Wie sich Web-Sicherheit auf SEO auswirkt

https

Wussten Sie, dass rund 93% der Benutzer ihr Surferlebnis im Internet beginnen, indem sie ihre Anfrage in die Suchmaschine eingeben? Diese satte Figur sollte Sie nicht überraschen.

Als Internetnutzer haben wir uns daran gewöhnt, innerhalb von Sekunden über Google genau das zu finden, was wir brauchen. Egal, ob wir nach einem offenen Pizzaladen in der Nähe suchen, nach einem Tutorial zum Stricken oder nach dem besten Ort, um Domain-Namen zu kaufen, wir erwarten sofortige Befriedigung und hochwertige Antworten, die unsere Suchabsicht erfüllen.

Google

Der Wert des organischen Verkehrs hat die Suchmaschinenoptimierung in den Fokus gerückt, da dies der Grundstein für eine bessere Online-Sichtbarkeit ist. Google generiert jetzt vorbei 3.5 Milliarden Suchanfragen pro Tag Benutzer empfinden die SERP (Search Engine Results Page) als vertrauenswürdigen Indikator für die Relevanz von Websites.

Wenn es um effektive SEO-Praktiken geht, sind wir alle mit den Grundlagen vertraut. Es wird empfohlen, Schlüsselwörter geschickt und strategisch zu verwenden sowie ALT-Tags zu optimieren, geeignete Meta-Beschreibungen zu erstellen und sich auf die Erstellung origineller, nützlicher und wertvoller Inhalte zu konzentrieren. Linkaufbau und Linkverdienen sind ebenfalls Teil des Puzzles, ebenso wie die Diversifizierung der Verkehrsquellen und die Anwendung einer großartigen Strategie zur Verteilung von Inhalten.

Aber was ist mit Web-Sicherheit? Wie beeinflusst es Ihre SEO-Bemühungen? Bei Google geht es darum, das Internet sicherer und angenehmer zu machen. Daher müssen Sie möglicherweise Ihre Websicherheit verbessern.

SSL ist kein Security Plus mehr, sondern eine Notwendigkeit

Google hat sich immer für ein sicheres Web ausgesprochen und vorgeschlagen Websites sollten auf HTTPS umgestellt werden durch den Erwerb des SSL-Zertifikats. Der Hauptgrund ist einfach: Daten werden während der Übertragung verschlüsselt, wodurch ein Missbrauch der Privatsphäre und sensibler Informationen verhindert wird.

SSLDie Diskussionen zwischen HTTP und HTTPS im Zusammenhang mit SEO wurden 2014 angeheizt, als Google ankündigte, dass sichere Websites einen leichten Ranking-Anstieg verzeichnen könnten. Im folgenden Jahr wurde deutlich, dass dieses Ranking-Signal noch mehr Gewicht hat. Zu diesem Zeitpunkt berichtete Google, dass ein SSL-Zertifikat Websites einen Wettbewerbsvorteil verschaffen und als Tiebreaker zwischen zwei Websites dienen könnte, die mehr oder weniger von gleicher Qualität sind.

Die riesige Zusammenarbeit Studie von Brian Dean durchgeführt, Semrush, Ahrefs, MarketMuse, SimilarWeb und ClickStream analysierten 1 Million Google-Suchergebnisse und stellten eine relativ starke Korrelation zwischen HTTPS-Websites und Platzierungen auf den ersten Seiten fest. Dies bedeutet natürlich nicht, dass Sie durch das Erhalten eines SSL-Zertifikats automatisch eine bessere Rangfolge erhalten, und es ist auch nicht das wichtigste Ranglistensignal, auf das sich der Algorithmus stützt.

Google hat auch eine veröffentlicht dreiphasiger Plan auf ein leistungsfähigeres und sichereres Web hin und kündigte die Veröffentlichung des Chrome 68-Updates für Juli 2018 an, das markiert Alle HTTP-Websites sind im beliebtesten Webbrowser nicht sicher. Es ist ein mutiger, aber logischer Schritt, der allen Benutzern ausnahmslos geschützten Datenverkehr über das World Wide Web gewährleistet.

