Rezession ist eine ERFORDERLICHE Marketingtaktik

Ich bin ein großer Fan des Blogs von Andy Sernovitz, Verdammt! Ich wünschte, ich hätte daran gedacht! Heute bin ich mir jedoch nicht sicher, ob ich Andy zustimme.

Vermarkter: Senden Sie keine Werbeaktionen mehr, die in diesen schwierigen Zeiten beginnen, wie Sie in einer Rezession vermarkten oder andere Werbeaktionen zum Thema schlechte Wirtschaft.

Ich wünschte, Andy hätte daran gedacht:

Führen Sie eine Suche durch Rezession bei Google und Sie werden feststellen, dass die Zahlen ziemlich verblüffend sind. Wir befinden uns in einer Rezession. Wir stecken tief in einer Rezession. Viele Menschen verlieren ihre Jobs. Die Angst, dass andere ihren Arbeitsplatz verlieren, führt dazu, dass die Verbraucher ihre Ausgaben kürzen. Das ist nicht schlimm, das ist logisch.

Es klingt möglicherweise nicht, darüber zu sprechen, wie man in einer Rezession spart positiv – aber auch nicht negativ. Das Rezession ist negativkönnen Ihre Produkte oder Dienstleistungen, die Sie anbieten, weiterhin sein positiv.

Das ist nicht das Huhn oder das Ei… wir sind nicht in dieses Schlamassel geraten, weil die Leute angefangen haben, über eine Rezession zu sprechen oder darüber zu sprechen. Tatsächlich könnte die Rezession vor einem Jahr begonnen haben, bevor überhaupt jemand darüber sprach. Jetzt, wo wir drin sind, müssen wir Maßnahmen ergreifen, um es lebend herauszubringen.

Jedes Unternehmen sollte darüber nachdenken, wie es die Rezession am besten nutzen und entsprechend kommunizieren kann. Was bietet Ihr Unternehmen Unternehmen oder Verbrauchern, die nach Möglichkeiten suchen, Kürzungen vorzunehmen? Du solltest besser darüber reden!

Compendium Blogware ist ein gutes Beispiel:

Meine Firma bietet Eine kostengünstigere Alternative für Vermarkter, um eingehende Leads zu generieren für ihre Unternehmen. Laut eMarketer steht Marketing für viele Unternehmen auf dem Spielfeld:

eMarketer-Rezession

Wenn ich Vermarkter in einem Unternehmen bin, das entweder einige Mitarbeiter entlässt oder nach Stellen zum Einsparen sucht, wissen Sie, wonach ich bei Google suche? Ich suche nach Möglichkeiten, mein Budget zu kürzen, wie ein Champion auszusehen und meinen Job zu retten, bis das Ding vorbei ist!

Einige andere ernüchternde Statistiken zum Marketing in einer Rezession:

  • 48% der großen US-Unternehmen befragt von MarketingSherpa im September sagte, ihre traditionellen Medienbudgets würden gekürzt; 21% sagten, die Kürzungen wären "signifikant".
  • 59% der 175 leitenden Marketingleiter, die von einem Marketingdienstleister befragt wurden Epsilon erwartete eine Reduzierung ihrer traditionellen Marketingbudgets; nur 13% erwarteten einen Anstieg.
  • 85% der 600 von befragten Vermarkter MarketingProfs behauptete, sie würden ihre traditionellen Marketinginstrumente reduzieren.
  • 53% der Verband der nationalen Werbetreibenden (ANA) Die Mitglieder sagten, sie würden als Reaktion auf den Abschwung die Budgets kürzen. 40% gaben an, den Mix der Marketingkanäle auf kostengünstigere Kanäle umzustellen.

Es wäre für mich als Marketer unverantwortlich, nicht über die Rezession zu sprechen und warum wir eine kostengünstige Alternative für Unternehmen sind, die versuchen, ihr Geschäft ohne die Ressourcen voranzutreiben, die sie früher hatten. Dies ist genau das Klima, aus dem wir Kapital schlagen und in dem wir wachsen müssen.

Sie sollten auch darüber vermarkten.

Hutspitze zu Jeff bei das Keller Design + Bewegung für den Link zum eMarketer-Papier!

3 Kommentare

  1. 1

    Ich stimme dir vollkommen zu, Doug. Ich würde noch einen Schritt weiter gehen und sagen, wenn wir wirklich helfen wollen, würden wir ihnen sehr aggressiv sagen, wie sie es unterlassen sollen, Fehler in einer schwachen Wirtschaft oder Rezession zu machen oder wie auch immer Sie dies nennen wollen.

    Um noch weiter zu gehen, würde ich sagen, dass wir, da Marketing ein wesentlicher Bestandteil des gesamten Geschäftsplans ist, auch den Unternehmer oder Geschäftsinhaber ansprechen sollten, insbesondere den Kleinunternehmer, der dies normalerweise alleine tut. Die meisten dieser Geschäftsinhaber sind versteinert, warten auf den nächsten Schuh und hoffen, dass ihnen jemand einen Rat gibt, einen guten Rat.

    Ich bin damit einverstanden, dass wir ihnen die Wahrheit sagen müssen: „Zehn Möglichkeiten, um zu verhindern, dass Ihr kleines Unternehmen in dieser schwachen Wirtschaft untergeht“ oder so ähnlich. Wir müssen ihnen sagen, dass sie in dieser Art von Wirtschaft für Marketing ausgeben sollten und warum.

  2. 2

    Toller Beitrag, Doug, sehr unkompliziert und geschäftlich. Ich habe mich dir auf Friend Connect angeschlossen.

    Fragen: Warum glauben so viele Menschen - warum glaubt JEMAND -, dass Marketing der klügste erste Schnitt ist? Sollte es nicht genau das Gegenteil sein? Warum wickeln wir uns nicht alle einfach in einen Unsichtbarkeitsumhang? Das ist gleich. Wie soll ein Unternehmen Geld verdienen, wenn niemand sie sehen kann?

    Auf der anderen Seite der Medaille SPRICHT Marketing nicht nur, sondern in diesem Zeitalter des sozialen Marketings HÖRT es und reagiert entsprechend. Es beobachtet, es navigiert. Das Schneiden von Marketing ist in diesem Fall vergleichbar mit einem Strauß, der seinen Kopf in den Sand steckt, oder einem Kind, das die Augen schließt und die Ohren bedeckt.

    Alle Führungskräfte müssen den Hinweiszug erwischen: Marketing ist das LETZTE, was Sie schneiden sollten. Das ist für mich ein echtes, vollständiges und absolutes Kinderspiel. Keine harte Nuss! Marketing abschneiden?! Was?! Entschuldigung?!

    … Und das, Freunde, ist die Haltung, die wir Vermarkter vertreten müssen, um zu überleben.

    • 3

      Gute Frage, Will! Meine zwei Cent sind, dass die Mehrheit der Vermarkter eher darauf abzielt, zu reagieren als zu planen. Marketingabteilungen verfügen normalerweise nicht über die Mitarbeiter, um das Wachstum zu generieren und dieses Wachstum für ein Unternehmen zu messen. Da sie der Organisation ihren Wert nicht zeigen können, sind sie oft die Ersten auf dem Hackklotz.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.