Vorbereitung auf den Marketingerfolg im Jahr 2017

2017

Während die Weihnachtszeit möglicherweise beginnt und Mitarbeiterfeiern geplant sind und Mince Pies die Runde im Büro machen, ist dies auch die Zeit, um an 2017 zu denken, um sicherzustellen, dass die Vermarkter in 12 Monaten das feiern werden Erfolg, den sie gesehen haben. Obwohl CMOs im ganzen Land nach einem herausfordernden Jahr 2016 möglicherweise aufatmen, ist es jetzt nicht an der Zeit, selbstgefällig zu werden.

Im vergangenen Jahr haben wir gesehen, wie Tech-Giganten ihre Angebote diversifiziert haben, wie bei UberEats, Amazon Buchhandlungen und Apfel Der Verzicht auf die Kopfhörerbuchse hat die Unternehmen gezwungen, darüber nachzudenken, wie auch sie sich entwickeln können. Ganz oben auf der Liste der am meisten diskutierten Themen standen Virtual Reality, Automatisierung und das Start-up-Ethos, die Norm in Frage zu stellen.

Nach diesen wichtigen Geschäftsentscheidungen und neuen Trends mussten sich die Führungskräfte fragen, über welche Art von Veränderung sie auch nachdenken sollten. Jetzt ist es an der Zeit, dass Vermarkter überlegen, welche Schritte sie unternehmen sollten, um 2017 ein kundenorientiertes Erlebnis zu gewährleisten.

Kunde ist der Schlüssel

Wenn uns die Geschäftsentscheidungen großer Marken in diesem Jahr etwas gezeigt haben, ist der Kunde der Schlüssel. In erster Linie müssen Vermarkter diese Einstellung für jede Investition im Jahr 2017 unbedingt haben. Sie müssen darüber nachdenken, welche Inhalte ihre Kunden wünschen, mit was sie sich am meisten beschäftigen und vielleicht am wichtigsten, wie sie diese Inhalte erhalten möchten. Wenn man sich ansieht, wie sie sich besser mit ihren Kunden verbinden können, gewinnt das Unternehmen an Masse.

Mobile zur Priorität machen

Die einzige Möglichkeit, mit Kunden in Kontakt zu treten, besteht darin, sie über die Methoden zu erreichen, die sie am häufigsten anwenden. 80% der Erwachsenen in Großbritannien besitzen a Smartphone Es ist keine Überraschung, dass dies für die meisten Unternehmen ein Schlüsselgerät ist, um Ihren Endbenutzer zu erreichen. Wir waren jedoch schockiert, dies in unserer letzten Zeit zu finden Digitale Disruptoren berichten, dass 36% der Unternehmen noch keine mobile Website haben. Jetzt ist es an der Zeit, dass Vermarkter sicherstellen, dass sie nichts verpassen, indem sie keine mobile Option anbieten, während diejenigen, die bereits eine mobile Website haben, überprüfen sollten, ob ihr Angebot so benutzerfreundlich wie möglich ist.

Eine mobile Site sollte genauso wichtig behandelt werden wie eine Desktop-Site. Es muss einfach zu navigieren sein, mit allen Funktionen eines Desktops, und es darf nicht überladen oder schwer zu manövrieren sein. Dies erfordert scrollbare Menüs, Symbole und Symbolleisten, die für das Auge angenehm sind. Diese Elemente müssen mit einem logischen Layout und einer präzisen Sprache abgeglichen werden, damit die mobile Site auffällig, aber auch verdaulich ist.

Maximierung der Investition

Das Jahr 2016 hat eine Vielzahl neuer Technologien und Trends auf den Weg gebracht, die Unternehmen berücksichtigen müssen. Zu Beginn eines neuen Jahres sollten Vermarkter jedoch vorsichtig sein, nicht um der Technologie willen in Technologie zu investieren. Für die 36%, die in unserer Digitale Disruptoren Berichten Sie, dass ihr Unternehmen mehr in digitale Investitionen investieren muss, um innovativ zu sein. Es ist wichtig, dass diese Investitionen nach gründlicher Recherche getätigt werden, wenn das Unternehmen über die Fähigkeiten verfügt, diese Investition zu maximieren, und nur dann, wenn ein echter Anwendungsfall ermittelt wurde.

Laden Sie den Digital Disruptor's Report herunter

Ohne diese Mentalität besteht für das Unternehmen die Gefahr, Geld für etwas zu verschwenden, das nicht intern gewartet werden kann. Zum Beispiel, 53% der Vermarkter zugeben, dass es schwierig ist, Marketing-Automatisierungssoftware über die ursprüngliche Investition hinaus zu verwenden. Außerdem muss die Nachfrage des Kunden da sein. Wenn sie kein Interesse daran haben, eine neue Technologie für die Interaktion mit Ihrer Marke einzuführen, ist dies eine verschwendete Investition.

Um mit einer starken digitalen Strategie in das Jahr 2017 einzusteigen, müssen Vermarkter all diese Punkte berücksichtigen. Wenn der Kunde bei allen Entscheidungen im Mittelpunkt steht und der Wert, den neue Trends und Technologien bringen könnten, kontinuierlich bewertet wird, können Unternehmen engere Beziehungen zu ihren Endbenutzern aufbauen und letztendlich die Markentreue festigen.

Ein Kommentar

  1. 1

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.