So verwenden Sie Ihren Zoom H6 als Audio-Schnittstelle zu einem Mevo

Mevo

Manchmal ist der Mangel an Dokumentation auf Websites wirklich frustrierend und erfordert eine Menge Versuch und Irrtum, bevor etwas richtig funktioniert. Einer meiner Kunden ist der größtes Rechenzentrum im Mittleren Westen und sie führen das Land bei Zertifizierungen an. Während wir gelegentlich Inhalte veröffentlichen, möchte ich ihre Funktionen erweitern, damit sie potenziellen Kunden und Kunden über andere Medien einen Mehrwert bieten können.

Das Live-Streaming einiger Erklärungen zu neuen Vorschriften, das Befragen einiger Branchenfachleute oder das gelegentliche Bereitstellen von Compliance- oder Sicherheitshinweisen kann sehr wertvoll sein. Also half ich ihnen beim Aufbau eines Studios für die Aufnahme von Podcasts, Videos und Live-Streaming.

Sie haben einen riesigen Sitzungssaal, in dem ich eine Region abgetrennt und mit Audiovorhängen gesichert habe, um das Echo zu reduzieren. Ich entschied mich für ein semi-portables Setup von a Mevo Live-Streaming-Kamera, eine Zoom H6 Rekorderund drahtlose Shure Lavalier Mikrofone. Dies bedeutet, dass ich mich in unzähligen Bereichen aufzeichnen konnte - vom Bretttisch bis zum Sitzbereich und alles dazwischen.

Sobald ich die gesamte Ausrüstung bekommen habe, bin ich natürlich auf Probleme gestoßen. Das Zoom H6- und Shure-System funktioniert einwandfrei, aber ich hatte eine Menge Zeit damit, herauszufinden, wie man den Zoom H6 als Audio-Interface für den Mevo verwendet.

Zoom H6 und Mevo Boost

Ein Hinweis dazu ist, dass Sie unbedingt den Mevo Boost verwenden möchten, der die Möglichkeit bietet, eine Verbindung über das Netzwerk für das Streaming sowie über USB für Audio herzustellen. Er verfügt sowohl über Strom als auch über einen erweiterten Akku. Ich habe das System auf ein Dutzend verschiedene Arten getestet… und versucht, einige Informationen daraus zu gewinnen Mevos begrenzte Dokumentation Das zeigt den Zoom H4n und nicht den H6 ... der erhebliche Unterschiede aufweist.

Es war tatsächlich weit weniger komplex als ich es mir vorgestellt hatte:

  1. Schließen Sie den Zoom H6 über USB an den Mevo Boost an. Hinweis: Dadurch wird der Zoom H6 (Boo!) NICHT mit Strom versorgt, sodass Sie Batterien verwenden müssen.
  2. Schalten Sie den Mevo und dann den Zoom H6 ein.
  3. Beim Zoom H6 müssen Sie durch das Menüsystem navigieren und es als einstellen Audio-Schnittstelle für Mehrspuraufnahme für PC / Mac mit Batteriestrom.

Hier sind die Bildschirme in der richtigen Reihenfolge (achten Sie nicht auf den hervorgehobenen Menüpunkt, ich habe diese Aufnahmen aus dem Zoom H6-Handbuch gezogen).

Verwenden Sie Ihren Zoom H6 als Audio-Schnittstelle

Zoom H6 Audio-Schnittstelle

Wählen Sie Multi Track, damit Sie alle Ihre Mikrofoneingänge verwenden können

Zoom H6 Mehrspur-Audio-Interface

WICHTIG: Wählen Sie PC / Mac mit Batteriestrom aus

Zoom H6 PC / Mac mit Batteriestrom - Audio-Schnittstelle

Mevo USB-Eingang

Jetzt können Sie USB als Audioeingang auf dem Mevo sehen! Tippen Sie einfach auf, um eine Verbindung herzustellen, und Sie können loslegen.

mevo usb-audio

Nebenbei bemerkt, in der Dokumentation zum Zoom H4n heißt es, dass der Audioausgang 44 kHz statt 48 kHz betragen sollte. Beim Zoom H6 konnte ich die Frequenz des Ausgangs nicht ändern, als er als USB-Audio-Interface verwendet wurde. Wenn Sie wissen wie, lassen Sie es mich wissen! Bei 48 kHz klang es großartig, daher bin ich mir nicht sicher, ob es notwendig ist.

Disclosure: Ich habe meine Amazon-Partnercodes in diesem Beitrag verwendet.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.