Ist Bildung die Antwort?

Ausbildung

Ich habe eine Frage gestellt Fragen Sie 500 Personen das erhielt eine interessante Antwort. Meine Frage war:

Sind Colleges nur ein organisiertes Mittel, um Unwissenheit von einer Generation zur nächsten weiterzugeben?

Lassen Sie mich zunächst erklären, dass ich die Frage so formuliert habe, dass sie wirklich eine Antwort hervorruft – sie heißt Link-Köder und es hat funktioniert. Einige der unmittelbaren Antworten, die ich erhielt, waren ausgesprochen unhöflich, aber die Gesamtabstimmung hatte Auswirkungen.

Bisher 42% der Wähler haben ja gesagt!

Dass ich die Frage gestellt habe, bedeutet nicht, dass es mein Standpunkt ist – aber es ist mir ein Anliegen. Bisher die Erfahrungen meines Sohnes bei IUPUI waren erstaunlich. Er ist ein Mathematik- und Physik-Major, der viel Aufmerksamkeit erregt hat, indem er Beziehungen aufgebaut und sich mit den Mitarbeitern vernetzt hat. Seine Professoren haben ihn wirklich herausgefordert und tun dies auch weiterhin. Sie haben ihn auch anderen Studenten vorgestellt, die in ihrem Studium hervorragend sind.

Im Fernsehen und in Online-Diskussionen höre ich immer noch, dass die eigene Ausbildung bezeichnet wird als the entscheidender Faktor für die Autorität und Erfahrung vieler Menschen. Ist Bildung ein Autoritätsnachweis? Ich glaube, dass eine postsekundäre Ausbildung einer Person drei wichtige Elemente bietet:

  1. Die Fähigkeit, a Langzeitziel. Vier Jahre College sind eine unglaubliche Leistung und bieten Arbeitgebern den Beweis, dass Sie dies erreichen können, und geben dem Absolventen das Vertrauen in seine Fähigkeiten.
  2. Die Gelegenheit zu vertiefen Sie Ihr Wissen und Erfahrung, sich auf ein Thema zu konzentrieren, das Sie wählen.
  3. Versicherung. Ein Hochschulabschluss bietet eine Menge Versicherung, um eine würdige Beschäftigung mit einem angemessenen Lohn zu finden.

Mein Interesse an Bildung besteht darin, dass viele glauben, dass Bildung einen „intelligenter“ macht oder ihnen mehr Autorität verleiht als weniger gebildete. Es gibt unzählige Beispiele in der Geschichte, in denen Vordenker von gut Ausgebildeten lächerlich gemacht wurden … bis sie sich als anders herausstellten. Sie werden dann als Ausnahme behandelt, nicht als Regel. Eine Bemerkung zu der Frage formulierte es perfekt:

… es scheint, dass Repression, im Gegensatz zu Ausdruck, in vielen Fällen fast „erzwungen“ wird. Der Umgang mit Vielfalt auf allen Ebenen ist der „Spaß“-Teil einer College-Ausbildung. Für mich ist diese Exposition das, worum es bei der pädagogischen Erfahrung gehen sollte. Ich fühle das PC das freie Denken stark einschränken / einschränken.

Milliardäre und Bildung

Mark Zuckerberg ist die jüngste Person, die es auf die Milliardärsliste von Forbes geschafft hat. Hier ist ein interessante Anmerkung zu Zuckerberg:

Zuckerberg besuchte die Harvard University und wurde in die Klasse von 2006 eingeschrieben. Er war Mitglied der Alpha Epsilon Pi-Bruderschaft. In Harvard schuf Zuckerberg seine Projekte weiter. Er wohnte bei Arie Hasit. Ein frühes Projekt, Coursematch, ermöglichte es den Schülern, Listen anderer Schüler anzuzeigen, die in denselben Klassen eingeschrieben waren. Ein späteres Projekt, Facemash.com, war eine Harvard-spezifische Bildbewertungsseite ähnlich der Hot or Not.

Eine Version der Site war vier Stunden lang online, bevor Zuckerbergs Internetzugang von Verwaltungsbeamten entzogen wurde. Die Computerdienstleistungsabteilung brachte Zuckerberg vor den Verwaltungsrat der Harvard University, wo er wegen Verstoßes gegen die Computersicherheit und gegen Regeln zum Datenschutz und zum geistigen Eigentum im Internet angeklagt wurde.

Hier ist ein Student an einer der renommiertesten Universitäten des Landes, der freches unternehmerisches Talent bewies. Die Antwort der Universität? Sie haben versucht, ihn zum Schweigen zu bringen! Gott sei Dank für Mark, dass er seine Bemühungen fortsetzte und sich vom Establishment nicht aufhalten ließ.

Lehren wir „Wie“ gegen „Was“ zu denken?

Deepak Chopra stellte eine Frage zu Seesmic Intuition. Ich werde seiner Frage nicht gerecht, Deepak Chopra steht (meiner bescheidenen Meinung nach) an vorderster Front der heutigen Philosophen und Theologen. Er hat eine einzigartige Perspektive auf das Leben, das Universum und unsere Konnektivität.

