Trendy Tech und Big Data: Worauf Sie bei der Marktforschung im Jahr 2020 achten sollten

Marktforschungstrends

Was vor langer Zeit wie ferne Zukunft schien, ist nun da: Das Jahr 2020 steht endlich vor der Tür. Science-Fiction-Autoren, prominente Wissenschaftler und Politiker haben lange vorhergesagt, wie die Welt aussehen würde, und obwohl wir vielleicht noch keine fliegenden Autos, menschliche Kolonien auf dem Mars oder Röhrenautobahnen haben, sind die technologischen Fortschritte von heute wirklich bemerkenswert – und werden es nur weiter ausbauen.

Die technologischen Innovationen des neuen Jahrzehnts bringen für die Marktforschung Herausforderungen mit sich, die es zu meistern gilt, um nachhaltig erfolgreich zu sein. Hier sind einige der wichtigsten Themen, auf die die Marktforschung im Jahr 2020 achten muss, und wie Unternehmen sie angehen sollten.  

Eine fortgesetzte Koexistenz mit KI

Der bedeutendste Trend des nächsten Jahrzehnts wird der zunehmende Vormarsch künstlicher Intelligenz in alle Branchen sein. Tatsächlich wird erwartet, dass die Gesamtausgaben für KI und kognitive Systeme bis 52 2021 Milliarden US-Dollar übersteigen werden, wobei eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass 80 % der Marktforscher glauben, dass KI einen positiven Einfluss auf den Markt haben wird. 

Während dies auf eine bevorstehende maschinengeführte Büroübernahme hindeuten mag, haben wir noch einen langen Weg vor uns, bevor Maschinen die Kontrolle über den Arbeitsplatz übernehmen können – es gibt einfach zu viele Dinge, die KI noch nicht kann. 

Im Bereich der Marktforschung ist eine Mischung aus konventionellen und KI-basierten Forschungswerkzeugen erforderlich, um am effektivsten zu sein. Der Grund dafür ist, dass die KI-Technologie zwar bemerkenswerte Fortschritte gemacht hat, aber immer noch kein menschliches Verständnis replizieren oder detaillierte Einblicke in verschiedene externe Faktoren einer bestimmten Branche liefern kann. 

In Marktforschung, AI wird am besten verwendet, um einfache Aufgaben auszuführen, die die Zeit der Forscher binden – Dinge wie das Auffinden von Proben, das Routing von Umfragen, die Datenbereinigung und die Rohdatenanalyse, wodurch Menschen ihren analytischen Verstand für komplexere Aufgaben einsetzen können. Forscher sind dann in der Lage, den Großteil ihres umfangreichen Wissens voll und ganz darauf zu verwenden, Trends zu interpretieren und Erkenntnisse zu liefern – von denen viele durch Automatisierungstools gesammelt werden.

Kurz gesagt, die KI-Technologie kann in kurzer Zeit eine Vielzahl von Daten finden. Es sind jedoch nicht immer die richtigen Daten – und hier kommt der menschliche Verstand ins Spiel, um die relevantesten Daten für die Marktforschung zu finden. Die Nutzung der Stärken von KI und menschlicher Business Intelligence in ihren natürlichen Elementen gibt Unternehmen Einblicke, die sie sonst nicht gewonnen hätten. 

Datensicherheit und Transparenz im digitalen Zeitalter

Mit einem scheinbar jedes Jahr neuen Datenschutzskandal ist die Datensicherheit und die daraus resultierende Zunahme der Governance ein großes Problem in fast jeder Branche, die mit Kundendaten zu tun hat. Das Misstrauen der Öffentlichkeit gegenüber der Weitergabe ihrer Daten ist ein heißes Thema, das jedes Marktforschungsunternehmen jetzt und in Zukunft berücksichtigen muss. 

