Ist es wirklich "Social Media"?

Social MediaIch habe 36 Freunde Facebook, 122 Verbindungen auf LinkedIn, 178 Mitglieder in meinem MyBlogLog Community, ein paar Dutzend auf MySpace, ungefähr 60 Freunde auf Yahoo! Instant Messenger, 20 auf AOL Instant Messenger und satte 951 Kontakte auf Plaxo! Ich bin auch auf Ryze, MyColts.net, Jaiku, Twitter und ich habe ungefähr ein Dutzend Blogs von Freunden gelesen (unter den rund 300 anderen Feeds, die ich sammle und überprüfe).

Es ist mir peinlich, Leuten zu sagen, dass ich drei Internetkonten habe… nicht einen. Mein Telefon ist verbunden, mein Zuhause ist verbunden und ich habe ein T-Mobile-Konto für den Zugriff von Starbucks and Borders (wo ich do tatsächlich mit Freunden treffen). Ich habe es natürlich auch bei der Arbeit. Sie können lachen, aber es besteht die Möglichkeit, dass Sie in ein paar Jahren auch auf dem gleichen Niveau sind. Es ist einfach meine Karriere und mein Hobby.

Bin ich angesichts all der sozialen Medien, zu denen ich gehöre, wirklich so sozial?

Second LifeIch habe neulich mit einigen gemeinnützigen Marketingfachleuten gesprochen und versucht, es zu erklären Second Life zu ihnen. Wenn Sie versuchen, Marketingfachleuten in Printmedien Second Life zu erklären, können Sie nicht anders, als ein paar Kichern und Kichern zu bekommen. Schließlich sagte jemand:

“This doesn’t sound that social to me. It sounds anti-social.”

Persönliche Anmerkung: Second Life ist definitiv ein Level von Über-Geekdom, das ich nicht anstrebe. Ich habe genug Herausforderungen mit meinem ersten Leben, als an einem zweiten zu arbeiten.

Ich glaube, sie war total fertig. Das ist überhaupt nicht sozial. Soziales erfordert mehr als nur zuschauen, lesen oder zuhören. Man erkennt die Körpersprache, Attraktivität, Berührung, den Geruch der Menschen und schaut ihnen einfach in die Augen.

Manchmal, wenn ich tief in meiner Arbeit beschäftigt bin, setzt sich meine Tochter hinter mich an den Computer (buchstäblich 6 Fuß entfernt) und IM ich… “Hallo Papa! lol “(sie ist 13). Normalerweise drehe ich mich um und fange an zu lachen. Das bedeutet, dass ich lange genug am Computer war und einige Zeit außerhalb des Monitors verbringen muss. Zum Glück wird sie sich über meinen Stuhl ausbreiten und mich nerven, bis ich mich vom Laptop entferne. Ich habe das Glück, jemanden zu haben, der sich genug um mich kümmert, um das zu tun.

Gehirnkonten

TelosianIn 2000, um Affe kontrollierte einen Arm über das Internet. Jetzt gibt es sogar ein Startup namens Numenta, die daran arbeitet, künstliche Intelligenz mit menschlicher Intelligenz in Einklang zu bringen.

Dies erinnert mich langsam an die Telosianer in der ersten Star Trek-Episode. Sie waren die hässlichen Typen mit großen, fetten Köpfen, die die Leute gefangen hielten, indem sie telepathisch Illusionen in ihren Köpfen erzeugten. (Sag mir, dass du dich daran erinnerst Folge, "Der Käfig". Es war sogar Pre-Shatner! Der teuerste Pilot auf NBC).

Früher waren wir nur bei der Arbeit verbunden, dann zu Hause, jetzt auf unseren Handys ... ist das Gehirn wirklich das nächste? Werden wir überhaupt ein Leben außerhalb des Internets führen? Es wird irgendwie beängstigend, nicht wahr?

Oh sicher, wenn wir über das Gehirn eine Verbindung zum Internet herstellen können, denken Sie nur daran, wie schnell wir Code schreiben und bereitstellen können. Ich könnte eine Entwicklerfarm mit Kaffee und pürierter Pizza über Magenschläuche bauen und bauen Ein Punkt Fünf Leben. (Irgendwo zwischen dem ersten und dem zweiten Leben).

Klingt für mich auch nicht zu sozial. Ich muss mehr raus.

PS: Was denkst du, wird das Brain 'Net-Konto laufen?

4 Kommentare

  1. 1

    Ist dies eine schlechte Zeit, um Ihnen mitzuteilen, dass Sie am Freitagabend ein großartiges Konzert im The Lawn verpasst haben, oder eine gute Zeit, um Sie daran zu erinnern, dass Ihre Anwesenheit verpasst wurde? Viel Glück beim gelegentlichen Herausziehen des Netzsteckers. Es hat mir sehr, sehr gut gedient. Ich habe vielleicht etwas weniger Wissen, aber ich fühle mich definitiv mehr mit Menschen verbunden.

  2. 3

    Schalten Sie Ihr Telefon von Zeit zu Zeit aus.

    Schalten Sie E-Mails von Zeit zu Zeit aus.

    Sehen Sie die Berge und Wälder und das Meer!

    Keine Notwendigkeit für Second Life, nein, danke!

    Ich habe genug Technologie in meinem erstes Leben jetzt! 🙂

    Prost!

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.