Luftballons, Kaugummi und Martech: Welches gehört nicht dazu?

2017 Richtung

Im Gegensatz zu Luftballons und Kaugummi platzt Martech nicht, wenn es auf eine scheinbare Bruchstelle ausgedehnt wird. Stattdessen wird sich die Martech-Branche weiter verändern und an Veränderungen und Innovationen anpassen - genau wie in den letzten Jahren.

Es scheint, dass das derzeitige Wachstum der Branche nicht nachhaltig ist. Viele haben gefragt, ob die Martech-Industrie - aufgebläht von mehr als 3,800 Lösungen - hat seinen Wendepunkt erreicht. Unsere einfache Antwort: Nein, hat es nicht. Innovation wird sich nicht so schnell verlangsamen. Dieses sich ständig erweiternde Ökosystem ist die neue Realität, und Vermarkter müssen lernen, wie sie damit umgehen können.

Die Situation

Die Anzahl der Martech-Lösungen hat sich jedes Jahr verdoppelt oder verdreifacht, seit Chiefmartec.com 2011 damit begann, die Landschaft der Marketingbranche zu verfolgen aktuelle Größe von 3,874. Das Interesse an Martech ist ebenfalls gestiegen. Laut dem Walker Sands Stand der Marketing-Technologie 2017 Berichten zufolge erwarten 70 Prozent der 300 befragten Vermarkter, dass die Marketingtechnologie-Budgets ihrer Unternehmen 2017 steigen werden. nur zwei Prozent erwarten einen Rückgang. Ein Grund, warum Vermarkter Martech optimistisch sehen: Ergebnisse. 58 Prozent der von Walker Sands befragten Vermarkter geben an, dass die aktuelle Marketingtechnologie ihres Unternehmens ihnen hilft, ihre Arbeit besser zu erledigen. Dies ist ein Plus von XNUMX Prozent im Vorjahr.

Martech funktioniert und viele Vermarkter haben bereits einen umfangreichen Martech-Stack. Das Hinzufügen von Tools bedeutet also, die richtige Technologie zu finden, um ihre spezifische Marketingstrategie und -ziele zu unterstützen. Die Bedürfnisse der Vermarkter sind einzigartig, weshalb fast die Hälfte der befragten Vermarkter, mit denen 48% ihre Stacks aufgebaut haben Best-of-Breed-Lösungen, während nur 21 Prozent eine Suite eines einzelnen Anbieters verwenden. Tatsächlich bewerten 83% der Vermarkter, die integrierte Best-of-Breed-Lösungen verwenden, die Fähigkeit ihres Unternehmens, „die volle Leistung ihrer Tools zu nutzen als Ausgezeichnet or gut, ”Laut der Walker Sands-Studie.

Trotzdem haben viele Vermarkter das Gefühl, dass sich die Branche schneller bewegt, als sie mithalten können.

Die Lösung

Die Martech-Blase wird nicht platzen. Es wird sich verwandeln und erweitern - mit einer ständig wachsenden Zahl von Nischenspielern - und infolgedessen weiterhin die einzigartigen Bedürfnisse der Vermarkter unterstützen. Um jedoch alle verfügbaren Optionen zu durchsuchen, um genau die richtigen Lösungen zu finden, müssen Vermarkter über eine umfassende Strategie zur Kundenbindung sowie über eine effektive Methode verfügen, um die idealen Tools zur Unterstützung dieser Strategie zusammenzuführen.

Die Kunden von heute sind kanalunabhängig, daher muss jede Strategie zur Kundenbindung funktionsübergreifend sein, um langfristig effektiv zu sein. Eine Engagement-Strategie, die interne Grenzen überschreitet, erfordert einen Eigentümer, der über die Fähigkeiten und den Einfluss verfügt, um Unterstützung von Führungskräften zu erhalten und die Organisation durch Veränderungen zu führen - einschließlich der Aufteilung von Silos.

Eine Möglichkeit, Silos zu eliminieren und unterschiedliche Martech-Tools zu integrieren, ist die Verwendung ein offener Garten Ansatz. Anstatt nur Martech-Tools auf Anwendungsebene zu verbinden, sollten Sie sie auf Datenebene integrieren. Auf diese Weise können Marketingleiter leichter über das Marketing hinausdenken und überlegen, wie Funktionen wie Vertrieb und Service im gesamten Unternehmen unterstützt werden können. Darüber hinaus können Marketer Ad-Tech und Martech miteinander verbinden, um alle verfügbaren Kundenkontaktpunkte optimal zu nutzen.

Kundendatenplattformen (CDPs) fungieren als Nabe Dadurch können Unternehmen Daten und Anwendungen im offenen Garten verknüpfen. Dies stellt sicher, dass Vermarkter Maßnahmen ergreifen und jeden Kontaktpunkt mit Kunden optimieren können. CDPs demokratisieren den Zugang zu Daten, Analytik, Kanäle und Kunden im gesamten Unternehmen. Dieser Ansatz ermöglicht den sofortigen Zugriff auf Daten aus verschiedenen Strukturen und Quellen im Unternehmen, wo immer sie sich befinden. Vermarkter können auch leichter fortgeschrittene Techniken wie Neigungsbewertung und maschinelles Lernen nutzen. CDPs vereinfachen auch den Zugang zu jedem Kanal über ein offenes Ökosystem. Verbindung zu einem beliebigen digitalen oder herkömmlichen Kanal herstellen - einschließlich DMPs, DSPs, ESPs - können in einen offenen Garten integriert werden.

Das Ergebnis? Durch die Verwendung eines Open-Garden-Ansatzes zur Verwaltung einer wachsenden Martech-Lösung können Marketer die Kundenbindung im gesamten Unternehmen optimieren. Das heißt, eine funktionsübergreifende Strategie zu entwickeln, die über Marketing, Vertrieb und Service hinausgeht und Kunden, Mitarbeiter, Betriebe und Produkte berührt.

Eine Blase ohne Pop

Die Martech-Blase ist nicht geplatzt. Es wird auch nicht so bald sein. Mit der schier wachsenden Anzahl von Anbietern in diesem Bereich sowie der kontinuierlichen Innovation und Konsolidierung können Vermarkter genau die richtigen Lösungen finden, um ihre individuellen Bedürfnisse, Wünsche und Wünsche zu erfüllen.

Es gibt heute keinen Raum für einen einheitlichen Marketingansatz, was bedeutet, dass es keinen Raum für einen einheitlichen Marketingansatz gibt. Vermarkter, die einen funktionsübergreifenden Ansatz für die Kundenbindung verfolgen möchten, müssen mit Anbietern von Marketingtechnologien zusammenarbeiten, die eine Interoperabilitätsstrategie verfolgen, z. B. die Ermöglichung eines Open-Garden-Ansatzes für die Integration. Auf diese Weise wird der Marketing-ROI zusammen mit einem wachsenden Martech-Stack steigen.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.