Medien scheitern, weil es an sich selbst mangelt

Depositphotos 20464339 s

Gestern hatte ich ein tolles Gespräch mit Brad Schuhmacher, ein lokaler Medienexperte mit einer langen Geschichte, der versucht, Radio in das digitale Zeitalter zu ziehen. Es ist einfach so passiert, dass ein anderer Freund, Richard Sickelsging ins Büro. Richard hatte auch im Radio eine großartige Geschichte. Wir haben eine Menge über die Radioindustrie gesprochen und ich habe letzte Nacht weiter darüber nachgedacht.

As Luft verkaufen nimmt weiter ab und Radioimperien syndizieren und konsolidieren sich weiter. Dies weist wirklich auf das Problem im Kern der traditionellen Medien hin. Sie glauben einfach nicht mehr an sich. Ich glaube, es ist das gleiche Problem mit Zeitungen und Fernsehen. Anstatt zu personalisieren, zu segmentieren, lokale und soziale Technologien zu übernehmen, bewegen sich diese Branchen weiterhin in die entgegengesetzte Richtung. Dies schafft Distanz zwischen der Informationsquelle und dem Publikum, das versucht, sich mit ihr zu verbinden.

Konsolidierung und Syndizierung sind wichtige Schlagworte in der Geschäftswelt. Sie sind gleichbedeutend mit Kosteneinsparungen. Wenn Sie Ihr Talent zentralisieren und seine Reichweite erweitern, ist es nur logisch, dass Sie die Kosten für die Erstellung von Inhalten senken. Radiosender syndizieren nationale Stars und lassen ihre Sender leer. In Zeitungen werden weiterhin Artikel von Associated Press veröffentlicht und das Personal vor Ort reduziert. Fernsehsender handeln weiterhin mit Talenten auf Märkten, und der Umsatz ist weit verbreitet.

Es ist, weil sie nicht mehr an ihr Talent glauben. Wenn Social Media und Blogging uns etwas gelehrt haben, ist es so, dass die Nachfrage nach vielfältigen, personalisierten, segmentierten, leidenschaftlichen Inhalten steigt und nicht abnimmt. Die Menschen suchen mehr und nicht weniger Informationen über ihr Leben, ihre Hobbys, ihre Geschäfte und ihre Regierung. Soziale Medien sind aufgrund der Technologie nicht in die Höhe geschossen, sie sind in die Höhe geschossen, weil sie an sich selbst geglaubt haben.

Suchen Sie nicht weiter als nach einer traditionellen Medienseite und es ist der gleiche alte Mist ... ein Schuss Inhalt, der mitten in einem Meer ablenkender Werbung steckt. Mehr Werbung bedeutet mehr Umsatz, oder? Nicht richtig. Sie verwässern genau den Inhalt, den wir am meisten schätzen. Und jetzt sinkt der Wert der durchschnittlichen Inhalte, die sie bereitstellen. Wieder… nicht wegen des Mediums, sondern wegen der Leidenschaft der Stimme dahinter.

Insbesondere Radiosender beherrschen Audioqualität, Unterhaltung und persönliche Reichweite. Warum sie sich weiterhin konzentrieren Luft verkaufen statt Stimme verkaufen Für mich nicht nachvollziehbar. Ich sollte in der Lage sein, in jeden Radiosender zu gehen und deren Preise zu sehen, um Unternehmen bei der Entwicklung ihrer eigenen Audioprogramme zu unterstützen, diese Programme über Mobil- und Webanwendungen zu verbreiten und Einnahmen für ihre Unternehmen zu erzielen, indem sie die richtige Zielgruppe identifizieren, ansprechen und erreichen. Die Shows müssen nicht einmal auf den Funkwellen laufen! Das Medium spielt keine Rolle… es ist der leidenschaftliche Glaube an die Stimme, die gehört wird, der zählt.

Ich bin mir nicht sicher, ob es Hoffnung für Zeitungen gibt - die Infrastruktur, die erforderlich ist, um weiterhin auf toten Bäumen zu drucken und diese Inhalte zu verbreiten, ist zu teuer. Sie sollten die Druckmaschinen entsorgen und ihr Geld in lokale Talente investieren, um ihrer toten Industrie wieder Wert zu verleihen. Das Fernsehen scheint der einzige zu sein, der Hoffnung hat… das Soziale anzunehmen und sein unglaubliches Medium durch die Interwebs zu dem hungrigen Publikum zu bringen, das darauf wartet. Ich würde gerne sehen, dass sie Unternehmen und Verbrauchern die Türen öffnen, die Videos ohne Rufzeichen verwenden möchten, um auch ihre eigenen Videos zu produzieren, zu verbreiten und zu monetarisieren.

Ich liebe traditionelle Medien und glaube weiterhin an die Macht der Menschen hinter jedem dieser Medien. Ich wünschte nur, sie hätten an sich geglaubt.

Hinweis: Ich habe gelesen Eine Laudatio für Twitter auf dem Niedergang der Twitter-Interaktion. Ironischerweise habe ich einige Tage zuvor eine Pressemitteilung gesehen, in der Twitter angepriesen wurde Wachstum… Weitere 14 Millionen Nutzer. Ich befürchte, dass Twitter in die Fußstapfen traditioneller Medien tritt und sich darauf konzentriert Augäpfel anstelle der Qualität der bereitgestellten Informationen. Ich hoffe nicht ... aber wir werden sehen.

Was denken Sie?

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.