Aber wie ist das möglich, wenn die Zahl der mobilen Käufer jedes Jahr um zig Millionen wächst?

Anzahl der US Mobile Shopper

Quelle: Staatsmann

Mobile Geräte haben sich weit von ihrem ursprünglichen Zweck entfernt. Wenn wir ehrlich sind, sind Anrufe und Texte für die Mehrheit der Bevölkerung nicht mehr die Hauptfunktion von intelligenten Geräten. Ein mobiles Gerät ist zu einer Erweiterung eines modernen Menschen geworden und erfüllt fast jeden erdenklichen Zweck, von der flinken Sekretärin bis zum Online-Einkaufswagen.

Deshalb reicht es nicht mehr aus, ein Handy als ein anderes Medium zu sehen. Die Apps, Websites und Zahlungsmethoden müssen ausschließlich für diese Geräte angepasst und neu erfunden werden. Eine der revolutionärsten Methoden für mobile Transaktionen ist das E-Wallet-Money-Management, das in diesem Artikel behandelt wird.

Verbesserung der mobilen Conversion-Raten

Lassen Sie uns zunächst eines klarstellen. Mobile Commerce übernimmt die E-Commerce-Welt sehr, sehr schnell. In nur fünf Jahren war ein Anstieg von fast 65% zu verzeichnen, der nun 70% des gesamten E-Commerce ausmacht. Mobile Shopping ist da, um zu bleiben und sogar den Markt zu übernehmen.

Mobile Commerce Anteil am E-Commerce

Quelle: Staatsmann

Die Probleme

Überraschenderweise ist die Aufgabe des Einkaufswagens auf mobilen Websites immer noch viel höher als bei denselben Inhalten, die auf den Desktop-Computern angezeigt werden. Dies ist ein großes Problem für alle, insbesondere für kleine Einzelhändler und Unternehmen, die neu im Übergang sind. Warum passiert das?

Zuallererst gibt es das Offensichtliche. Mobile Websites sind in der Regel aus gutem Grund schlecht implementiert. Es gibt so viele Geräte, Größen, Browser und Betriebssysteme, dass die Erstellung einer anständigen, mobilfreundlichen Website eine erhebliche Menge an Ressourcen und Zeit erfordert.

Das Durchsuchen und Navigieren einer mobilen Website mit Dutzenden oder Hunderten von Einkaufsartikeln ist sehr anstrengend und frustrierend. Selbst wenn der Kunde hartnäckig genug ist, um all das durchzugehen und zur Kasse zu gehen, haben nicht viele die Nerven, in die Verstrickung eines Zahlungsprozesses einzutreten.

Es gibt eine elegantere Lösung. Am Anfang mag es etwas teurer sein, aber es zahlt sich definitiv sehr schnell aus. Apps sind eine viel bessere Lösung für mobile Geräte. Sie wurden speziell für den mobilen Einsatz entwickelt und sind unendlich angenehmer anzusehen. Und wie wir sehen können, haben mobile Apps eine deutlich niedrigere Abbruchrate für Einkaufswagen als Desktop- und mobile Websites.

Aufgabe des Einkaufswagens

Quelle: Staatsmann

Die Lösungen

Mobile Apps

Einzelhändler, die von mobilen Websites zu Apps gewechselt sind, verzeichneten einen enormen Umsatzanstieg. Die Produktansichten stiegen um 30%, die dem Warenkorb hinzugefügten Artikel um 85% und die Gesamtkäufe um 25%. Einfach ausgedrückt sind die Conversion-Raten mit mobilen Apps durch und durch besser.

Was die Apps für die Benutzer so attraktiv macht, ist die intuitive Art der Navigation, denn sie sind schließlich für die mobilen Geräte gemacht. Eine Umfrage aus dem Jahr 2018 ergab, dass die meisten Kunden den Komfort und die Geschwindigkeit sowie die Möglichkeit schätzen, Ein-Klick-Einkäufe mit gespeicherten E-Wallets und Kreditkarten zu verwenden.

Mobile App vs Mobile Site E-Commerce-Einstellungen

Quelle: Staatsmann

Digitale Brieftaschen

Die Schönheit digitaler Geldbörsen liegt in ihrer Einfachheit und eingebauten Sicherheit. Wenn eine Transaktion mit einer digitalen Geldbörse durchgeführt wird, werden keine Daten über den Käufer preisgegeben. Die Transaktion wird anhand ihrer eindeutigen Nummer erkannt, sodass niemand in diesem Prozess die Kreditkarteninformationen des Benutzers abrufen kann. Es ist nicht einmal auf dem Telefon des Benutzers gespeichert.

Die digitale Geldbörse fungiert als Proxy zwischen den tatsächlichen Fonds und dem Markt. Die meisten dieser Plattformen bieten eine Online-Zahlungsmethode an, die als One-Click-Kauf bezeichnet wird. Das bedeutet, dass keine Formulare ausgefüllt und keine Informationen ausgegeben werden müssen - solange die App die Zahlung per E-Wallet ermöglicht.

