Ich könnte die Zeitung noch abonnieren, wenn…

Zeitung

ZeitungsbootEinige von Ihnen, die meinen Hintergrund kennen, verstehen, dass ich über ein Jahrzehnt in der Zeitungsindustrie gearbeitet habe. Einige meiner größten Erfolge waren in der Branche sowohl beruflich als auch technisch zu verzeichnen. Es macht mich wirklich traurig, dass die Zeitungen verblassen ... aber ich glaube nicht, dass es ein Tod ist, es ist wirklich ein Selbstmord.

Zeitungen sahen zu, wie Kleinanzeigen gingen Ebay und Craigslist. Arrogant dachten sie nicht daran, einen Teil ihrer Gewinne mitzunehmen und in Online-Auktionen oder Kleinanzeigen zu investieren. Das Erstaunliche daran ist, dass sie die ultimative Kartengeographie besaßen. Hätten die Zeitungen einen Weg gefunden, Online-Kleinanzeigen für eine regionale Lösung zu nutzen, hätten sie sich meiner Meinung nach durchhalten können. Es ist jetzt zu spät… jedes erfolgreiche Online-Klassifizierungssystem hat eine regionale Komponente.

Wie kann ich also noch eine Zeitung abonnieren?

Wenn ihre Verlage aufhören würden, eine Menge AP-Mist zu ziehen, würden ihre Redakteure aufhören zu bearbeiten, sie würden aufhören, lokale Talente loszulassen, und sie würden beginnen, ihre Reporter frei laufen zu lassen. Mit anderen Worten - wenn sie aufhören würden, dumm zu sein, das Endergebnis durchzusetzen, und das Talent nutzen würden, das sie haben, wäre ich für sie da.

Beweis? Gerade gelesen Ruth Hollodays Blog wenn du die Chance bekommst. Ich habe ein paar Jahre bei der Lokalzeitung gearbeitet, jeden Tag die Zeitung gelesen und Ruth nie wirklich gekannt. Aber seit einem Jahr lese ich ihren Blog und er haut mich um. Ihre Integrität, Ehrlichkeit, Stumpfheit und absolute Leidenschaft für die Geschichte habe ich nie erkannt, als sie für den Star schrieb. Tatsächlich wusste ich nicht einmal, wer sie im Star war!

Wie haben sie verhindert, dass Talente wie sie explodieren? Ich habe keine Ahnung ... Ich kann nur vermuten, dass es Politik und Redaktion waren. Ich habe die Artikel unter gelesen IndyStar jetzt und die meisten von ihnen lesen sich wie Polizeiberichte oder Todesanzeigen ... überhaupt kein Leben in ihnen. Es macht mich wahnsinnig, dass sie das nicht sehen und etwas dagegen tun können.

Ich hatte vor langer Zeit einen Chef und Mentor, Skip Warren. Er sagte, dass Mitarbeiter Sie immer überraschen würden, wenn Sie ihnen die Möglichkeit geben würden, erfolgreich zu sein. Bei Zeitungen ist das nicht anders. Monsterkonzerne, Politik und mittleres Management haben die Zeitung zerstört. Ruths Blog wird weiter an Dynamik gewinnen ... und jeder mit einem Nachrichtenleser wird diese Ex-Zeitungsjournalisten finden und anfangen, ihre Blogs zu lesen!

Ruth hat kein Werbebudget, um sie an der Spitze zu halten, wie es der Star tut, aber keine Sorge - ich denke, die Website des Stars wird genug von seinem internen Talent töten, das die Leute zu informativeren Websites wie Ruths treibt! Ich habe von Insidern gehört, dass sich die Wachstumsbereiche auf der Star-Website wirklich auf benutzergenerierte Inhalte, (lokale) Nischen-Nachrichten und das Bloggen konzentriert haben. Huh! Stell dir das vor!

IndyStar.com

2 Kommentare

  1. 1

    Weißt du, Doug, ich vergesse oft, dass die Leute immer noch Zeitungen lesen. Ich weiß, das klingt komisch, aber es ist so lange her, dass sich mein Bezugsrahmen geändert hat.

    Wenn diese Verkäufer von Haus zu Haus kommen und Abonnements verkaufen, sehe ich immer so aus, als ob sie gefragt hätten, ob ich einen Eisblock für meine Kühlbox oder ein Erdöldestillat für meinen pferdelosen Wagen kaufen müsste.

    Ein Blick, der sagt: "... wirklich ... die Leute machen das immer noch?" 🙂

  2. 2

    Ich weiß was du meinst, Tony. Google Feedreader hat mein Zeitungsabonnement vollständig ersetzt. Ich lese immer noch einige Zeitschriften… vielleicht, wo sich das Talent bewegt hat. Und ich bin eine Buchnuss. Ich denke, der Geruch und das Gefühl von Papier sind für mich immer noch natürlich.

    Was ich am meisten vermisse, ist das Talent… das wollte ich wirklich sagen. Ich hoffe, dass Journalisten immer mehr bloggen (außerhalb der Zeitungen, für die sie arbeiten). Tatsächlich würde ich gerne "gesponserte" Blogseiten mit echten Journalisten sehen, die keine Grenzen haben, wo sie ihr Schreiben aufnehmen können.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.