Zombie-Follower: Die Toten wandeln in der Welt des Influencer-Marketings

Zombie Fake Follower

Sie stoßen auf ein Social-Media-Profil mit einer überdurchschnittlich hohen Follower-Anzahl, Tausenden von Likes und früheren Erfahrungen mit Markenpartnerschaften. trick or treat?

Mit der Anzahl von Influencer-Marketingkampagnen Es ist nicht ungewöhnlich, dass Marken dem Betrug solcher Accounts mit falschen Followern und einem unechten Publikum zum Opfer fallen. 

Entsprechend der Influencer Marketing Hub:

  • Influencer-Marketing soll 9.7 auf rund 2020 Mrd. USD wachsen.
  • 300% mehr Mikro-Influencer werden von großen Firmen als 2016 genutzt.
  • Fast 90% aller Influencer-Kampagnen umfassen als Teil des Marketing-Mix.
  • Influencer-Betrug ist für die Befragten zunehmend besorgniserregend, da mehr als 2/3 der Befragten dies erlebt haben.

Das heißt nicht, dass alle Makro-Influencer in diese Kategorie fallen. Tatsächlich gibt es nur wenige schlechte Äpfel, und sie sind denjenigen zahlenmäßig überlegen, die ehrlich und absolut vertrauenswürdig sind. 

Es ist jedoch wichtig, genau zu verstehen, wie Sie einen Influencer auswählen, der die besten Absichten für Sie und Ihre Marke hat. 

Jetzt versuchen wir nicht, jemanden vom Influencer-Marketing abzuhalten. Im Gegenteil. Die Hilfe einer Influencer-Marketing-Agentur kann Marken dabei helfen, einen Influencer mit einem wirklich loyalen und authentischen Publikum zu finden, der zu einer beeindruckenden Kapitalrendite beiträgt.

Social Media ist eines der wenigen Medien, die in den letzten Monaten ein konkurrenzloses Wachstum verzeichnet haben. Jeder Vermarkter kann erkennen, dass Werbeaktivitäten auf der Online-Plattform Teil der zukünftigen Strategie einer Marke sein müssen. Und eine Influencer-Partnerschaft ist eine der effektivsten und organischsten Taktiken, um genau das zu erreichen. 

Amelia Neate, Senior Manager Influencer-Matchmaker

Amelia ist nicht falsch. In der Tat ist Influencer Marketing die am schnellsten wachsende Online-Kundenakquisitionsmethode mit 22% von Vermarktern bezeichnet es auch als das kostengünstigste. 

Und als Ergebnis, 67% Eine Reihe von Vermarktern von Marken aus verschiedenen Branchen bereiten sich darauf vor, ihre Influencer-Marketing-Ausgaben in den nächsten 12 Monaten zu erhöhen. 

Amelia erklärt jedoch, wie Marken das Beste aus einer Influencer-Marketingkampagne herausholen können, um sicherzustellen, dass sie so effektiv wie möglich ist. 

Fake Follower Ängste

Gefälschte Anhänger und tote Leads gibt es in vielen Formen. Bekanntermaßen sind gekaufte Follower eine der häufigsten, bei denen Einzelpersonen die harte Arbeit überspringen, die mit dem Aufstieg zum Social-Media-Star verbunden ist, und stattdessen für gefälschte Follower bezahlen, um ihr Konto größer aussehen zu lassen, als es wirklich ist.

Während dies zu etwas wird, das sowohl von Benutzern als auch von Marken verurteilt wird, kann es schwierig sein, eine echte hohe Follower-Anzahl von einer gefälschten zu unterscheiden, es sei denn, sie werden herausgefunden.

Eine andere Art von gefälschtem Follower ist ein Konto, das über einen langen Zeitraum inaktiv war, sei es, weil eine Person es vergessen hat, es nicht mehr verwenden möchte, aber das Profil nicht gelöscht hat oder auf andere Weise.

Unabhängig vom Grund kann sich ein Konto, das nicht aktiv ist, negativ auf die Engagement-Bewertungen auswirken.

Eine Studie hat gezeigt, wie schädlich dies für Marken sein kann, und festgestellt, dass es so viele wie möglich geben kann 95 Millionen  Bots Allein auf Instagram als gefälschte Follower zu posieren, kostet Unternehmen 1.3 Milliarden US-Dollar an toten Leads und Verlusten.