Eine Antwort auf Deepak war, dass die Ausbildung der Person ihm die Fähigkeit verlieh, Elemente in seiner Umgebung genau zu interpretieren, um ihm „Intuition“ zu vermitteln. Ist das Intuition? Oder ist es voreingenommen oder nachteilig? Wenn Generation für Generation mit dem gleichen „Beweis“ und den gleichen Methoden zur Interpretation von Variablen erzogen wird – unterrichten wir die Menschen? wie man Überlegen? Oder unterrichten wir Menschen? was zu denken?

Ich bin dankbar, dass ich die Möglichkeit habe, das College zu besuchen, und mein Traum ist es, dass auch meine Kinder das College absolvieren. Ich bete jedoch, dass die Bildung meiner Kinder sie nicht dazu führt, wenn sie gebildeter werden Hybris. Eine teure Ausbildung bedeutet nicht, dass Sie schlauer sind, noch bedeutet es, dass Sie reich werden. Phantasie, Intuition und Beharrlichkeit sind ebenso wichtig wie eine gute Ausbildung.

Der kürzlich verstorbene William Buckley sagte einmal: „Ich würde mich lieber von den ersten 2000 Namen im Bostoner Telefonbuch leiten lassen als von den Dons von Harvard."

14 Kommentare

  1. 1

    Doug - HERVORRAGENDER Beitrag !!

    Ich bin kein Fan unseres gegenwärtigen Bildungssystems. Ich stimme voll und ganz der Vorstellung zu, dass es nur eine Generation ist, die Unwissenheit an die nächste weitergibt.

    Ich glaube, wir müssen unser Sie lehren, zu denken. Zu oft wird uns beigebracht, uns einfach zu erinnern und zu rezitieren.

  2. 2
  3. 4

    Obwohl ich nicht weiß, wie die USA das Bildungssystem organisieren und bereitstellen, habe ich ein gewisses Verständnis für das britische System. Es nervt..

    Ich werde nicht in die Politik schimpfen, sondern in unsere derzeitige Regierung (http://www.labour.org.uk/education) möchten, dass 50% der 18-Jährigen einen Universitätsabschluss machen (http://en.wikipedia.org/wiki/Widening_participation)… Das Problem damit ?? Es senkt den Wert eines Grades.

    Ein solcher Abschluss wird wertlos und es ist wichtiger, ein glaubwürdiges Ergebnis zu erzielen, damit Sie promovieren oder einen Master machen können.

    Der Zweck eines Abschlusses besteht darin, die Fähigkeit zu vermitteln, Informationen aus vielen Quellen zu entnehmen und diese in Verständnis umzuwandeln. Es ist nicht was du lernst, sondern wie du es machst.

    • 5

      Jez,

      Das ist ein herausragender Punkt. Wenn jeder im Land seinen Abschluss hat, wird ein Abschluss wieder zum absoluten Minimum. Vielleicht erfordern Jobs, für die kein Abschluss erforderlich ist, einen, wenn jeder einen hat.

      Doug

  4. 6

    Hallo Doug,

    Wenn Sie sich Ihre eigenen Gründe ansehen, warum Hochschulbildung wichtig ist, werden Sie feststellen, dass keiner von ihnen das Erlernen des Denkens beinhaltet.

    Der nächstgelegene ist # 2, der Ihnen die Rohstoffe gibt, mit denen Sie denken können. Ich denke, die Antwort auf die Frage von Deepak Chopra, die Sie erwähnt haben, bezog sich auf diesen Punkt. Intuition braucht Rohstoffe, an denen man arbeiten kann. Je mehr Sie wissen, desto wahrscheinlicher ist es, dass es passiert.

    Ist das College eine Möglichkeit, die derzeitige Unwissenheit der Generationen weiterzugeben? Negativ angeschaut, ja. Positiv betrachtet ist dies eine Möglichkeit, den aktuellen Wissensstand weiterzugeben. Wenn Sie Glück haben, finden Sie Lehrer und Mentoren, die Sie dazu inspirieren, über diesen aktuellen Wissensstand hinauszugehen.

    Für die meisten Menschen ist das College jedoch eine verherrlichte Handelsschule, eine Möglichkeit, Verbindungen herzustellen, die ihre Karriere fördern, und ein Zwischenstopp zwischen Kindheit und Erwachsenenalter.

    • 7

      Hallo Rick,

      Ich habe es nicht als Grund genannt, weil ich wirklich nicht glaube, dass es das ist, was mit moderner postsekundärer Bildung erreicht wird. Ich habe ehrlich gesagt nicht mehr Vertrauen bei der Einstellung eines Hochschulabsolventen als bei der Einstellung eines Hochschulabsolventen, dass er über die kreativen Fähigkeiten verfügt, die erforderlich sind, um am heutigen Arbeitsplatz erfolgreich zu sein.