Es wird erwartet, dass HTTPS-Websites zum Standard werden, aber viele Webmaster sind immer noch verwirrt So erhalten Sie das SSL-Zertifikat und warum ist dies von so großer Bedeutung? Es gibt nur ein paar unbestreitbare Vorteile, sowohl in Bezug auf SEO als auch in Bezug auf ein günstiges Markenimage:

  • Browserfenster mit sicherem Online-VerbindungssymbolEin Ranking-Anstieg für die HTTPS-Website wird erwartet
  • Das optimale Maß an Sicherheit und Datenschutz wird erreicht
  • Websites werden normalerweise schneller geladen
  • Ihre Unternehmenswebsite hat mehr Glaubwürdigkeit und schafft Vertrauen (laut HubSpot-Forschung82% der Befragten gaben an, dass sie die nicht sichere Website verlassen würden.
  • Alle sensiblen Daten (zB Kreditkarteninformationen) sind sicher geschützt

Kurz gesagt, mit HTTPS bleiben Authentizität, Datenintegrität und Geheimhaltung erhalten. Wenn es sich bei Ihrer Website um HTTPS handelt, ist dies ein guter Grund für Google, Sie als jemanden zu belohnen, der zur allgemeinen Websicherheit beiträgt.

SSL-Zertifikate können erworben werden, es gibt jedoch auch Initiativen für ein datenschutzgeschütztes World Wide Web, das kostenlos glaubwürdige moderne Kryptografie bietet, wie z Lass uns verschlüsseln. Denken Sie daran, dass die von dieser Zertifizierungsstellenorganisation bereitgestellten Zertifikate 90 Tage lang gültig sind und dann erneuert werden müssen. Es besteht die Möglichkeit der Automatisierung der Erneuerung, was definitiv ein Plus ist.

Vermeiden Sie es, Opfer von Cyberkriminalität zu werden

Cyberkriminalität hat sich weiterentwickelt: Sie ist vielfältiger, ausgefeilter und schwerer zu erkennen, was Ihrem Unternehmen auf mehreren Ebenen schaden kann. In den schwerwiegendsten Fällen müssen Unternehmen ihren Geschäftsbetrieb unterbrechen, bis die Sicherheitslücken der Website behoben sind. Dies kann zu Umsatzverlusten, gesunkenen Rankings und sogar zu Strafen bei Google führen.

Als ob es nicht stressig genug wäre, von Hackern angegriffen zu werden.

Lassen Sie uns nun die häufigsten Betrugs- und Hackerangriffe und die Art und Weise diskutieren, wie sie Ihre SEO-Bemühungen schädigen können.

● Website-Defacements und Server-Exploitments

Gefährliches BrowsenWebsite Defacement ist ein Angriff auf eine Website, der das visuelle Erscheinungsbild der Website verändert. Sie sind in der Regel die Arbeit von Defacern, die in einen Webserver eindringen und die gehostete Website durch eine eigene ersetzen, und sie machen eines der Hauptprobleme, wenn es um Online-Sicherheit geht. In den meisten Fällen nutzen Hacker Server-Schwachstellen aus und erhalten über einen Administratorzugriff SQL-Injection (eine Code-Injektionstechnik). Eine andere übliche Methode ist der Missbrauch Dateiübertragungsprotokolle (die zum Übertragen von Dateien zwischen einem Server und einem Client im Computernetzwerk verwendet werden) zum Abrufen vertraulicher Informationen (Anmeldedaten), mit denen die vorhandene Website durch eine andere ersetzt wird.

Statistiken sagen, dass es gegeben hat Mindestens 50.000 erfolgreiche Website-Defacements im Jahr 2017und in den meisten Fällen handelt es sich um Massenverunstaltungen von gesunden Websites. Diese Hacker-Angriffe haben ein Hauptziel: Sie sollen Ihr Unternehmen diskreditieren und Ihrem Ruf schaden. Manchmal sind die vorgenommenen Änderungen subtil (z. B. ändern Hacker die Preise von Produkten in Ihren Online-Shops), manchmal laden sie unangemessene Inhalte hoch und führen drastische Änderungen durch, die kaum zu übersehen sind.