Einige der beliebtesten digitalen Geldbörsen sind heute:

  • Android Pay
  • Apple Pay
  • Samsung Bezahlen
  • Amazon Pay
  • PayPal One-Touch
  • Visa Checkout
  • Skrill

Wie Sie sehen können, sind einige von ihnen betriebssystemspezifisch (obwohl die meisten von ihnen mit Frequenzweichen und Kollaborationen experimentieren), die meisten jedoch unabhängig Digitale Geldbörsen sind auf allen Plattformen verfügbar und sind sehr flexibel. Sie bieten Unterstützung für mehrere Kredit- und Debitkarten sowie Unterstützung für Gutscheine und Kryptowährung.

Mobiler Marktanteil weltweit

Quelle: Staatsmann

Integration

Unabhängig davon, ob Sie eine App von Grund auf neu erstellen, um sie Ihren spezifischen Anforderungen und ästhetischen Anforderungen anzupassen, oder eine fertige E-Commerce-Plattform verwenden möchten, ist die Integration digitaler Geldbörsen ein Muss. Wenn Sie eine Plattform verwenden, wurde der größte Teil der harten Arbeit bereits für Sie erledigt.

Abhängig von der Art Ihres Unternehmens und Ihrem Standort helfen Ihnen E-Commerce-Plattformen bei der Auswahl der besten E-Wallets für Ihre Zielgruppe. Sie müssen nur noch diese Zahlungen ausführen.

Wenn Sie von Grund auf neu erstellen möchten, ist es ratsam, mit einem breiteren Satz von E-Wallet-Optionen zu beginnen und dann den Metriken zu folgen. Bestimmte digitale Geldbörsen sind möglicherweise gefragter als andere. Dies hängt in hohem Maße von Ihrem Standort, den von Ihnen verkauften Waren und dem Alter Ihrer Kunden ab.

Hier gibt es mehrere Richtlinien.

  • Wo sind Ihre Kunden? Jede Region hat ihre eigenen Favoriten, und Sie müssen dafür sensibel sein. Eine pauschale Regel für den weltweiten Einzelhandel ist PayPal. Wenn Sie jedoch wissen, dass ein großer Teil Ihres Umsatzes aus China stammt, sollten Sie AliPay und WeChat einbeziehen. Kunden der Russischen Föderation bevorzugen Yandex. Europa hat eine riesige Nutzerbasis für Skrill, MasterPass und Visa Checkout.
  • Welche Geräte sind am beliebtesten? Schauen Sie sich Ihre Metriken an. Wenn ein großer Teil Ihrer Käufer iOS verwendet, ist es ratsam, ApplePay einzuschließen. Gleiches gilt für Android Pay und Samsung Pay.
  • Wie alt sind Ihre Kunden? Wenn Sie hauptsächlich mit jungen Menschen zu tun haben, ist es schwierig, digitale Geldbörsen wie Venmo zu verwenden. Viele Menschen im Alter zwischen 30 und 50 Jahren arbeiten remote oder als Freiberufler und verlassen sich auf Dienste wie Skrill und Payoneer. Wir alle wissen, dass Millenials nicht die geduldigste Gruppe sind und einen Kauf mit Sicherheit aufgeben werden, wenn sie ihre bevorzugte Zahlungsoption nicht sehen.
  • Welche Waren verkaufen Sie? Unterschiedliche Waren zeichnen unterschiedliche Mentalitäten. Wenn Sie gerne spielen, sind WebMoney und ähnliche Plattformen, die Gutscheine anbieten, eine gute Wahl, da sie in der Community bereits beliebt sind. Wenn Sie Spiele und digitale Waren verkaufen, sollten Sie über die Implementierung von E-Wallets nachdenken, die Kryptowährungen unterstützen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wohin Sie gehen sollen, sprechen Sie mit Ihren Kunden. Jeder liebt es, nach einer Meinung gefragt zu werden, und Sie können dies zu Ihrem Vorteil nutzen, indem Sie kurze Umfragen anbieten. Fragen Sie Ihre Käufer, was sie gerne in Ihrem Geschäft sehen würden. Wie Sie ihr Einkaufserlebnis verbessern können und mit welchen Zahlungsmethoden sie sich am wohlsten fühlen. Dies gibt Ihnen eine gute Richtung für die zukünftigen Upgrades.

Final Word

E-Commerce steht jedem zur Verfügung. Es hat den Verkauf von Waren an alle überall so einfach gemacht… und gleichzeitig so schwer. Die Wissenschaft und Statistik hinter diesem sich ständig verändernden Markt ist nicht leicht zu verwickeln. 

Die Mentalität eines Durchschnittsverbrauchers hat sich in den letzten 10 Jahren stark verändert, und Sie müssen entsprechend handeln. Lernen und anpassen, denn das Tempo, mit dem sich die digitale Welt entwickelt, ist umwerfend. 

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.