Influencer Outreach versus Brand Advocacy

Influencer gegen Anwälte

Jay Baer ist einer der führenden Social-Marketing-Redner und Autoren, denen ich Aufmerksamkeit schenke. Kürzlich hat er einen fantastischen Blog-Beitrag und eine Infografik verfasst, die einen großartigen Vergleich zwischen Influencern und Markenanwälten bieten.

Influencer Outreach ist ein Schlüsselelement vieler Social Media- und moderner PR-Programme. Aber sie erweisen sich oft als unwirksam, wenn es darum geht, über das soziale Geschwätz hinaus zu fahren. Ich schrieb einen Beitrag darüber, warum das so ist, genannt Warum Online Influencer Outreach überbewertet ist und wie man es behebt. Das größte Problem ist, dass wir das Publikum eher mit Einfluss verwechseln. Wenn Sie viele Twitter-Follower haben, haben Sie nicht die Möglichkeit, Aktionen voranzutreiben, sondern die Möglichkeit, das Bewusstsein zu stärken.

"Versus" -Postings sind beliebt, aber nicht die Realität. Glücklicherweise müssen Vermarkter nicht die Wahl zwischen einer Investition in die eine oder andere Strategie treffen. Dies ist eine dieser Strategien. Erstens liegt der Beweis in der Kapitalrendite. Möglicherweise stellen Sie fest, dass ein Influence-Outreach-Programm ein erschwingliches Mittel ist, um die Aufmerksamkeit auf Ihre Marke und nachfolgende Conversions zu lenken. Wenn Sie ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung sind, haben Sie möglicherweise nicht genügend Befürworter und müssen die Zielgruppen der Influencer nutzen. Zweitens gibt es im Web eine ziemlich starke Herdenmentalität. Einfluss kann zu Anwaltschaft führen, es muss nicht der eine oder andere sein.

Ich möchte alle ermutigen, den Beitrag zu lesen und zu überprüfen Infografik. Markenwerbeprogramme können fantastische Ergebnisse erzielen… sehen Sie sich was an Zuberance kann für Sie tun!

Influencer versus Advocates

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.