Das ist im kommenden Jahr unglaublich wichtig. 2020 wird auch zwei große globale Ereignisse bringen, die wahrscheinlich mit Desinformationskampagnen von Dritten gefüllt sein werden: Brexit und die Wahlen in den Vereinigten Staaten. Transparenz seitens der Marktforschungsbranche wird entscheidend sein: Unternehmen müssen der Welt zeigen, dass die Erkenntnisse, die sie gewinnen, als positive Kraft eingesetzt werden, um das Leben der Menschen zu verbessern, und nicht zur Propaganda. Wie können sich Unternehmen angesichts der aktuellen Situation anpassen und dieses Vertrauen zurückgewinnen? 

Um sich dieser ethischen Debatte zu nähern, sollten Marktforschungsunternehmen die Gelegenheit nutzen, einen Kodex für den ethischen Umgang mit Daten zu erstellen. Während Forschungsverbände wie ESOMAR und MRS seit langem bestimmte Richtlinien für Marktforschungsunternehmen aufrechterhalten, an die sich Marktforschungsunternehmen halten müssen, wenn es um die Behandlung dieser Probleme geht, muss die Ethik bei der Durchführung von Forschungsarbeiten eingehender überprüft werden.

Feedback ist der Lebensbrennstoff der Marktforschung und kommt normalerweise in Form von Umfragen, die dann zur Verbesserung von Produkten, Kunden- oder Mitarbeiterbindung oder einer Vielzahl anderer Zwecke verwendet werden. Was Unternehmen mit den durch diese Forschung gewonnenen Daten machen – und was noch wichtiger ist, wie effektiv sie denjenigen vermitteln, von denen sie die Daten erhalten – ist für zukünftige Forschungskampagnen von entscheidender Bedeutung.

Wenn es um Datenschutz geht, kann Blockchain die Antwort sein, um Kunden zu gewährleisten, dass ihre Daten sicher und transparent aufbewahrt werden. Blockchain hat bereits als eine der innovativsten Technologien des 21. Jahrhunderts an Bedeutung gewonnen, und im Jahr 2020 wird die Bedeutung der Blockchain nur zunehmen, wenn neue Branchen damit beginnen, sie in ihre Datenschutzsysteme zu implementieren. Mit Blockchain können Benutzerdaten sicher und transparent von Marktforschungsunternehmen gesammelt werden, was das Vertrauen erhöht, ohne die Wirksamkeit der Daten zu beeinträchtigen.

Eine strahlende Zukunft der 5G-Datenerfassung

5G ist endlich da, und Telekommunikationsunternehmen führen weiterhin Barrierefreiheit in Städten auf der ganzen Welt ein. Obwohl es einige Zeit dauern wird, bis Sie die wichtigsten Vorteile erfahren, sind fahrerlose Autos, drahtlose VR-Spiele, ferngesteuerte Roboter und intelligente Städte Teil der unglaublichen Zukunft, die von der 5G-Technologie angetrieben wird. Infolgedessen müssen Marktforschungsunternehmen lernen, wie sie die 5G-Funktechnologie in ihre Datenerfassungsstrategien integrieren können.

Die offensichtlichste Korrelation zur Marktforschung wird eine Zunahme der Anzahl von Umfragen sein, die über mobile Geräte durchgeführt werden. Da Kunden viel höhere Geschwindigkeiten auf ihren mobilen Geräten erleben können, ist es viel wahrscheinlicher, dass sie auf Umfragen auf mobilen Geräten zugreifen. Aber mit dem zunehmenden Einsatz intelligenter Geräte in Autos, Haushaltsgeräten, Heimsystemen und Unternehmen wird der Umfang der potenziellen Datenerfassung erheblich erweitert. Das muss sich die Marktforschung zunutze machen. 

Von technologischen Innovationen bis hin zu Veränderungen in der Art und Weise, wie Verbraucher auf Daten reagieren, wird 2020 viele Veränderungen mit sich bringen, an die sich Marktforschungsunternehmen halten müssen. Indem sie sich weiterhin an den technologischen Fortschritt anpassen, indem sie ihre Strategien anpassen, wird die Marktforschung am besten darauf vorbereitet sein, jetzt und für den Rest des Jahrzehnts erfolgreich zu sein.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.