Es gibt keine direkte SEO-Strafe für Website-Defacements, aber die Art und Weise, wie Ihre Website auf dem SERP angezeigt wird, wird geändert. Der endgültige Schaden hängt von den vorgenommenen Änderungen ab, aber es ist wahrscheinlich, dass Ihre Website für die Anfragen, die sie verwendet hat, nicht relevant ist, wodurch Ihre Platzierungen sinken.

Die schlimmsten Arten von Hacking-Angriffen zielen auf Server insgesamt ab, was zu schrecklichen Konsequenzen führen kann. Durch den Zugriff auf den Hauptserver (dh den „Mastermind-Computer“) können sie diesen problemlos ausnutzen und zahlreiche dort gehostete Websites steuern.

Hier sind einige Möglichkeiten, um zu verhindern, dass Sie hier zum Opfer fallen:

  • Entscheiden Sie sich für eine zuverlässige Webanwendungs-Firewall (WAF) - sie wendet eine Reihe von Regeln an, die gängige Angriffe wie Cross-Site-Scripting und SQL-Injection abdecken und so Server schützen
  • Halten Sie Ihre CMS-Software auf dem neuesten Stand - CMS steht für Content Management System, eine Computeranwendung, die die Erstellung und Änderung digitaler Inhalte unterstützt und mehrere Benutzer in einer kollaborativen Umgebung unterstützt.
  • Laden Sie nur vertrauenswürdige Plugins und Themes herunter und verwenden Sie sie (z. B. vertrauen Sie dem WordPress-Verzeichnis, laden Sie keine kostenlosen Themes herunter, laden Sie die Anzahl und die Bewertungen herunter usw.)
  • Wählen Sie sicheres Hosting und achten Sie auf die Sicherheit der IP-Nachbarschaft
  • Wenn Sie Ihren eigenen Server verwenden, reduzieren Sie Schwachstellen, indem Sie den Serverzugriff einschränken

Leider gibt es im Cyberspace keinen 100% igen Schutz, aber mit dem hohen Sicherheitsniveau können Sie die Chancen auf einen erfolgreichen Angriff erheblich verringern.

● Malware-Verteilung

Konzept der Suche nach Fehlern und VirenDie Verbreitung von Malware ist bei Cyber-Angriffen äußerst präsent. Nach Angaben des Beamten Bericht des Kaspersky LabInsgesamt 29.4% der Benutzercomputer waren 2017 mindestens einem Malware-Angriff ausgesetzt.

Normalerweise verwenden Hacker die Technik des Spoofing oder Phishing sich als vertrauenswürdige Quelle zu präsentieren. Wenn das Opfer darauf hereinfällt und schädliche Software herunterlädt oder auf den Link klickt, der den Virus freisetzt, wird sein Computer infiziert. Im schlimmsten Fall kann die Website vollständig heruntergefahren werden: Der Hacker kann mithilfe der Fernsteuerung auf den Computer des Opfers zugreifen.

Zum Glück für die allgemeine Web-Sicherheit verschwendet Google keine Zeit und reagiert normalerweise sofort, um alle Websites auf die schwarze Liste zu setzen, die gefährlich oder schuldig sind, Malware zu verbreiten.

Unglücklicherweise für Sie als Opfer, auch wenn es nicht Ihre Schuld ist - Ihre Website wird bis auf weiteres als Spam gekennzeichnet, sodass Ihr bisheriger SEO-Erfolg den Bach runtergeht.

Wenn Sie, Gott bewahre, von Google in Ihrer Suchkonsole über Phishing, unerwünschte Software oder Hacking informiert werden, sollten Sie sofort Maßnahmen ergreifen.

Es liegt in Ihrer Verantwortung als Webmaster, die Website unter Quarantäne zu stellen, den Schaden zu bewerten und die Schwachstellen zu identifizieren. Obwohl es unfair erscheint, liegt es an Ihnen, das Chaos zu beseitigen und Fordern Sie eine Website-Überprüfung bei Google an.

