So speichern Sie eine schwierige inhaltsgesteuerte Linkbuilding-Kampagne

Backlinking Outreach-Strategie

Der Algorithmus von Google ändert sich mit der Zeit und aus diesem Grund sind Unternehmen gezwungen, ihre Überlegungen zu überdenken SEO-Strategien. Eine der entscheidenden Maßnahmen zur Erhöhung des Rankings ist die inhaltsgesteuerte Linkbuilding-Kampagne.

Möglicherweise haben Sie eine Situation erlebt, in der Ihr SEO-Team hart daran arbeitet, E-Mails an Publisher zu senden. Dann erstellen Ihre Autoren gezielt Inhalte. Nach einigen Wochen des Starts der Kampagne haben Sie jedoch festgestellt, dass keine Ergebnisse erzielt wurden.  

Es kann eine Reihe von Faktoren geben, die den Ausfall beeinflussen. Es kann sich um ein schlechtes Konzept, externe Ereignisse in den Nachrichten oder eine nicht richtige Antwort auf Ihre Kontakt-E-Mails handeln. Außerdem ist es nicht einfach, Links zu Websites mit hoher Domain-Autorität aufzubauen.

Wenn Ihre Kampagne keinen guten Traffic anzieht, sollten Sie keinen Stress verursachen. Sie müssen nur Ihre Strategie optimieren, mehr Anstrengungen unternehmen und die erwarteten Ergebnisse erzielen. Wenn Sie immer noch Probleme mit Ihrer leistungsorientierten Linkbuilding-Strategie haben, ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie.

1. Erstellen Sie, wonach der Verlag sucht

Beachten Sie, dass der Editor mit vielen anderen Inhalten geladen wird. Also werden sie sich die Artikel ansehen, die ihrem Publikum gefallen werden. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Ihre Inhalte gemäß Ihrer Kontakt-E-Mail planen, damit der Herausgeber keine Stunden damit verschwenden muss, hin und her zu kommunizieren. 

Versetzen Sie sich in den Publikumsschuh und überlegen Sie, was Sie lesen möchten. Integrieren Sie relevante Datenquellen, Zitate, Bilder usw., um sie attraktiv und leicht lesbar zu machen. Erstellen Sie nichts, was nicht dem Interesse des Herausgebers entspricht.

2. Machen Sie Ihre Schlagzeilen interessant 

Einer der effektive Tricks, um Ihre Kampagne zu machen Die Arbeit besteht darin, dem Verlag in der ersten Kontaktaufnahme Schlagzeilen zu machen. Dies hilft dem Publisher, sich ein Bild von Ihren Inhalten zu machen und ihn für Ihre Kampagne zu begeistern.

Darüber hinaus sollten Sie nicht zu zugänglich sein, da Publisher mehrere Arten von Inhaltsgeschichten behandeln, die in Form einer Infografik oder sogar eines Gastbeitrags vorliegen können. Fragen Sie einfach an, ob das Thema für das Publikum relevant ist und ob Sie es veröffentlichen möchten. Verkaufen Sie nicht sechs verschiedene Geschichten auf einmal aus, da dies den Verlag verwirren könnte. Nachdem Sie eine positive Antwort erhalten haben, halten Sie sich an die Anforderungen Ihrer Überschrift. 

3. Zögern Sie nicht, Ihre Kontakt-E-Mails zu verfolgen 

Oft erhalten Sie keine Antwort auf Ihre vorherige Mitteilung, geben aber die Hoffnung nicht auf. Wie oben erwähnt, sind Verlage häufig beschäftigt, sodass sie möglicherweise die Schleife einiger Konversationen verpassen. Daher können Sie Ihre Kontakt-E-Mails nachverfolgen, wenn Sie keine Antwort oder Berichterstattung erhalten. 

Dies hilft Ihnen jedoch auch dabei, eine sanfte Erinnerung an Ihren Pitch zu präsentieren, die Ihnen einen besseren Einblick in Ihre Herangehensweise an den Verlag gibt. Wenn der Herausgeber das Interesse an Ihren früheren Inhalten verloren hat, kann ein Follow-up ihn dazu ermutigen, diese zu prüfen und sogar Ihre Idee zu genehmigen, wenn sie gemäß den aktuellen Trendthemen relevant ist.  

4. Identifizieren Sie relevante Websites für Links

Haben Sie genug über die potenzielle Liste der Publisher recherchiert, bevor Sie Ihre erste Kampagne gestartet haben? Wenn nein, machen Sie einen großen Fehler. Es ist ratsam, die Nische des Herausgebers zu verstehen und sich auf Ihr Unternehmen zu beziehen. 

Sie können ein Blatt mit Publishern für zukünftige Interessenten verwalten, indem Sie einfach die Themen verfolgen, die sie behandeln. Auf diese Weise können Sie eine Liste von Publishern erstellen, die an Ihren Inhalten interessiert sind. Darüber hinaus können Sie die Nachricht für Verlage anpassen, indem Sie ihre Arbeit individuell verstehen.  