      Ich habe vorher gesagt, dass ich möchte, dass meine beiden Kinder (zumindest) ihren Bachelor bekommen; Ich glaube jedoch nicht, dass das Erhalten des Diploms ihnen den Erfolg sichern wird. Ich glaube nur, dass es sie vor dem Scheitern schützen wird.

      Doug

      • 8

        Du hast das Zauberwort gesagt: Kreativität
        Die Fantasie / Kreativität richtig einzusetzen, ist der Weg zum Lernen und Erfinden, und das erfordert keine Sekundarschulbildung. Aber ich denke vor allem müssen wir lernen, negative Emotionen zu ignorieren, die den Weg zum richtigen Denken blockieren und den Weg zum richtigen / positiven Handeln blockieren.

  5. 9

    Ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass das Wertvollste, was man aus dem College herausholen kann, etwas ist, das nicht enthalten ist. Ich denke, der beste Grund, aufs College zu gehen, besteht darin, mit Gleichaltrigen zu konkurrieren und zusammenzuarbeiten. Und je besser die Schule, desto besser die Gleichaltrigen, wenn man sich um das Niveau ihrer Gleichaltrigen bemüht. Besonders wenn diese Kollegen aus anderen Erfahrungen und / oder Kulturen stammen können als ich.

    Ich habe viel mehr aus dem Studium mit anderen Studenten und aus außerschulischen Aktivitäten mit ihnen herausgeholt als aus jedem anderen Aspekt des College.

    Leider gibt es einen großen Teil unserer Bevölkerung (~ 42%?), Der sich vor Colleges fürchtet, insbesondere vor den besseren Colleges, weil sie die Studenten dazu zwingen, ihre eigenen Vorurteile und vorgefassten Vorstellungen in Frage zu stellen. Viel zu viele Menschen würden es vorziehen, nur zu glauben, was sie glauben wollen, und sich so mit anderen zu umgeben, die ihre myoptischen Einstellungen ermöglichen, wenn sie ihr Weltbild einschränken. Schließlich ist der beste Weg zu glauben, was man glauben will, sicherzustellen, dass es keine Beweise für das Gegenteil gibt.

    Wenn wir als Land, als Welt, als Menschheit vorankommen wollen, müssen die Menschen dieses pathologische Bedürfnis überwinden, um alles zu unterdrücken, was ihrer strengen Weltanschauung widerspricht. Leider hoffe ich nicht, dass die meisten Menschen, basierend auf dem, was ich in den letzten zehn Jahren gesehen habe, ihre festgefahrenen Ideologien tatsächlich beiseite legen werden, damit dies tatsächlich geschieht.

    • 10

      Mike - das ist ein ausgezeichneter Punkt. Ich komme aus einer vielfältigen Familie und wir haben im ganzen Land gelebt - aber für viele ist es das erste Mal, dass junge Erwachsene mit anderen Kulturen außerhalb ihrer Nachbarschaft in Kontakt gebracht werden.

      Ich habe ehrlich gesagt auch nicht viel Hoffnung. Ich denke, die Leute stimmen mit dem 'Wind' ab und machen sich keine Gedanken mehr darüber. Die beiden Parteien haben es geschafft, die Lemminge zu manipulieren.

      • 11

        Ich denke nicht, dass es die Partys sind, sondern die Menschen. Besonders Menschen, die sich in Gruppen und besonderen Interessen wie 501 (c) s und „Think Tanks“ versammeln. Es wird sich nie ändern, bis die Leute aufwachen und erkennen, dass sie um Bauern gespielt werden.

        Ein Teil meines Standpunkts war mehr, dass die Menschen so tief verwurzelte Ideologien haben, dass sie darum bitten, manipuliert zu werden. Es sind nicht die Fehler der Partei, die sie den Ideologien der Menschen vorwerfen und sie gegen „die anderen“ stellen, um ihre Macht zu erlangen. Die Parteien haben gerade gelernt, wie sie ihre Ziele erreichen und gewählt werden können.

        "Liberal" und "konservativ" sind einige der aktuellen polarisierenden Bezeichnungen, bei denen Gruppen Menschen manipulieren, indem sie Ideologien predigen und eine idealisierte und leicht identifizierbare andere Gruppe dämonisieren, die in vielen Fällen nicht existiert. Diese Menschen benutzen Angst und teilen sich nach Religion, Rasse, Geschlecht, sexuellen Vorlieben, Kultur, Geographie und Nationalismus.

        Als ich jung war, hatten wir „den Kalten Krieg“, aber nachdem das vorbei war, dachte ich, wir hätten eine neue Weltordnung, die im Handel operieren und in Frieden leben könnte. Mein Gott naiv war ich.

  6. 12

    Papa,

    Ich dachte, Sie würden gerne sehen, wer diese Meinung noch hat ...

    "... unglückliche nationale Traditionen, die wie eine Erbkrankheit von Generation zu Generation durch die Funktionsweise des Bildungssystems weitergegeben werden."

    -Einstein, 1931

  7. 13
  8. 14

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.