Denken Sie daran, Google ist immer auf der Seite der Nutzer und ihrer Sicherheit. Seien Sie versichert, Sie erhalten volle Unterstützung, um die Dinge zu klären.

Es ist ratsam, Ihr Antivirenprogramm kontinuierlich zu aktualisieren und regelmäßige Scans durchzuführen, die Multi-Faktor-Authentifizierungsoptionen zu nutzen, um Ihre Online-Konten optimal zu sichern und den Zustand Ihrer Website genau zu überwachen.

Nützliche Tipps zur Website-Sicherheit

Benutzername und PasswortMeistens glauben wir, dass die Wahrscheinlichkeit, dass wir Opfer von Cyberkriminalität werden, höchst unwahrscheinlich ist. Die Wahrheit ist, es kann jedem passieren. Sie müssen nicht einmal ein wohlhabendes Unternehmen führen oder in der Regierung sein, um ein potenzielles Ziel zu werden. Zusätzlich zu finanziellen Gründen oder persönlichen Überzeugungen greifen Hacker Websites häufig nur aus Spaß an oder um ihre Fähigkeiten zu üben.

Machen Sie keine Anfängerfehler in Bezug auf die Sicherheit Ihrer Website. Andernfalls ist es das geringste Problem, ob sich Ihre SEO-Bemühungen auszahlen oder nicht. Beachten Sie zusätzlich zu den im vorherigen Abschnitt erwähnten Hinweisen zu den empfohlenen Methoden zur Vermeidung von Website-Defacements, Spoofing, Phishing und Malware-Infektionen die folgenden Tipps:

  • Erstellen Sie ein sicheres Passwort, das wahrscheinlich nicht gefährdet wird (folgen Sie den Anweisungen) Googles Tipps für sichere Passwörter)
  • Beheben Sie Sicherheitslücken (z. B. schlechte Überwachung des Administratorzugriffs, mögliche Datenlecks usw.)
  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Domain-Namen bei einem zuverlässigen Registrar registrieren und sicheres Webhosting erwerben
  • Überdenken Sie, wer Zugriff auf Ihre Dateiübertragungsprotokolle und Ihre Datenbank hat
  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Website sichern und einen Wiederherstellungsplan erstellen, falls Sie gehackt werden

Dies ist nur die Spitze des Eisbergs. Tatsache ist, dass Sie niemals vorsichtig genug sein können - nehmen Sie es von jemandem, der direkt in der Webbranche tätig ist.

Zu dir hinüber

Zweifellos ist die Verbesserung Ihrer Online-Präsenz obligatorisch, da sich Verbraucher darauf verlassen, dass Google sofortige Informationen über Ihr Unternehmen und die von Ihnen angebotenen Produkte / Dienstleistungen erhält. Sie verwenden diese Informationen jedoch auch, um ihre Optionen zu filtern und herauszufinden, was für sie am besten ist. Wenn Sie die oben genannten Sicherheitstipps beachten und zu HTTPS wechseln, während Sie gleichzeitig in White-Hat-SEO investieren, können Sie damit rechnen, den SERP schrittweise zu verbessern.

Web-Sicherheit sollte auf jeden Fall Ihre oberste Priorität sein, und zwar nicht nur, um SEO-Vorteile zu nutzen.

Dies ist von größter Bedeutung für das sichere Surferlebnis jedes einzelnen Benutzers sowie für vertrauenswürdige Online-Transaktionen. Es verringert die Wahrscheinlichkeit einer Eskalation und Verbreitung von Malware und Viren und verhindert andere böswillige kriminelle Versuche, einschließlich Identitätsdiebstahl oder Hacking-Aktivitäten. Keine Branche ist immun. Unabhängig vom Schwerpunkt Ihres Unternehmens sollten Sie Ihr Bestes geben, um ein Höchstmaß an Website-Sicherheit zu gewährleisten und Vertrauen bei Ihren Kunden und Kunden aufzubauen. In der Tat haben Sie als Webmaster die Verantwortung dafür.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.