Um die nachteiligen Auswirkungen einer Marke zu bekämpfen, kann die Nutzung des Fachwissens einer Influencer-Marketing-Agentur dazu beitragen, den Geist zu beruhigen und sicherzustellen, dass die Kampagne Tausende, wenn nicht Millionen hoch engagierter Follower erreicht.

Demaskierung des Problems

Im Laufe der Jahre gab es eine Reihe von Fällen, in denen Personen mit Influencer-Status für schuldig befunden wurden, falsche Follower gekauft zu haben, um die Wahrnehmung ihrer Macht und Bekanntheit auf Plattformen zu verbessern. 

Zum Beispiel die Bake Off's Paul Hollywood befand sich in einem falschen Anhänger-Skandal als er eine Pause von Twitter einlegte, nachdem die Anzahl seiner Follower gesunken war, nachdem die Social-Networking-Site gefälschte Accounts von der Plattform entfernt hatte.   

Andere Studien zeigen ein erstaunlich hohes Niveau Prozentsatz der gefälschten Follower für berühmte Influencer wie Kourtney Kardashian und verschiedene andere Social-Media-Influencer.  

Es ist nur eine Zahl am Ende des Tages, oder? Aber was Marken betrifft, sollte dies Alarmglocken läuten lassen. Wenn eine Marke eine Influencer-Kampagne einführt, geschieht dies unter dem Eindruck, dass ihre Marke ein breiteres Publikum erreichen wird - und zwar ein engagiertes. Influencer können für nur einen Beitrag große Geldsummen verlangen. Marken müssen daher sicher sein, dass die Rendite, beispielsweise in Bezug auf die Reichweite oder das Engagement, das sie erzielen, beträchtlich genug ist, um die Ausgaben zu rechtfertigen.

Amelia Neate, Senior Manager bei der Global Influencer Marketing Agency, Influencer-Matchmaker

Was sollten Marken also tun? 

Amelia erklärt, dass es eine Reihe von Dingen zu beachten gibt, wenn man mit einem Influencer zusammenarbeitet.  

  • Engagement - Anstatt sich auf die Anzahl der Follower zu konzentrieren, legen Sie mehr Wert auf Engagement-Bewertungen. Während die Größe der Zielgruppe, die Ihre Kampagne erreicht, möglicherweise kleiner ist, interagieren diejenigen, die sie erreicht, eher mit ihr. So erzielen Sie Ergebnisse und erreichen Ihre Marketingziele.
  • Mikro-Beeinflusser - Mikro-Influencer haben tendenziell höhere Engagement-Bewertungen. Obwohl nicht groß, ist ihr Publikum im Allgemeinen interaktiver und authentischer und kann sich daher als viel wertvoller für Marken erweisen.
  • Ich mache gerne... - Es gibt zwar Tools zum Überprüfen der Engagement-Bewertungen, aber Sie können Ihre eigenen Recherchen durchführen, indem Sie die Anzahl der Follower mit der Anzahl der Likes vergleichen, die die Profile-Posts erhalten. 
  • Kommentare - Wenn Sie sich über die Legitimität eines Influencers immer noch nicht sicher sind, sind Kommentare ein weiterer aussagekräftiger Faktor. Überprüfen Sie, ob sie erstens Kommentare erhalten und zweitens, ob sie Muster oder Spam-ähnliche Aktivitäten enthalten. Zum Beispiel sind Kommentare von scheinbar unterschiedlichen Benutzern, die jedoch alle gleich lesen, wahrscheinlich Bots.

Alternativ können Sie die Hilfe einer Agentur für Ihre Kampagnen in Anspruch nehmen. Neben Tools und Branchenkenntnissen haben Agenturen Zugriff auf eine große Datenmenge, um Marken beim Erfolg ihrer Kampagnen zu unterstützen. Influencer-Marketingagenturen bauen in der Regel enge Beziehungen zu Influencern auf und pflegen diese, von denen sie wissen, dass sie authentische Anhänger und Engagement-Bewertungen haben.

Bevor Sie also an die Türen von Social-Media-Profilen klopfen, um Hilfe bei Ihrer nächsten Influencer-Kampagne zu erhalten, stellen Sie sicher, dass Ihre Investition mit Leckereien und nicht mit Tricks beantwortet wird. Weitere Informationen:

Besuchen Sie Influencer Matchmaker

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.