5. Personalisieren Sie Ihre Kontakt-E-Mail

Senden Sie ähnliche Kontakt-E-Mails, um jeden Publisher zu engagieren? Wenn ja, werden Sie ein mangelndes Interesse der Redaktion feststellen. Wenn Sie Ihre Klickrate verfolgen, wird möglicherweise ein Diagramm angezeigt. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Pitching-Kontext in Übereinstimmung mit dem Empfänger der E-Mail erstellen. 

Wenn Sie eine Kampagne für hochrangige Medien gestartet haben und keine Antwort erhalten haben, sollten Sie Ihre Liste der Veröffentlichungen der zweiten Ebene berücksichtigen. Da die Verlage mit unterschiedlichen Agenden und Inhaltsplänen gefüllt sind, kann das Pitching auf nur einen die Chancen verpassen. Vergessen Sie nicht, die gesendete Nachricht zu ändern. 

6. Annäherung über verschiedene Plattformen

Dies ist einfach und doch effektiv Linkbuilding-Taktik. Wenn Ihre übliche Strategie die E-Mail-Kommunikation umfasst, tippen Sie diesmal auf eine neue Plattform. Möglicherweise ist der Posteingang der Verlage mit E-Mails überflutet, sodass einige davon verpasst werden. 

Sie können auch einen Link Ihrer Kampagne über Twitter oder LinkedIn senden oder ein Telefon abholen. Es ist eine Taktik, die überfüllten E-Mails zu durchschneiden und die Aufmerksamkeit des Herausgebers für Ihre Kampagnen zu erregen. 

7. Seien Sie in den Top-Nachrichten

Manchmal funktioniert eine Kampagne aufgrund eines schlechten Timings nicht. Niemand wird sich für etwas interessieren, was bereits passiert ist. Daher ist es wichtig, die kommenden Ereignisse und Ereignisse um Sie herum zu untersuchen. 

Sie haben beispielsweise im Winter eine Reisekampagne gestartet. Wird es so effektiv sein wie im Sommer? 

Denken Sie daran, wählen Sie ein Thema immer mindestens 15 Tage vor der nächsten Veranstaltung oder den neuesten heißen Themen oder Nachrichten. Darüber hinaus können Sie ein allgemeines Thema auswählen, um Ihre Zielgruppe zu interessieren. Sie können auch den Grund in Ihrem Pitch angeben, warum Sie die Kampagne jetzt senden. 

8. Beachten Sie die Betreffzeilen

Sie fragen sich vielleicht, ob Ihre E-Mails überhaupt geöffnet werden? Zu diesem Zweck können Sie Tracking-Software verwenden, um Ihre weitere Reichweite zu strategisieren. Wenn Sie also schlechte Öffnungsraten sehen, können Sie verschiedene Taktiken ausprobieren. 

Versuchen Sie, E-Mails mit einer eingängigen Betreffzeile zu senden, um die Aufmerksamkeit des Herausgebers zu erregen. Sie können auch mit neuen Betreffzeilen für verschiedene E-Mails experimentieren. Hier geht es darum, etwas zu erstellen, das die Herausgeber interessiert, und sie dazu zu bringen, durch Ihre E-Mail zu klicken, um mehr zu erfahren. Anstatt Ihr Thema einfach klar zu formulieren, können Sie Werke wie exklusive Forschungsergebnisse oder neue Daten verwenden. 

9. Stellen Sie etwas Exklusives zur Verfügung

Wenn Sie dem Verlag etwas Exklusives anbieten, würden sie es sicherlich kaufen. Dies kann auch Ihre schlecht funktionierende Kampagne retten. Erstellen Sie, wie bereits erwähnt, einen personalisierten Ansatz und halten Sie die Kommunikation angemessen und relevant. 

Wenn Ihre Kampagne nicht effektiv funktioniert, sollten Sie auch mit Publishern zusammenarbeiten, die zuvor mit Ihnen zusammengearbeitet haben, und ihnen für einen bestimmten Zeitraum exklusive Inhalte anbieten. Sobald Sie einen soliden Haken für eine großartige Kampagne erhalten haben, können Sie weitere Links zum Aufbau von Diensten und zum Ansatz für Veröffentlichungen der obersten Ebene erstellen. 

Nachbereitung

Die oben genannten Punkte werden Ihnen sicherlich helfen, Ihre zu verbessern inhaltsgesteuerte Linkbuilding-KampagnenEs kann jedoch einige Zeit dauern, bis positive Ergebnisse in Ihrer Rangliste erzielt werden. Dieser Zeitraum hängt von Ihren Aktivitäten, der Wettbewerbsfähigkeit in Ihrer Branche, den Ziel-Keywords, dem Verlauf und der Stärke Ihrer Domain ab.

Darüber hinaus sollten Sie Ihren Fortschritt verfolgen und zunächst notieren, wo Sie sich gerade befinden. Auf diese Weise können Sie eine realistische Erwartung Ihres Website-Rankings sowie eine Roadmap erstellen, wie Sie dies erreichen können. Sie können dann Aktivitäten gemäß Ihrem Plan starten, um Ihre Website, Online-Leistung und Ihr Geschäft zu verbessern.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.